it-swarm.com.de

Woher weiß ich, ob eine Partition ext2, ext3 oder ext4 ist?

Ich habe gerade Sachen formatiert. Eine Festplatte formatiere ich als ext2. Das andere möchte ich als ext4 formatieren. Ich möchte testen, wie sie funktionieren.

Woher kenne ich die Art des Dateisystems in einer Partition?

124
user4951

Wie kann ich feststellen, welche Art von Daten (welches Datenformat) in einer Datei enthalten sind?
→ Verwenden Sie das Dienstprogramm file .

Hier möchten Sie das Format der Daten in einer Gerätedatei kennen, also müssen Sie das Flag -s Übergeben, um file zu sagen, dass es sich nicht nur um eine Gerätedatei handelt, sondern auch um den Inhalt . Manchmal benötigen Sie auch das Flag -L, Wenn der Name der Gerätedatei ein symbolischer Link ist. Sie sehen die Ausgabe wie folgt:

# file -sL /dev/sd*
/dev/sda1: Linux rev 1.0 ext4 filesystem data, UUID=63fa0104-4aab-4dc8-a50d-e2c1bf0fb188 (extents) (large files) (huge files)
/dev/sdb1: Linux rev 1.0 ext2 filesystem data, UUID=b3c82023-78e1-4ad4-b6e0-62355b272166
/dev/sdb2: Linux/i386 swap file (new style), version 1 (4K pages), size 4194303 pages, no label, UUID=3f64308c-19db-4da5-a9a0-db4d7defb80f

Bei dieser Beispielausgabe hat die erste Festplatte eine Partition und die zweite Festplatte zwei Partitionen. /dev/sda1 Ist ein ext4-Dateisystem, /dev/sdb1 Ist ein ext2-Dateisystem und /dev/sdb2 Ist ein Swap-Speicherplatz (ca. 4 GB).

Sie müssen diesen Befehl als root ausführen, da normale Benutzer Festplattenpartitionen möglicherweise nicht direkt lesen: Fügen Sie bei Bedarf Sudo vor.

Eine andere Option ist die Verwendung von blkid:

$ blkid /dev/sda1
/dev/sda1: UUID="625fa1fa-2785-4abc-a15a-bfcc498139d1" TYPE="ext2"

Dies erkennt die meisten Dateisystemtypen und solche Dinge wie verschlüsselte Partitionen.

Sie können auch nach Partitionen mit einem bestimmten Typ suchen:

# blkid -t TYPE=ext2
/dev/sda1: UUID="625fa1fa-2785-4abc-a15a-bfcc498139d1" TYPE="ext2" 
/dev/sdb1: UUID="b80153f4-92a1-473f-b7f6-80e601ae21ac" TYPE="ext2"
67
crater2150

Sie können Sudo parted -l Verwenden.

[shredder12]$ Sudo parted -l

Model: ATA WDC WD1600BEVT-7 (scsi)
Disk /dev/sda: 160GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos

Number  Start   End     Size    Type      File system     Flags
 1      32.3kB  8587MB  8587MB  primary   ext3            boot
 4      8587MB  40.0GB  31.4GB  primary   ext4
 2      40.0GB  55.0GB  15.0GB  primary   ext4
 3      55.0GB  160GB   105GB   extended
 5      55.0GB  158GB   103GB   logical   ext4
 6      158GB   160GB   1999MB  logical   linux-swap(v1)

Quelle

43
Karthik T

Noch ein anderer Weg, da Sie wissen, dass Sie etwas Geschmack von ext?, soll die Funktionsliste des Dateisystems anzeigen:

# tune2fs -l /dev/sda1 | grep features

Wenn in der Liste Sie sehen:

  • extent - es ist ext4
  • nein extent, aber has_journal - es ist ext3
  • weder extent noch has_journal - es ist ext2

Die Antworten parted und blkid sind besser, wenn diese Heuristiken automatisch für Sie ausgeführt werden sollen. (Sie erkennen den Unterschied auch bei Funktionsprüfungen.) Sie können auch Nicht -ext? Dateisysteme.

Diese Methode hat den Vorteil, dass Sie die Unterschiede auf niedriger Ebene anzeigen können.

Hierbei ist zu beachten, dass diese drei Dateisysteme vorwärtskompatibel und teilweise auch abwärtskompatibel sind. In späteren Versionen werden nur Funktionen zusätzlich zu den älteren hinzugefügt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter ext4 HOWTO .

15
Warren Young

Überrascht ist das hier noch nicht. Kein Sudo erforderlich:

lsblk -f

11
Freedom_Ben

versuche es mit df -T siehe Mann df für weitere Optionen noch eine Möglichkeit, die ich gefunden habe, ist cfdisk

11
harish.venkat

verwenden Sie die Option -T, um den Dateisystemtyp zu drucken

[[email protected] ~]# df -T

Filesystem           Type  1K-blocks    Used Available Use% Mounted on
/dev/mapper/VolGroup-lv_root
                     ext4    6795192 6367072     76276  99% /
tmpfs                tmpfs    639164       0    639164   0% /dev/shm
/dev/sda1            ext4     487652   28684    433368   7% /boot
4
LawrenceLi

fdisk -l wird aufgelistet

Verwendungszweck:

 fdisk [options] -l <disk> list partition table(s)
 fdisk -s <partition>      give partition size(s) in blocks
 fdisk [options] <disk>    change partition table
2
resultsway

Hier ist ein nützlicher Oneliner, um nur den Dateisystemtyp zu erhalten:

blkid -o export <partition-device> | grep '^TYPE' | cut -d"=" -f2

Ein Beispiellauf ist:

# blkid -o export /dev/sda1 | grep '^TYPE' | cut -d"=" -f2
vfat
# blkid -o export /dev/sda2 | grep '^TYPE' | cut -d"=" -f2
ext4
1
Diego

Dies zeigte nicht die BSD-Antwort, die ich suchte. Ich hatte den Eindruck, dass diese Typbytes tatsächlich in der Partitionstabelle auf der Festplatte enthalten waren, da ich mir nicht sicher war. Es gibt nur Typ 85 für alle Linux-extfs-Typen, aber Linux erkennt den A6-Typ von OpenBSD überhaupt nicht.

> 00 unbenutzt 20 Willowsoft 66 NetWare 386 A9 NetBSD 
> 01 DOS FAT-12 24 NEC DOS 67 Novell AB MacOS X boot 
> 02 XENIX/27 Win Recovery 68 Novell AF MacOS X HFS + 
> 03 XENIX/usr 38 Theos 69 Novell B7 BSDI-Datei * 
> 04 DOS FAT-16 39 Plan 9 70 DiskSecure B8 BSDI-Austausch 
> 05 Extended DOS 40 VENIX 286 75 PCIX BF Solaris 
> 06 DOS> 32 MB 41 Lin/Minux DR 80 Minix (alt) C0 CTOS 
> 07 NTFS 42 LinuxSwap DR 81 Minix (neu) C1 DRDOS FAT12 
> 08 AIX fs 43 Linux DR 82 Linux Swap C4 DRDOS 09 AIX/Coherent 4D QNX 4.2 Pri 83 Linux-Dateien * C6 DRDOS> = 32M 
> 0A OS/2 Bootmgr 4E QNX 4.2 Sec 84 OS/2 versteckt C7 HPFS deaktiviert 
> 0B Win95 FAT-32 4F QNX 4.2 Ter 85 Linux ext. DB CPM/C.DOS/C * 
> 0C Win95 FAT32L 50 DM 86 NT FAT VS DE Del l Maint 
> 0E DOS FAT-16 51 DM 87 NTFS VS E1 SpeedStor 
> 0F Erweiterter LBA 52 CP/M oder SysV 8E Linux LVM E3 SpeedStor 
> 10 OPUS 53 DM 93 Amoeba FS E4 SpeedStor 
> 11 OS/2 versteckt 54 Ontrack 94 Amoeba BBT EB BeOS/i386 
> 12 Compaq Diag. 55 EZ-Laufwerk 99 Mylex EE EFI GPT 
> 14 OS/2 versteckt 56 Goldener Bogen 9F BSDI EF EFI Sys 
> 16 OS/2 versteckt 5C Priam A0 NotebookSave F1 SpeedStor 
 > 17 OS/2 versteckt 61 SpeedStor A5 FreeBSD F2 DOS 3.3+ Sek. 
> 18 AST Tausch 63 ISC, HURD, * A6 OpenBSD F4 SpeedStor 
> 19 Willowtech 64 NetWare 2.xx A7 NeXTSTEP FF Xenix BBT 
> 1C ThinkPad Rec 65 NetWare 3.xx A8 ​​MacOS X 

Die Formatierung kann entstellt werden. Es handelt sich um eine schöne Spalte mit einer Breite von 70 Spalten. Wenn Sie in OpenBSDs fdisk sind und schlagen? Wenn Sie nach dem Partitionstyp gefragt werden, erhalten Sie diesen. Die Typen werden angezeigt, wenn Sie die Partitionstabelle bearbeiten oder auflisten.

Partitionstypen auf Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Partition_type

0
Alan Corey