it-swarm.com.de

Mount CIFS Host ist ausgefallen

Ich habe ein Problem mit einem Mount-Punkt, der zuvor konfiguriert wurde. Es zeigt den Ordner, aber der Mount fehlt und enthält "?" Werte für Größe, Berechtigungen usw.

Also habe ich versucht, mit cifs und demselben Befehl wie zuvor erneut zu mounten:

mount -t cifs //nas.domain.local/share /mnt/archive

Aber ich bekomme den Fehler:

Host is down.

Wenn ich die Domain oder IP anpinge, erhalte ich eine korrekte Auflösung und habe auch ohne Probleme eine Verbindung mit smbclient hergestellt

 ping nas.domain.local
 ping ip
 smbclient //nas.domain.local/share

Ich sah mich um, kann aber keine solide Antwort finden. Irgendwelche Gedanken?

108
Kevin

Dies könnte auch an einer Protokollfehlanpassung liegen. 2017 hat Microsoft Windows Server gepatcht und empfohlen, das SMB1-Protokoll zu deaktivieren.

Von nun an kann mount.cifs Probleme mit der Protokollaushandlung haben.

Der angezeigte Fehler lautet "Host ist ausgefallen". Wenn Sie jedoch debuggen mit:

smbclient -L <server_ip> -U <username> -d 256

sie erhalten den Fehler:

protocol negotiation failed: NT_STATUS_CONNECTION_RESET

m dies zu überwinden, verwenden Sie mount oder smbclient mit einem angegebenen Protokoll.

für smbclient: füge -m SMB2 hinzu (oder SMB3 für die neuere Version des Protokolls)

smbclient -L <server_ip> -U <username> -m SMB2

oder für mount: add vers = 2. (oder vers = 3.0, wenn Sie Version 3 des Protokolls verwenden möchten)

mount -t cifs //<server_ip>/<share> /mnt/<mountpoint> -o vers=2.0
121
Marcin P

Unter Archlinux musste ich nach einem kürzlich durchgeführten Paket-Update vers = 1.0 zu meinen Mount-Optionen hinzufügen. Ich verbinde mich mit einer alten Centos 5-Box und konnte bis gestern eine Verbindung herstellen, ohne explizit eine Versionsnummer anzugeben.

CIFS in Linux-Kernel 4.13 ist jetzt standardmäßig SMB 3.0 und in Kernel 4.14 wird 2.1 und höher versucht. Siehe dies Änderungsprotokoll .

47
Sjoerd Timmer

USB-Stick bei Fritz NAS zeigte "Host Down" für Ubuntu 17.10:

Version definieren (vers=1.0) hat funktioniert - hier ist die vollständige Zeichenfolge:

Sudo mount -t cifs -o vers=1.0,_netdev,username=<user>,password=<pwd>,uid=1000,gid=1000  //192.168.178.1/fritz.nas <local mountpoint>
17
user449376

Ähnliches Problem nach dem Upgrade auf Ubuntu 17.10 mit einer alten Buffalo Diskstation. Gelöst durch Hinzufügen der Option "vers = 1.0" in/etc/fstab:

// myWDhostname/partage/media/Partage cifs guest, vers = 1.0 0 0

8
Patrice

Es tut mir leid, wenn dies eine späte Antwort ist (mir ist klar, dass es sich um einen alten Thread handelt), aber ich habe gerade festgestellt, dass es einen weiteren möglichen Grund gibt, warum mount.cifs sagen würde, dass der Host nicht verfügbar ist.

Ich habe ein Antivirenprogramm mit einer Firewall und obwohl ich es explizit so eingestellt habe, dass "Windows-Datei- und Druckfreigabe" zulässig ist - eine vordefinierte Regel -, wurden immer noch Verbindungen blockiert. Ich hatte dies bewiesen, indem ich die Firewall vorübergehend deaktivierte. Ich hoffe, dies hilft jemandem. Der Ausfall des Hosts bedeutet möglicherweise nicht, dass er nicht auf Pings reagiert, sondern dass er nicht auf Authentifizierungsversuche reagiert.

5
lolinux

Ich habe den gleichen Fehler ohne weiteres von einem neuen Samba-Client erhalten, als ich versuchte, eine CIFS-Netzwerkfreigabe bereitzustellen SMB Netzwerkfreigabe:

mount error(112): Host is down

Schließlich stellte sich heraus, dass ich zuvor SMB Serverzugriff auf nur eine begrenzte Anzahl von IP-Adressen durch Konfigurieren von /etc/samba/smb.conf Eingeschränkt hatte:

# Allow these IP Addresses to connect: 
hosts allow = 127.0.0.1 127.0.1.13 127.0.1.63

# Anything else not allowed is, by default, rejected
hosts deny = ALL

Durch Hinzufügen der festen IP-Adresse des neuen SMB-Clients wurde das Problem in diesem speziellen Fall behoben.

Natürlich gibt es eine Vielzahl anderer Gründe, warum man den oben genannten Fehler erhalten kann.

4

Gleiches Problem beim Herstellen einer Verbindung zur Synology DiskStation (DSM 4.3).

Die Verwendung von vers = 1.0 in den Mount-Optionen funktioniert einwandfrei.

Außerdem musste ich die Option "noperm" verwenden, da alle Dateien vom Eigentümer fälschlicherweise als nicht lesbar und beschreibbar angezeigt wurden.

4
Bernhard

Die SMB1-Version des Protokolls ist veraltet. Dies ist jedoch die Standardversion, die in älteren Versionen von mount.cifs Verwendet wird, z. Ich habe dieses Problem mit Version 6.2.

Sie können überprüfen mit: Sudo mount.cifs --version

Wenn Sie versuchen, über das SMB1-Protokoll eine Verbindung zu einem SMB3-Server herzustellen, wird der Fehler Host is down Angezeigt.

Die Problemumgehung besteht, wie in vielen anderen Antworten hier beschrieben, darin, eine andere Version des Protokolls anzugeben. Der folgende Befehl funktioniert für mich: Sudo mount -t cifs //server.name.or.ip/shares/Public /target/directory -o username=someuser,domain=somedomain,vers=3.0

Wenn jedoch der Server, zu dem Sie eine Verbindung herstellen, DFS verwendet, wird stattdessen der folgende Fehler angezeigt: mount error(38): Function not implemented. Dies liegt daran, dass die DFS-Unterstützung für SMB3 nur dem Kernel in Version 4.11 hinzugefügt wurde .

Sie können Ihre Kernel-Version mit uname -a Überprüfen. In meinem Fall war es 3.10 unter CentOS7. Ich habe diese Anweisungen befolgt, um ein Upgrade durchzuführen, und jetzt funktioniert es.

2

Gleiches Problem mit Fritzbox 7490: Mount-Fehler (112): Host ist ausgefallen

Ich habe -o vers = XX nicht verwendet. So schnell ich bin wie ein Hai, habe ich zuerst -o vers = 2.0 ausprobiert und bin gescheitert.
Sobald ich die Option - o vers = 1. verwendet habe, funktioniert alles gut!

Das funktioniert bei mir ..

 Sudo mount -t cifs -o rw,username=myname_on_the_box,pass\Word=mypasswd_on_the_box,vers=1.0 //192.168.1.1/Fritz-nas /media/something/something    

Meine Umgebung:
Client: Ubuntu 17.10 Linux 4.13.0-17-generisches # 20-Ubuntu SMP x86_64 GNU/Linux
Server: Fritzbox 7490 Firmware 6.83.

2
d.dieckert

Wenn Sie dieses Problem mit einem Synology NAS haben, überprüfen Sie, ob die Option vers= Für mount und die Versionen min/max SMB auf dem = = angegeben sind) NAS sind kompatibel.

Insbesondere verwende ich vers=2.0, Aber meine Synology Diskstation hat den Fehler Host is down Ausgelöst. Ich habe auf der Synology-Website eine Seite gefunden, Windows 10-Zugriff auf NAS share. SMB 1.0 und 3. ), auf der erklärt wurde, wie Stellen Sie die Diskstation so ein, dass SMB v2.0 oder neuer ...

Auf Synology NAS

  • Gehen Sie zu Systemsteuerung -> Dateidienste
  • Wählen Sie auf der Registerkarte SMB/AFP/NFS die Option Erweiterte Einstellungen
  • Ändern Sie das Maximum SMB -Protokoll in SMB3
  • Ändern Sie Minumum SMB Protokoll in SMB2 (auf der Seite wird angegeben, dass SMB2 mit großer MTU verwendet werden soll, aber das hat bei mir nicht funktioniert)
1
Roger Lipscombe

Für mich befand sich die gemountete cifs-Freigabe auf einem Windows-Server, dessen IP-Adresse sich kürzlich geändert hatte, sodass ich den Server anpingen und seine neue Adresse auflösen konnte, aber der Mount hatte sich nicht selbst aktualisiert. Durch das Ausführen eines faulen Unmount und anschließendes erneutes Mounten wurde mein Problem behoben:

umount -l /mnt/share
mount -a
0
Jon.Mozley

Normalerweise verwende ich diese Art von Befehl, um eine cifs/smb-Freigabe bereitzustellen.

mount -t cifs -o rw,netbiosname=nasserver1,credentials=/etc/user_credentials.txt //192.168.1.11/someshare /mnt

die Anmeldeinformationsdatei sieht folgendermaßen aus:

username=mydomain\user1
password=somepass

Dies kann auch an ein Automount-Setup angepasst werden, sodass die Montage/Demontage vom System automatisch über Autofs durchgeführt werden kann.

0
slm

Ich bin auch gerade auf das Problem gestoßen, das nach einem Upgrade auf Xubuntu 17.10 erwähnt wurde. Ich verwende eine Synology DiskStation. Was ich dort gesehen habe: In der DiskStation kannst du auswählen, welche Protokolle unterstützt werden sollen. Durch Hinzufügen der relevanten Protokolle (bis zu SBM3) zu den erweiterten Optionen für Dateidienste in der Systemsteuerung können Sie das Problem auch lösen.

0
Matthias Mielke

In unserem Fall habe ich den Benutzernamen (von Benutzer2) im AD überprüft. Dort bemerkte ich, dass der Name mit einem Großbuchstaben begann und ihn in Kleinbuchstaben änderte, wie er im Mount-Skript geschrieben ist. Selbst wenn wir vorher weder user2 noch das Mount-Skript berührt haben, war der Mount-Befehl plötzlich erfolgreich.

mount --verbose -t cifs //pc/share /my-share -no user=user1,password=pw1 -o uid=user2,gid=group1,dir_mode=0775,file_mode=0664
0
Ludwig