it-swarm.com.de

So kopieren Sie ein ISO-Image mit dd auf USB

Der letzte Absatz der SliTaz 3.0-Versionshinweise besagt Folgendes zur Live-CD:

Das ISO-Image verwendet jetzt ein "hybrides" System: Es kann auch ohne Formatierung (mit dd) auf einen USB-Stick kopiert werden.

Weiß jemand, wie man das macht?

17
weis26

dd if=/path/to/your/isofile of=/your/usb/disk versuche dies.

24
Ya Zhuang

Wenn Sie in der Lage sein möchten, den Fortschritt anzuzeigen oder eine ETA zu erhalten, können Sie der Mischung Pipe View (pv) hinzufügen, z.

dd if=<path to input file> | pv -s <size e.g. 1377M> | dd of=<path to target device>

Dies gibt eine Ausgabe wie:

850 MB 0:05:18 [6,44 MB/s] [=====================>] 61% ETA 0:03:16

8
Owen Pauling

Normalerweise möchten Sie auf das Gerät schreiben. Verwenden Sie df, um den Eintrag zu finden:

/ dev/sdd1 31933168 27690992 4242176 87%/media/Fat

Verwenden Sie dann mit dd den of=/dev/sdd, nicht den /media/Fat oder den /dev/sdd1. Wenn du ihm eine Blockgröße gibst, ist es normalerweise schneller, also gebe ich ihm normalerweise so etwas wie -bs=1M.

6
user65913

Hinweis: Dies ist ein allgemeiner, universeller Ansatz, der auf nahezu jedem * nix-System funktionieren sollte. Wenn Sie Probleme mit anderen Empfehlungen haben, probieren Sie diese aus. Sie möchten also dd (disk destroyer) ausführen? Bevor Sie Ihr Block-Gerät anschließen, müssen Sie cat/proc/partitions; Schließen Sie dann Ihr Gerät und wieder cat/proc/partitions an. Der Unterschied zeigt Ihr Zielgerät an. Wenn es keinen Unterschied gibt, fehlt Ihnen der richtige Treiber, um ihn zu erkennen, oder Sie haben einen Hardwarefehler.

So sieht meins auf meinem Laptop vorher bzw. nachher aus:

[email protected]:~$ cat /proc/partitions 

major minor  #blocks  name
8        0  117220824 sda
8        1  117219328 sda1
11       0    1048575 sr0
253      0  109109248 dm-0
253      1    8077312 dm-1

[email protected]:~$ cat /proc/partitions 

major minor  #blocks  name
8        0  117220824 sda
8        1  117219328 sda1
11       0    1048575 sr0
253      0  109109248 dm-0
253      1    8077312 dm-1
8       16   30670848 sdb

Verwenden Sie die dritte Spalte, Größe in Kilobyte, um Ihr Blockgerät zu überprüfen. Wenn Sie nervös sind und dies auch sein sollten, können Sie Ihr Gerät mit dmesg weiter verifizieren. Hier ist es auf meinem Laptop:

[email protected]:~$ dmesg | tail -30
[   10.197383] thinkpad_acpi: EC reports that Thermal Table has changed
[   34.599234] random: crng init done
[   35.133277] rfkill: input handler disabled
[ 9737.190954] usb 4-2: new SuperSpeed USB device number 2 using xhci_hcd
[ 9737.211756] usb 4-2: New USB device found, idVendor=0781, idProduct=5580
[ 9737.211762] usb 4-2: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
[ 9737.211765] usb 4-2: Product: Extreme
[ 9737.211768] usb 4-2: Manufacturer: SanDisk
[ 9737.211770] usb 4-2: SerialNumber: AA010507161254310422
[ 9737.244492] usb-storage 4-2:1.0: USB Mass Storage device detected
[ 9737.245540] scsi Host6: usb-storage 4-2:1.0
[ 9737.245746] usbcore: registered new interface driver usb-storage
[ 9737.247465] usbcore: registered new interface driver uas
[ 9738.259485] scsi 6:0:0:0: Direct-Access     SanDisk  Extreme          0001 PQ: 0 ANSI: 6
[ 9738.260340] sd 6:0:0:0: Attached scsi generic sg2 type 0
[ 9738.260698] sd 6:0:0:0: [sdb] 61341696 512-byte logical blocks: (31.4 GB/29.3 GiB)
[ 9738.260919] sd 6:0:0:0: [sdb] Write Protect is off
[ 9738.260925] sd 6:0:0:0: [sdb] Mode Sense: 53 00 00 08
[ 9738.261142] sd 6:0:0:0: [sdb] Write cache: disabled, read cache: enabled, doesn't support DPO or FUA
[ 9738.267727] sd 6:0:0:0: [sdb] Attached SCSI removable disk
[ 9738.496445] UDF-fs: warning (device sdb): udf_load_vrs: No anchor found
[ 9738.496450] UDF-fs: Scanning with blocksize 512 failed
[ 9738.505586] UDF-fs: warning (device sdb): udf_load_vrs: No anchor found
[ 9738.505589] UDF-fs: Scanning with blocksize 1024 failed
[ 9738.519311] UDF-fs: warning (device sdb): udf_load_vrs: No anchor found
[ 9738.519324] UDF-fs: Scanning with blocksize 512 failed
[ 9738.528153] UDF-fs: warning (device sdb): udf_load_vrs: No anchor found
[ 9738.528157] UDF-fs: Scanning with blocksize 1024 failed
[ 9738.533493] UDF-fs: INFO Mounting volume 'UDF Volume', timestamp 2011/04/12 09:38 (1000)
[10100.854101] perf: interrupt took too long (2519 > 2500), lowering kernel.perf_event_max_sample_rate to 79250

Es gibt alle Details meines USB Sticks. Ah, jetzt bin ich überzeugt, dass ich das richtige Gerät habe!

Mein angeschlossenes Gerät wurde möglicherweise automatisch aktiviert. Für dd ist das ein Problem. Um sicherzugehen, heben wir es mit umount auf (beachten Sie den Unterschied in der Schreibweise). Ich führe den Befehl zweimal aus, da die Fehlermeldung mich darauf hinweist, dass der Befehl erfolgreich ausgeführt wurde:

[email protected]:~$ Sudo umount /dev/sdb
[email protected]:~$
[email protected]:~$ Sudo umount /dev/sdb
umount: /dev/sdb: not mounted.

Da nun alles in Linux als Datei behandelt wird, nennt dd das Zielblockgerät, in meinem Fall/dev/sdb, eine Ausgabedatei. Das Options-Argument-Paar, das ich hier für meinen USB-Stick mit dem Befehl dd verwenden möchte, lautet also =/dev/sdb. Sie wollen das richtig machen, sonst könnte dd für Sie einen Festplattenzerstörer bedeuten. Hier ist es auf meinem Laptop:

[email protected]:~$ Sudo dd of=/dev/sdb if=/home/jcholsap/centos7.iso bs=4M

Der laufende Befehl dd gibt keine Ausgabe aus. Sie erhalten nur einen blinkenden Cursor, bis er beendet ist, was eine lange Zeit dauern kann. Wenn Sie den Vorgang unterbrechen, erhalten Sie eine teilweise Bildkopie - wahrscheinlich nicht das, was Sie wollten.

SIEHE AUCH Vollständige Dokumentation unter: http://www.gnu.org/software/coreutils/dd oder lokal erhältlich über: info '(coreutils) dd Aufruf'

0
jay