it-swarm.com.de

Wie partitioniere ich ein USB-Laufwerk so, dass es bootfähig ist und über eine Windows-kompatible Datenspeicherpartition verfügt?

von hier getrennt

Ich habe ein 16-GB-Flash-Laufwerk, von dem eine Live-ISO gestartet werden soll (über Unetbootin oder ähnliches). Es wird eine 32-Bit-Distribution sein, die ich an jeden Computer anschließen und booten kann, den ich brauche. Da es sich um eine Live-ISO handelt, muss ich irgendwo Daten speichern. Ich möchte, dass das USB-Laufwerk ungefähr 1 GB für die Distribution und die anderen 15 GB für die Datenspeicherung hat.

Ich habe zwei FAT-Partitionen erstellt, die erste als "bootfähig" und die zweite als "Speicher". Der Speicher funktioniert unter Linux einwandfrei, Windows sieht jedoch nur die bootfähige Partition. Der Speicher ist nicht zugänglich.

Wie kann ich die Daten unter Windows zugänglich machen und trotzdem eine bootfähige Distribution haben? Wenn die Antwort lautet, wie es partitioniert werden soll, geben Sie bitte die Reihenfolge und den Typ jeder Partition an. Benötige ich dafür einen Swap Space oder wird das anders gehandhabt?

37
Brigand

Ich würde es so machen (vorausgesetzt, sdb ist dein Stick):

Löschen Sie alle vorherigen Partitionstabellen:

# dd if=/dev/zero of=/dev/sdb bs=512 count=1

Erstellen Sie die neuen:

# fdisk /dev/sdb
> n
> p
> 1
(+1GB)
> a
> 1
(toggles boot flag)
> t
> c
(filesystem type)
> n
> p
> 2
(defaults)
> t
(specify 2nd partition)
> c
(filesystem type)
> p
(prints current configuration)
> w
(write the new table and quit)

Erstellen Sie die Dateisysteme:

# mkfs.vfat /dev/sdb1
# mkfs.vfat /dev/sdb2
22
maxschlepzig

Verwenden Sie einen grafischen Partitionseditor (wie das Festplatten-Dienstprogramm auf einem Mac oder GParted), erstellen Sie einfach zwei FAT32-Partitionen und verwenden Sie die erste als Windows-lesbare Partition (da Windows nur die erste Partition auf einer Festplatte liest) und verwenden Sie dann die zweite Partition als Ihre bootfähige Startdiskette (da das BIOS beide Partitionen erkennt und weiß, von welcher zu booten ist).

Wenn Sie die Festplatte in einen Mac- oder Linux-PC einlegen, werden weiterhin zwei Partitionen angezeigt, die benötigte ist jedoch immer in Windows verfügbar.

15
Nathan

Der absolut einfachste Weg, den ich unter Linux gefunden habe, war der folgende:

1) Partitionieren Sie das Laufwerk (ich habe GParted verwendet) in 2 Partitionen, wobei die zweite Partition groß genug ist, um Ihr Betriebssystem aufzunehmen. Mein Laufwerk war ein 2-GB-Flash-Laufwerk, daher habe ich eine 500-MB-Partition 1 und den Rest als Partition2 erstellt.

2) Ich habe die neueste Version von UNetbootin auf meinem Linux-Computer installiert.

3) Ich habe UNetbootin geöffnet und Ubuntu Mate auf der 2. Partition installiert. In meinem Fall war das/sdb2.

Als UNetbootin fertig war, habe ich das Flash-Laufwerk auf einem anderen Computer getestet und es hat funktioniert!

Danke UNetbootin !!!

9
descomputer

Ungetrocknet, aber es könnte funktionieren.

DummyDisk oder DiskMod, um als Festplatte zu erkennen, dann das "USB-Laufwerk" zu partitionieren und die Partition mit der bootfähigen ISO zu formatieren. Die anderen Partitionen sind als Speicher reserviert. (Das denke ich sowieso.)

0
Saina

Ich habe eine Anleitung dazu ohne die Shell in meinem Blog erstellt und diese mit einer vollständig festplattenverschlüsselten Installation kombiniert.

Das Partitionsschema, das wir dort erhalten, sieht folgendermaßen aus:

1st - storage -  FAT32, not bootable
no mount point

This can be as small or large as you want, this is just for the unencrypted storage.

2nd - boot - EXT4 unencrypted, bootable
used as Ext4 journaling file system
mount point: /boot

This only has to be a few hundred MB, the default for kali is just over 100MB, so 2-300 will do fine. This contains some static files to get the FDE'd Linux up and running.
Seeing as GRUB supports some encryption, you could include this, but we'll be keeping it simple today.

3rd- crypt - Logical volume group, not bootable
used as: physical volume for encryption.
mount point: /

At least 4GB. This will contain 2 'virtual' partitions, one for the root mount point, the other for swap space.
0
J.A.K.

Erstellen Sie die erste Partition für die Datenspeicherung mit dem Dateisystem als NTFS, da FAT32 einzelne Dateien nicht mehr als 4 GB unterstützt. Zweite Partition als FAT32 und bootfähig machen. Windows erkennt immer die erste Partition, sodass es Inhalte von der ersten Partition lesen und von der zweiten Partition starten kann.

0
user188753