it-swarm.com.de

Wo finde ich das Java SDK in Linux?

Ich habe JDK mit apt-get install installiert. Ich weiß nicht, wo mein Jdk-Ordner ist. Ich muss den Weg dafür festlegen. Hat jemand einen Hinweis auf den Ort?

153
dinesh707

Dies hängt ein wenig von Ihrem Paketsystem ab. Wenn der Befehl Java funktioniert, können Sie readlink -f $(which Java) eingeben, um die Position des Java-Befehls zu ermitteln. Auf dem OpenSUSE-System, das jetzt aktiviert ist, wird /usr/lib64/jvm/Java-1.6.0-openjdk-1.6.0/jre/bin/Java zurückgegeben (dies ist jedoch kein System, das apt-get verwendet).


Auf Ubuntu ist es sieht aus, als wäre es in/usr/lib/jvm/Java-6-openjdk/ für OpenJDK und in einem anderen Unterverzeichnis von /usr/lib/jvm/ für Suns JDK (und auch andere Implementierungen, glaube ich).

Debian ist dasselbe.


Für jedes Paket können Sie ermitteln, welche Dateien installiert werden und wo sie installiert werden, indem Sie dpkg abfragen. Zum Beispiel für das Paket 'openjdk-6-jdk': dpkg -L openjdk-6-jdk

325
Paŭlo Ebermann
update-Java-alternatives -l

zeigt an, welche Java-Implementierung der Standard für Ihr System ist und wo im Dateisystem es installiert ist. Überprüfen Sie das Handbuch auf weitere Optionen.

38
forcefsck
$ which Java 

sollte dir sowas geben

/usr/bin/Java
27
The Surrican

Diese Frage wird verschoben, Sie können jedoch Folgendes tun

which javac

oder

cd /
find . -name 'javac'
11

Verwenden Sie find, um es zu finden. Es sollte irgendwo unter /usr sein:

find /usr -name Java

Wenn der Befehl ausgeführt wird und zu viele "Permission denied" -Nachrichten vorhanden sind, die die tatsächlich gefundenen Ergebnisse verschleiern, leiten Sie stderr einfach nach/dev/null um

find /usr -name Java 2> /dev/null
6
Brent Worden

Der beste Weg, den Java-Ordnerpfad zu finden, ist die Verwendung des alternatives-Befehls in Fedora Linux (ich kenne ihn für Ubuntu, aber ich habe diesen Beitrag von Google nur durch seine Überschrift getroffen). Ich möchte nur teilen, wenn Leute wie ich nach Antworten für Fedora suchen.

Um alle Informationen zu Java anzuzeigen

alternatives --display Java
6
iankits

Einfach, probiere es aus:

Es ist / usr/local/Java/jdk [Version]

2
Ashansu Pant

Prozess in drei Schritten: Zuerst: Offenes Terminal -> $ whereis Javait würde die Ausgabe folgendermaßen ausgeben: Java: /usr/bin/Java /usr/share/Java /usr/share/man/man1/Java.1.gz

Zweitens: ls -l /usr/bin/JavaEs würde eine Ausgabe wie folgt ausgeben: lrwxrwxrwx 1 root root 22 Feb 9 10:59 /usr/bin/Java -> /etc/alternatives/Java

Drittens: ls -l /etc/alternatives/Java Ausgabe ist der JDK-Pfad: lrwxrwxrwx 1 root root 46 Feb 9 10:59 /etc/alternatives/Java -> /usr/lib/jvm/Java-8-openjdk-AMD64/jre/bin/Java

2
Anubhav Gupta

der Befehl: Sudo update-alternatives --config Java findet den vollständigen Pfad aller installierten Java-Versionen

1
Hasan

Unter Linux Fedora30 sind verschiedene Versionen des vollständigen Java JDK verfügbar, insbesondere Paketnamen:

Java-1.8.0-openjdk-devel.x86_64 
Java-11-openjdk-devel.x86_64

Einmal installiert, befinden sie sich in: /usr/lib/jvm

Um den Speicherort/das Verzeichnis eines vollständigen Entwicklungs-JDK (das sich von der einfacheren Laufzeit-JRE unterscheidet) auszuwählen, suchen Sie nach Einträgen:

ls -ld Java*openjdk*

Hier sind zwei gute Optionen, die Links zu bestimmten Versionen sind, bei denen Sie die Version auswählen müssen:

/usr/lib/jvm/Java-1.8.0-openjdk
/usr/lib/jvm/Java-11-openjdk
0
Grant Rostig

Diese Frage scheint immer noch relevant zu sein und die Antwort scheint ein bewegendes Ziel zu sein.

Auf meinem Debian-System (Buster):

> update-Java-alternatives -l
Java-1.11.0-openjdk-AMD64      1111       /usr/lib/jvm/Java-1.11.0-openjdk-AMD64

Wenn Sie jedoch dorthin gehen, werden Sie feststellen, dass das Paketsystem mehrere Verzeichnisse und symbolische Links enthält, um die zukünftige Wartung zu vereinfachen.

Das eigentliche Verzeichnis ist Java-11-openjdk-AMD64 mit einem weiteren Symlink von default-Java. Es gibt auch ein openjdk-11-Verzeichnis, aber es scheint nur eine source.Zip-Datei zu enthalten.

Aus diesem Grund würde ich nur für Debian annehmen, dass der beste Wert /usr/lib/jvm/default-Java ist, da dies immer gültig sein sollte, auch wenn Sie sich entscheiden, eine völlig andere Java-Version zu installieren oder sogar Anbieter zu wechseln.

Der normale Grund, den Pfad wissen zu wollen, ist, dass eine Anwendung dies wünscht, und Sie möchten wahrscheinlich nicht, dass die App beschädigt wird, weil Sie ein Upgrade durchgeführt haben, das die Versionsnummern geändert hat.

0
Dread Quixadhal

unter OpenSUSE 13.1/13.2: /usr/lib64/jvm/Java-1.6.0-openjdk-(version-number)
Die Versionsnummer kann 1.7.x 1.8.x sein usw. Überprüfen Sie den Softwaremanager mit der Version, die Sie installiert haben ... 

André 

0
Dutch Glory