it-swarm.com.de

Dateisystem kompatibel mit allen Betriebssystemen?

Ich benutze regelmäßig Linux und Mac OS X und manchmal muss ich Windows verwenden. Ich muss auf allen drei ein Flash-Laufwerk verwenden, und ich brauche ein Dateisystem, das auf allen gut funktioniert. Keine der ext-Funktionen unter Mac oder Windows, HFS + funktioniert nicht unter Windows (oder auch unter Linux), NTFS ist unter Mac schreibgeschützt und FAT ist unter allen Betriebssystemen zum Kotzen. Gibt es ein Dateisystem, das auf allen Betriebssystemen einigermaßen gut funktioniert? Ich möchte, dass es ohne Treiber oder zusätzliche Installationen funktioniert, sodass es auf jedem Computer verwendet werden kann.

48
tkbx

UDF ist ein Kandidat. Es funktioniert sofort unter Linux> = 2.6.31, Windows> = Vista, MacOS> = 9 und auf vielen BSDs.

Hinweis: UDF gibt es in verschiedenen Versionen, die nicht auf allen Plattformen gleichermaßen unterstützt werden, siehe Wikipedia - Kompatibilität .

UDF kann unter Linux mit dem Tool mkudffs aus dem Paket udftools erstellt werden.

31
Marco

Verwenden Sie ohne Probleme FAT32. Es gibt keine andere kompatible Möglichkeit. Linux seit Version 2.6.xy hat keine Probleme mehr mit NTFS, Mac OS jedoch ... Vielleicht könnten Sie mehr Partitionen auf Ihrem Flash erstellen, aber dies ist tatsächlich keine großartige Lösung.

Andere Lösung: Stellen Sie sich vor, Sie haben 4 GB Flash-Speicher. Teilen Sie es in 2 Partitionen. 1) FAT32 mit tragbaren Freeware-Anwendungen für den Zugriff auf alle anderen FS -Typen). 2) Universelle Partition, die beliebig sein kann - NTFS, ReiserFS (wenn Sie echte Sicherheit und Verschlüsselung wünschen) oder was auch immer. Dank der ersten Partition Ihres Flash-Speichers können Sie dank der Programme, die Sie auf Ihrer FAT32-Partition Ihres Flash-Speichers gespeichert haben, problemlos von jedem Betriebssystem aus lesen/schreiben.

Bessere Lösung: Vergessen Sie die Verwendung eines Flash-Laufwerks. Verwenden Sie Dropbox oder etwas über das Netzwerk. Sie sind eine der einfachsten Möglichkeiten, Dateien zwischen Computern auszutauschen.

edit: Danke für die Korrektur: Lassen Sie mich hier einen Kommentar schreiben: "Die maximale Größe hängt von der ausgewählten Clustergröße ab. Die Grenzwerte liegen tatsächlich zwischen 2 TB und 16 TB für Clustergrößen von 512B bis 4 KB für FAT32 (auch auf der Wikipage erwähnt). "" Das ist richtig, entschuldigen Sie meinen Fehler.

Danke Peterph

15
MIrra

Da Sie es sofort auf die von OS X und Windows unterstützten Dateisysteme zugeschnitten haben, ist FAT32 leider der kleinste gemeinsame Nenner. exFAT könnte eine Option sein, wenn Sie die Anforderung lockern und die Verwendung von Fuse akzeptieren können - es ist patentbelastet und wird es daher erst 2029 in den Kernel schaffen oder bis Microsoft das Patent auf Lizenzgebühren erteilt. freie Basis, je nachdem, was zuerst passiert.

11
peterph

Ich würde vorschlagen exFAT . Hier ist der Grund:

  • Es funktioniert überall in RW (im Gegensatz zu NTFS, das unter Mac OSX schreibgeschützt unterstützt wird), es ist in Windows seit Windows XP und in Mac OSX seit Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) und afaik enthalten Alle GNU/Linux-Distributionen enthalten Pakete dafür in Standard-Repos.
    Sogar Android Geräte, iOS-Geräte (iPhones und iPads) und einige Smart-TVs unterstützen dies ab dem Jahr 2017.
  • Es unterstützt keine Berechtigungen und den Besitz von Dateien (im Gegensatz zu ext2/3/4, NTFS und HFS +), und es ist eine gute Sache, da sie auf einem Flash-Laufwerk, das Sie häufig mit mehreren unterschiedlichen Computern verbinden, sehr ärgerlich sein können.
  • Es unterstützt große Festplatten und große Dateisysteme, ohne Speicherplatz zu verschwenden, und unterstützt Dateien mit mehr als 4 GB (im Gegensatz zu FAT32). Es unterstützt fast jedes Unicode-Zeichen in Datei- und Verzeichnisnamen (im Gegensatz zu FAT32
  • Es ist einfach genug, um schnell (im Gegensatz zu NTFS) und zuverlässig (im Gegensatz zu FAT32) zu sein.
  • Mit SDXC-Karten wurde exFAT zum Standard für SD- und Micro-SD-Karten mit einem Speicher von mehr als 32 GB, sodass man Unterstützung für die neuesten Kameras, Camcorder, Smartphones und Spielekonsolen erwarten kann. Selbst wenn Sie nicht glauben, dass Sie es brauchen, haben Sie vielleicht bereits ein oder mehrere Geräte, die es verwenden oder dafür bereit sind.

Leider verhindern Patente auf exFAT , dass es in den Linux-Hauptkernel aufgenommen wird. Daher müssen Sie eine Implementierung von exFAT manuell installieren, um Unterstützung für Ihr System hinzuzufügen . Sobald Sie es installiert haben, kann das System es mit normalen Mechanismen ein- oder aushängen.

Die meisten Distributionen bieten Pakete zur Installation einer Fuse-Implementierung, die einwandfrei und fehlerfrei funktioniert. Ich habe es für Flash-Laufwerke, SD-Karten und externe USB-Festplatten verwendet und bin damit zufrieden.

Ich würde erwarten, dass ein Fuse-Dateisystem langsamer ist als ein natives, aber meistens befindet sich der Flaschenhals in der Hardware, nicht im Dateisystem (häufig sind Flash-Laufwerke selbst langsamer als Dateisystemtreiber), also für "normal" Verwenden Sie es wird kein Problem sein.

Um exFAT unter Ubuntu und Debian zu verwenden, müssen Sie nur die Pakete exfat-Fuse Und exfat-utils Installieren:

Sudo apt-get install exfat-Fuse exfat-utils
5
gerlos