it-swarm.com.de

Ist es sicher, eine Festplatte zu verwenden, während Rsync ausgeführt wird?

Ich plane, meine großen Festplatten mit rsync zu sichern, und erwarte, dass dies einige Tage dauert. Ist es sicher, die ursprüngliche Festplatte zu verwenden (Dateien hinzuzufügen), während rsync funktioniert? Oder ist es besser, die Festplatten unangetastet zu lassen, bis die rsync fertig ist?

27
Googlebot

Wie bereits erwähnt, können Sie sicher von der Quelldiskette lesen oder die Zieldiskette außerhalb des Zielverzeichnisses verwenden, während rsync ausgeführt wird. Es ist auch sicher, im Zielverzeichnis zu lesen, insbesondere wenn das Zielverzeichnis ausschließlich vom rsync-Lauf ausgefüllt wird.

Was im Allgemeinen nicht sicher ist , ist das Schreiben im Quellverzeichnis , während rsync ausgeführt wird. "Schreiben" ist alles, was den Inhalt des Quellverzeichnisses oder eines Unterverzeichnisses davon ändert, einschließlich Datei-Updates, Löschen, Erstellen usw.

Wenn Sie dies tun, wird nichts unterbrochen , aber die Änderung wird möglicherweise von rsync zum Kopieren an den Zielspeicherort übernommen oder nicht. Dies hängt von der Art der Änderung ab, ob rsync das betreffende Verzeichnis bereits durchsucht hat und ob rsync die betreffende Datei oder das betreffende Verzeichnis bereits kopiert hat.

Es gibt jedoch eine einfache Möglichkeit, dies zu umgehen: Führen Sie nach Abschluss des Vorgangs erneut rsync mit denselben Parametern aus. (Es sei denn, Sie haben einige unkonventionelle Löschparameter. Wenn Sie dies tun, sollten Sie etwas vorsichtiger vorgehen.) Wenn Sie dies tun, wird die Quelle erneut gescannt, und es werden alle Differenzen übertragen, die während des ursprünglichen Laufs nicht erfasst wurden.

Der zweite Durchlauf sollte nur Unterschiede übertragen, die während des vorherigen Rsync-Durchlaufs aufgetreten sind, und wird daher viel schneller abgeschlossen. Auf diese Weise können Sie den Computer während des ersten Durchlaufs normal verwenden, sollten jedoch möglichst keine Änderungen an der Quelle während des zweiten Durchlaufs vornehmen. Wenn Sie können, sollten Sie unbedingt erwägen, das Quelldateisystem schreibgeschützt erneut bereitzustellen , bevor Sie den zweiten rsync-Lauf starten. (So ​​etwas wie mount -o ro,remount /media/source sollte reichen.)

34
a CVn

Dies hängt vom verwendeten Sicherungssystem ab. Im Allgemeinen ist es jedoch eine schlechte Idee, den Inhalt eines Geräts während der Sicherung zu ändern . Sie können jedoch den Inhalt lesen . Das ist eine sichere Operation, auch wenn sie den Prozess verlangsamt.

In Ihrem Fall erstellt rsync eine Dateiliste und startet dann die Sicherung. Daher werden alle Dateien, die Sie nach dem Start der Sicherung zur Quellfestplatte hinzufügen , nicht kopiert .

Was ich tue, ist, während eines Backups überhaupt kein Gerät zu verwenden. Dies ist der sicherere Weg, um ein schnelles und konsistentes Backup zu erhalten.

22
dr01

Es ist sicher, Daten aus den Quellbereichen zu lesen, während rsync ausgeführt wird. Wenn Sie jedoch etwas aktualisieren, ist die von rsync erstellte/aktualisierte Kopie wahrscheinlich inkonsistent:

  1. Wenn Sie eine Datei aktualisieren, die von rsync bereits gescannt wurde, wird das Update erst bei einem späteren Start angezeigt. Wenn Sie eine Datei aktualisieren, die noch nicht gescannt wurde, wird die Änderung im Ziel berücksichtigt. Wenn Sie Dateien aktualisieren, die sowohl gescannt als auch nicht gescannt wurden, wird das Ziel eine Mischung aus alten und neuen Versionen enthalten.

  2. Wenn Sie eine Datei zu einem Verzeichnis hinzufügen, das bereits gescannt wurde, wird sie dieses Mal von der Zielkopie übersehen. Wenn Sie eine Datei aus einem bereits gescannten Verzeichnis entfernen, verbleibt sie diesmal in der Zielkopie. Je nachdem, wie Sie rsync aufrufen, wird der gesamte Baum zu Beginn oder während des Synchronisierungsvorgangs inkrementell gescannt.

  3. Unter bestimmten Umständen wird rsync die Inkonsistenz erkennen und Sie warnen. Wenn Sie eine Datei oder ein Unterverzeichnis aus einem Verzeichnis entfernen, das bereits selbst gescannt wurde, dessen Inhalt jedoch noch nicht gescannt wurde, erhalten Sie eine Fehlermeldung über das fehlende Objekt. In ähnlichen Fällen kann es vorkommen, dass (wenn sich Größe und/oder Zeitstempel geändert haben) Dateien während des Scanvorgangs geändert werden.

Bei einigen Sicherungen ist diese Inkonsistenz möglicherweise kein schwerwiegendes Problem, bei den meisten wird jedoch empfohlen, keine sich aktiv ändernde Quelle zu synchronisieren.

Wenn Sie Ihr Speichersystem mithilfe von LVM partitionieren, können Sie mithilfe eines temporären Snapshots ein Backup zu einem bestimmten Zeitpunkt erstellen. Dies setzt voraus, dass Sie genügend Speicherplatz in der Volume-Gruppe haben, um ein Snapshot-Volume zu erstellen, das groß genug ist, um alle Änderungen zu speichern, die während der Dauer des Snapshots erforderlich sind. Weitere Informationen finden Sie in der LVM-Dokumentation (oder in einem der vielen Online-Beispiele: Suchen Sie nach "LVM-Snapshot-Backup" oder ähnlichem).

Selbst ohne LVM unterstützen einige Dateisysteme Snapshots selbst - daher möchten Sie möglicherweise auch diese Option in Betracht ziehen.

Wenn Sie große aktive Volumes ohne lange Ausfallzeiten sichern möchten und keine Snapshots verwenden können, reicht es möglicherweise aus, den "Live" -Scan vollständig auszuführen, dann den Zugriff auf das Volume zu beenden und einen weiteren rsync-Prozess auszuführen, der möglicherweise viel weniger Zeit in Anspruch nimmt (wenn sehr wenig geändert hat, scannt es nur den Verzeichnisbaum und dann die wenigen aktualisierten Dateien). Auf diese Weise kann die Dauer, in der Sie Änderungen vermeiden sollten, viel kürzer sein.

14
David Spillett
  • Quelle HDD kann alles lesen, während Rsync.

  • Die Quellfestplatte kann alle Inhalte schreiben, die nicht mit dem rsync-Inhalt zusammenhängen.

  • Die Zielfestplatte kann während des Synchronisierens alles lesen.

  • Die Zielfestplatte kann während des Synchronisierens alles schreiben, sofern ausreichend Speicherplatz für den synchronisierten Inhalt zur Verfügung steht.

In jedem Fall wird es natürlich zu einer Leistungsminderung kommen.

11
Overmind

In allen aktuellen Antworten geht es um Datensicherheit in Bezug auf Konsistenz und die Annahme einer perfekten Hardware.

Eine weitere zu berücksichtigende Sache ist die Hardware-Sicherheit. Wenn Sie nicht gesicherte Festplatten haben, die kurz vor dem Ausfall stehen (vielleicht wissen Sie es noch nicht einmal), und Sie eine anfängliche umfassende Sicherung durchführen, verwenden Sie diese nicht es. Mounten Sie es nicht einmal, wenn die Daten kritisch sind. Sie können ein Tool wie dd verwenden, um den Datenträger als Blockgerät zu klonen. Was Sie nicht wollen, dass der Plattenkopf sucht und möglicherweise schreibt, während Sie versuchen, ein Backup zu erstellen. Außerdem sollte dd für die anfängliche Sicherung schneller sein, da nur die Bits in der angegebenen Reihenfolge kopiert werden (Wenn das Laufwerk zum größten Teil nicht voll ist, würde rsync vermutlich auch im ersten Fall gewinnen).

Für nachfolgende inkrementelle Backups ist rsync eine gute Wahl und ich stimme den anderen Antworten zu 100% zu.

0
Zak