it-swarm.com.de

Kann Linux mit ultrahochauflösenden Displays umgehen?

Vor einigen Monaten kündigte Samsung das Ativ Book 9 Plus an, ein ziemlich cooles Ultrabook mit einer Bildschirmauflösung von 3200 x 1800 Pixel (QHD +).

Das Gerät wird mit Windows 8 ausgeliefert, bis Windows 8.1 veröffentlicht wird und Samsung erklärt, dass nur Windows 8.1 mit dieser ultrahohen Auflösung umgehen kann.

Jetzt frage ich mich, ob eine Linux-Distribution mit einer so hohen Auflösung umgehen kann. Besonders das Rendern von Schriftarten ist ein wichtiger Punkt. Laut einigen frühen Rezensionen des Ativ Book 9 Plus ist Windows 8 nicht in der Lage, Schriftarten richtig zu rendern, sodass Sie Text lesen können, ohne den Bildschirm direkt vor Ihre Nase stellen zu müssen. Deshalb sagen sie, dass Windows 8.1 es besser machen kann.

Aber was ist mit Linux? Kann Linux mit dieser ultrahohen Auflösung besser umgehen? Vielleicht hat jemand Erfahrung mit anderen Ultrabooks mit vergleichbaren Auflösungen.

48
Martin

Daran arbeiten die Gnome/Wayland/X-Entwickler. Wie bei OS X und Windows wird die Lösung wahrscheinlich darin bestehen, die Idee der Anwendungen von einem "Pixel" von physischen Pixeln zu entkoppeln. Dies ist etwas albern, löst aber das Problem für Software, die Annahmen über DPI und die relative Größe eines Pixels trifft.

Hier gibt es ein Update von Gnome-Entwickler Alexander Larsson: HiDPI-Unterstützung in Gnome .

23
mattdm

Bitte entschuldigen Sie mein schlechtes Englisch. Ich möchte meine Erfahrungen mit der hohen Bildschirmauflösung und dem Linux-Betriebssystem teilen, da die Informationen im Internet bislang recht knapp sind. Ich bin ein glücklicher Besitzer des Dell XPS 15 Haswell 9530 mit einer Bildschirmauflösung von 3200 x 1800. Ich habe letzte Woche Debian, Ubuntu (Kubuntu/Cinnamon/Mate/Unity/Cubuntu usw.) und Mint ausprobiert. Alle waren nicht zufriedenstellend, obwohl ich einige Zeit damit verbracht habe, sie zu konfigurieren. Ich habe endlich ein sehr schönes Display und Erfahrung mit Gnome 3 (sehr schön) und da es meine Computererfahrung wirklich verbessert, denke ich, dass ich meine Konfiguration teilen sollte:

Hier die Schritte, die ich vorschlage:

-Verwenden Sie die UbuntuGnome-Distribution (ich habe versucht, Gnome 3 zusammen mit Unity zu installieren, aber es war eine Katastrophe): https://wiki.ubuntu.com/UbuntuGNOME/GetUbuntuGNOME . Aktualisieren Sie es nach der Installation (Sudo apt-get dist-upgrade)

- Verwenden Sie den Standard-Gnome 3 und nicht den klassischen

  • Alt + F2: "Gnome-Tweak-Tool". Ändern Sie NUR den Textskalierungsfaktor (ich persönlich verwende 2.5). Ändern Sie nicht die anderen Schriftarten. Die Fenstergröße wird automatisch angepasst

  • Firefox: Installieren Sie die Erweiterung Standard-Vollzoomstufe (Erweiterung). Ich persönlich verwende 250%. Es ist nicht erforderlich, die Schriftart zu optimieren, da sonst die Webseiten verzerrt werden. Die Zoomlösung ist sehr sauber.

  • Symbolgröße für Nautilus: Verwenden Sie den dconf-Editor (org-gnome-nautilus), um die Größe nach Ihren Wünschen (für mich am größten) und die Größe der Miniaturansichten anzupassen

  • So verbessern Sie die Gnome 3-Erfahrung: Verwenden Sie das Gnome-Tweak-Tool erneut, aktivieren Sie die Gnome-Erweiterungen "Anwendungen anzeigen", "Orte anzeigen" und laden Sie "Frippery Bottom Panel" herunter und aktivieren Sie es.

  • Versuchen Sie im Allgemeinen, die Gnome-Anwendungen (nautilus/evolution/etc.) So weit wie möglich zu verwenden, da sich die Schriftart automatisch anpasst

Ich hoffe es wird nützlich sein.

Mit freundlichen Grüßen,

Romain

18
Romain

Dieser Befehl hat bei mir funktioniert:

gsettings set org.gnome.desktop.interface text-scaling-factor 2.0

Es ist nicht perfekt, aber zumindest kann ich etwas im Terminal sehen.

1
HelpingOnce

Ich denke, Linux Mint 17 mit Cinnamon 2.2 ist die beste Wahl für hochauflösende und Retina-Displays. Es macht den Job ziemlich gut und ich denke, Zimt 2.2 fühlt sich besser an als Gnome3.10 auf Ubuntu Gnome 14.04. Es gibt jedoch einige Programmfenster, die möglicherweise sehr klein aussehen und daher keine gute Erfahrung für die Arbeit sind.

1
Salman

Dies ist hauptsächlich eine Frage der Treiberunterstützung (im Kernel und auf dem Xorg-Server). Samsung (oder wer auch immer die GPU herstellt) schreibt keine für Linux, also muss es jemand anderes tun. Möglicherweise gibt es bereits solche, die hier funktionieren werden.

Es gibt keine maximale Größe des X-Stammfensters - Sie können es bereits so groß einstellen, wenn Sie möchten, dann müssen Sie irgendwie schwenken (einige Fenstermanager können dies tun).

Wenn es also einen Fahrer gibt, ist alles andere in Ordnung. Ich denke, Sie müssten große Schriftgrößen einstellen, aber das ist ziemlich einfach. Sie können weit genug groß werden. Die Symbolgrößen sind je nach WM/DE möglicherweise eingeschränkter.

Vis. "HiDPI-Unterstützung", dies wäre eine gute Möglichkeit, Geräte wie dieses mit zusätzlicher Geschicklichkeit anzusprechen, aber ich denke nicht, dass es notwendig wäre, das Display nutzbar zu machen.

1
goldilocks

Wenn Sie X.org verwenden, können Sie die physischen Abmessungen Ihrer Anzeige angeben. Beispiel Konfiguration :

Section "Monitor"
    Identifier             "Monitor0"
    DisplaySize             286 179    # In millimeters
EndSection

Einige Anwendungen respektieren dies und skalieren den Text entsprechend, normalerweise jedoch keine Symbole und andere Elemente der Benutzeroberfläche. Am Ende müssen Sie App für App skalieren. GTK + 3-Apps haben ihre Art der Skalierung, ebenso wie QT 5-Apps, aber manchmal funktionieren die Dinge nicht und Sie müssen Problemumgehungen finden. Dann gibt es Apps, die keines dieser Toolkits verwenden. Manchmal kann die Verwendung eines benutzerdefinierten Themas mit großen Symbolen hilfreich sein.

Eine gute Übersicht über Apps finden Sie im Arch-Wiki HiDPI-Seite . Viele Informationen sind verteilungsunabhängig.

0
feklee