it-swarm.com.de

Linux: Wie kann ich alle UUIDs für alle verfügbaren Festplatten auf meinem System anzeigen?

Mein /etc/fstab enthält Folgendes:

# / was on /dev/sda1 during installation
UUID=77d8da74-a690-481a-86d5-9beab5a8e842 /               ext4    errors=remount-ro 0       1

Auf diesem System befinden sich mehrere andere Festplatten, und nicht alle Festplatten werden an der richtigen Stelle bereitgestellt (z. B. werden/dev/sda1 und/dev/sdb1 manchmal umgekehrt).

Wie kann ich die UUIDs für alle Festplatten auf meinem System anzeigen? Kann ich die UUID für die dritte Festplatte auf diesem System sehen?

177

In /dev/disk/by-uuid Gibt es Symlinks, die die UUID jedes Laufwerks seinem Eintrag in /dev Zuordnen (z. B. /dev/sda1).

155
Michael Mrozek

Es gibt ein Tool namens blkid (benutze es als root oder mit Sudo),

# blkid /dev/sda1
/dev/sda1: LABEL="/" UUID="ee7cf0a0-1922-401b-a1ae-6ec9261484c0" SEC_TYPE="ext2" TYPE="ext3"

sie können diesen Link für weitere Informationen überprüfen

186
setzamora

Der beste Befehl ist lsblk -f. Es werden alle Geräte und Partitionen aufgelistet, wie sie (wenn überhaupt) bereitgestellt werden, und die Baumstruktur der Geräte, wenn LVM, crypto_LUKS oder mehrere Volume-Gruppen auf demselben Laufwerk verwendet werden.

46
John Rea

Um nur das UUID eines bestimmten Festplattengeräts abzurufen (z. B. zur Verwendung in einem Skript), können Sie Folgendes verwenden:

Sudo blkid -s UUID -o value /dev/sdXY

wo /dev/sdXY ist der Name des Geräts.

14

Das funktioniert bei mir:

ls -la /dev/disk/by-uuid

Wenn Sie überprüfen möchten, um welchen Typ es sich bei der Partition handelt, verwenden Sie:

df -Th

und es wird Ihnen zeigen, ob Sie ext3 oder ext2 haben. Heute hat es mir geholfen, weil es eine formatierte ext2-Partition gab und ich dachte, es sei ext3, was dazu führte, dass der Mount fehlschlug.

11
MIrra
lsblk -o +uuid,name

Sie können alle Ausgaben sehen, die dem -o (--output) Mit hinzugefügt werden können

lsblk --help

Auch das wird den Job machen

# blkid
7
Nico Rodsevich

Die vorherigen Antworten funktionieren nicht für mehrere Geräte oder für Geräte mit identischen UUIDs.

Versuche dies:

Sudo blkid /dev/sd*
2
Kevin

Mit der folgenden Befehlszeile sehen Sie die UUID sowie die Zuordnung zu Partitionen.

ls /dev/disk/by-uuid -lt

lrwxrwxrwx 1 root root 10 Sep  1 18:51 57eacf4e-1940-436e-b945-85f8d4833aa5 -> ../../sda2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Sep  1 18:51 656f4cae-8527-43a0-a80f-00ac82818744 -> ../../sda1
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Sep  1 18:51 d627595d-4060-440e-8380-a1fe9f3f2a81 -> ../../md0
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Sep  1 18:51 0dfd6dfe-1852-460d-852c-676a5b9035ed -> ../../sda4
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Sep  1 18:51 b1ddf850-8f81-429f-a653-38ae4a4ebb6f -> ../../sda3
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Sep  1 18:51 b4b729f7-5699-411c-8f5a-424bbc7c89fc -> ../../sdb
1

Ich habe das gleiche Problem wie Sie: Umbenennen von /dev/sd** Nach einem Neustart durch den Kernel:

Natürlich wird auf alle meine automatischen Einstellungen in /etc/fstab Von LABEL oder UUID verwiesen, daher gibt es dafür im Grunde kein Problem. Und alle oben genannten Befehle, blkid oder lsblk, geben diese Art von Informationen.

Das Problem beginnt jedoch wie in meinem Fall, wenn Sie eine Partition im RAW-Modus verwenden, und zwar aus der Sicht des aktuell gebooteten Systems: Zum Beispiel: Die Partition wird als Rohgerät verwendet, um eine virtuelle Festplatte für VirtualBox zu erstellen (so) Der Verweis auf diese Partition lautet ungefähr: /dev/sdf3) oder die Partition wird als unformatiertes Gerät verwendet, um eine LUN für iSCSI zu erstellen (der Verweis auf diese Partition lautet also ungefähr: /dev/sdc6)

Beim Booten, zum Beispiel in rc.local, müssen Sie also zuverlässig herausfinden, was das /dev/sdXX - Gerät Ihrer dedizierten RAW-Partition ist, und einige Dateien anpassen:

BEISPIEL 1

Die VirtualBox-Festplatte * .vmk Beschreibung dieser Raw-Festplatte, in dem Teil wie folgt:

\# Extent description
RW 488397167 FLAT "/dev/sdXX" 0

starten Sie anschließend den VirtualBox-Dienst neu

BEISPIEL 2

in der tgtd-Konfiguration wurde zum Zeitpunkt der Erstellung ein Ziel: target0 /dev/sdd6 zugeordnet. Nach dem Neustart wird dieselbe Partition in /deb/sdc6 Umbenannt. Dies geschieht mit einem Wechseldatenträger, USB oder eSATA! Wie finde ich das neue Gerät automatisch? Wieder in /etc/rc.d/rc.local

In diesem Fall benötigen wir also eine zuverlässige Methode, um den neuen Gerätenamen zu ermitteln. Die GPT-Partition bietet eine eindeutige GUID für jede in die GPT-Tabelle geschriebene GPT-Partition.

gdisk stellt diese Informationen nicht im Listenmodus zur Verfügung, sondern nur im interaktiven Modus mit dem Befehl: i. Zum Glück macht es blkid!

Sie müssen also ein Shell-Skript schreiben, um alle Ihre Datenträger zu durchsuchen. Dies ist das Gerät /dev/sdXX, Das dem zum Zeitpunkt der Partitionserstellung festgestellten GUID) zugeordnet ist.

So etwas wie search_device_by_partUUID.sh:

\#!/bin/bash

PART_UUID=$1
if [ "$PART_UUID" = "" ]
then
    echo "Syntax: $0 <a valid partition UUID>"
    exit 3
fi
lsblk | grep '^sd' | awk '{print $1}' | while read DISK_DEVICE
do 
    INFO=`blkid /dev/${DISK_DEVICE}* | grep "PARTUUID=\"$PART_UUID\"" `
    if [ "$INFO" != "" ]
    then
        echo INFO : "$INFO"
        BLK_DEVICE=`echo "$INFO" | awk '{print $1}'`
        echo $BLK_DEVICE > /dev/shm/blkdevice
        echo -n "BLK_DEVICE : " ; cat /dev/shm/blkdevice
    fi
done

und verwenden Sie dann /dev/shm/blkdevice in Ihrem rc.local-Skript.

In diesen Fällen müssen Sie/dev/disk/by-partuuid überprüfen. Es gibt Symlinks, die die PARTUUID jedes Laufwerks seinem Eintrag in/dev/sdb1 usw. zuordnen

0
Sachin Mokashi

Um die UUID einer Festplattenpartition anzuzeigen, starte ich das System einfach mit einer Linux-CD und gehe zu meinem Computer-Mount. Klicken Sie auf die Partition, die ich sehen möchte. Die UUID-Nummer der Linux-Partition wird angezeigt.

Sie können die Festplatten-UUID auch anzeigen, indem Sie das Linux-Festplatten-Dienstprogramm nach dem Start der Linux-CD ausführen.

0
man puk tam