it-swarm.com.de

Mac OS X: Beste Möglichkeit, eine ISO von einer CD oder DVD zu erstellen

Kommandozeilen- und bildschirmorientierte Zeiger sind willkommen!

Update:

Ich habe die Methoden disk utility, hdiutil und dd überprüft. dd scheint die schnellste zu sein, 30 Minuten auf meinem MacBook Pro vs. 40 Minuten für hdiutil. Ich konnte dd vereinfachen, um nur if= und of= zu verwenden

Für die DVD habe ich/dev/disk2 verwendet. Ich habe dies mit diskutil list überprüft und es zuerst abgehängt.

$ Sudo umount /dev/disk2
$ dd if=/dev/disk2 of=mydisk.iso
217
Mark Harrison

Es gibt im Allgemeinen vier Möglichkeiten, ein Disk-Image auf einer OS X-Box zu erstellen:

  1. Festplatten-Dienstprogramm - Die Bildschirmanweisungen führen Sie, aber standardmäßig wird eine .dmg-Datei erstellt, bei der es sich um ein OS X-spezifisches Dateiformat handelt. Das Festplatten-Dienstprogramm erstellt auch eine ISO-Datei (.cdr-Erweiterung), wenn Sie die Option "CD/DVD-Master" auswählen, bevor Sie das Image erstellen. Sie können die Erweiterung nach der Erstellung in .iso umbenennen.

  2. Roxio Toast - Der de facto Standard eines Drittanbieters bei der Erstellung optischer Medien unter Mac OS. Er erstellt fast jedes gewünschte CD- oder DVD-Format.

  3. Das Befehlszeilenprogrammhdiutil, mit dem jedes von Toast unterstützte Format kostenlos erstellt wird, obwohl es weitaus weniger hübsch ist. Wenn Sie mit diesem Tool eine ISO erstellen möchten, verwenden Sie hdiutil makehybrid -iso -joliet -o Image.iso /input_path

  4. Es gibt eine vierte, extrem direkte Befehlszeilenmethode mitdd, die Sysadmins kennen könnten: dd if=/dev/disk1 of=Image.iso

197
msanford

Öffnen Sie /Application/Utilities/Terminal.app/

Sudo diskutil unmount /dev/disk1
dd if=/dev/disk1 of=~/myCD.iso bs=2048 conv=sync,notrunc

Das sollte es tun!

78
marcwan

Tatsächlich erstellt das Festplatten-Dienstprogramm eine ISO (.cdr-Erweiterung). Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die Option "CD/DVD Master" auswählen, bevor Sie das Image erstellen.

Diese Datei kann dann wie jede andere ISO-Datei verwendet werden, die nur für bestimmte dumme Windows-Apps, die die Erweiterung .cdr haben, umbenannt werden muss.

Ich benutze diese Methode schon seit Ewigkeiten ohne Probleme.

24
Jose Cardoso

Wie in anderen Antworten erwähnt, können Sie mit dem Festplatten-Dienstprogramm oder dd ein ISO-Image der Original-CD erstellen. Wenn die Disc jedoch kopiergeschützt ist, enthält sie Entschlüsselungsschlüssel im Einführungsbereich der Disc, die nicht direkt gelesen werden können und nicht Teil des ISO-Images sind. Wenn Sie also eine neue Disc mit diesem Image brennen, kann diese nicht auf einem Standard-DVD-Player abgespielt werden. Sie können es jedoch mit einem Programm wie VLC abspielen, das die Schlüssel nicht benötigt, da es die Verschlüsselung umgehen kann.

Wenn Sie ein Programm möchten, das die CD auf die Festplatte kopiert und auch den Kopierschutz entfernt, damit Sie sie auf eine neue ungeschützte CD brennen können, MacTheRipper wird dies tun, aber es sieht so aus, als wäre es nicht so in einer Weile aktualisiert. (Es wird nur eine PowerPC-Version aufgeführt.)

Zum Speichern auf Ihrer Festplatte ist es möglicherweise sinnvoller, den Inhalt mit Handbrake in unverschlüsseltes H.264 umzucodieren. Dadurch sparen Sie viel Speicherplatz im Vergleich zum Speichern von MPEG-2-Inhalten, die auf DVD-Video-Discs verwendet werden. Die DVD-Menüs bleiben jedoch nicht erhalten, und wenn Sie eine DVD brennen möchten, die Sie auf einem Standard-DVD-Player abspielen können, müssen Sie sie wieder in MPEG-2 konvertieren.

15
mark4o

Nach dem Blick in dd Kommandozeilen-Tool ...

Ich habe festgestellt, dass Sie mit dem Festplatten-Dienstprogramm auch ein Festplatten-Image erstellen können.

Erstellen Sie einfach ein neues Image und wählen Sie "DVD/CD Master". - Apple fügt die Erweiterung .cdr hinzu, aber Sie können die Datei so umbenennen, dass sie mit .iso endet, und sie funktioniert als Standard-ISO.

Weiß jemand, wie sich dies auf den DRM-Schutz von Festplatten auswirkt?

11
CT.

Sie können das Befehlszeilentool dd verwenden. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie zuerst das Laufwerk aushängen.

dd if=/dev/dvd of=dvd.iso

Dadurch wird eine bitweise Kopie der DVD erstellt.

Hinweis: Ersetzen Sie /dev/dvd durch den Namen des Geräts, wie er im Festplatten-Dienstprogramm in OS X angezeigt wird. Wenn beispielsweise der BSD-Geräteknoten des Festplatten-Dienstprogramms "disk2" anzeigt, verwenden Sie /dev/disk2.

10
John T

Vergessen Sie nicht asr, das Apple Software Restore-Befehlszeilendienstprogramm: Es kann wie ein Rohkopieprogramm wie dd ausgeführt werden, hat jedoch mehr Schnickschnack. Nicht zuletzt wird es direkt mit Volume-Pfadnamen funktionieren, wie dies bei dd nicht der Fall ist.

6
Charles Stewart

Normalerweise bin ich selbst eine Kommandozeilenperson, und das eingebaute Festplatten-Dienstprogramm funktioniert auch ziemlich gut, aber ich bin kürzlich auf eine andere gute und kostenlose Alternative gestoßen, die Burn heißt. Zu seinen zahlreichen Funktionen gehört die Möglichkeit, Disc-Images zu erstellen:

  1. Lade Burn herunter, extrahiere und öffne es
  2. Legen Sie Ihre CD ein
  3. Öffnen Sie die Registerkarte Kopieren
  4. Klicken Sie auf Scannen ...
  5. Wählen Sie die Disc aus und klicken Sie auf Wählen
  6. Klicken Sie auf Speichern ... , wählen Sie einen Namen und einen Ort aus und klicken Sie auf Speichern
4
bmaupin

Ich habe festgestellt, dass dd dasselbe ISO-Image wie einige Tools auf dem PC erstellt. Daher habe ich dd verwendet. Im Folgenden finden Sie eine kurze Liste der Befehle:

  1. diskutil list
  2. diskutil unmount /dev/disk1
  3. dd if=/dev/disk1 of=DiscImage01.iso
  4. diskutil eject /dev/disk1

Die Details:

  1. Geben Sie in Spotlight Terminal ein und Sie sehen die App für die UNIX-Konsole. (oder gehen Sie zu Finder und verwenden Sie Programme -> Dienstprogramme -> Terminal).
  2. diskutil list gibt an, welches Laufwerk das optische Laufwerk ist. Dies kann /dev/disk1 oder /dev/disk2 usw. sein, je nachdem, ob Sie über andere Laufwerke verfügen, z. B. ein USB-Flash-Laufwerk oder eine SD-Karte. Der Befehl zeigt den Namen sowie die Größe der Disc an und sollte normalerweise zwischen 4 GB und 8,5 GB liegen.
  3. verwenden Sie diskutil unmount /dev/disk1, um die Bereitstellung des Laufwerks aufzuheben. Für diesen Befehl ist keine Sudo erforderlich, und daher ist das Administratorkennwort nicht erforderlich.
  4. Mit dd if=/dev/disk1 of=DiscImage01.iso erstellen Sie das ISO-Image in Ihrem aktuellen Verzeichnis (das ist Ihr Ausgangsverzeichnis, wenn Sie die Terminal-App gerade ohne cd-Befehl gestartet haben). Es wird eine Weile dauern und Sie werden sehen, dass die LED des optischen Laufwerks blinkt, wenn das Laufwerk eine solche LED hat.
  5. diskutil eject /dev/disk1 dient zum Auswerfen der CD für ein optisches Laufwerk, bei dem Sie nicht manuell auswerfen können, für das Auswerfen der CD jedoch OS X erforderlich ist.

Da dd außerdem eine vorhandene Datei überschreiben kann, möchten Sie möglicherweise chmod 444 *.iso ausführen, sodass alle .iso-Dateien nur lesbar, aber nicht schreibbar sind. Wenn Sie einen Monat später einen dd-Befehl absetzen, der möglicherweise eine vorhandene Datei überschreibt, wird dies tatsächlich der Fall sein Kommen Sie mit dem Fehler "Berechtigung verweigert" zurück, damit Sie die vorhandene Datei nicht überschreiben.