it-swarm.com.de

Wann erfordert eine Website eine Datenschutzrichtlinie und / oder Nutzungsbedingungen?

Ich bin gespannt, ob auf jeder Website eine Datenschutzrichtlinie und/oder eine Seite mit Nutzungsbedingungen vorhanden sein sollte. Was sind die rechtlichen Auswirkungen, wenn eine Website nicht über sie verfügt? Gibt es bestimmte Kategorien von Websites, für die dies gesetzlich vorgeschrieben ist?

16
jessegavin

Dies ist nur meine Meinung, aber ich würde sagen, dass jede Website, auf der Besucher interagieren können, eine Datenschutzrichtlinie und eine Seite mit Nutzungsbedingungen haben sollte. Es gibt wirklich drei Arten von Websites, die in meinem Kopf am wenigsten bis am besten dokumentiert sind.

  1. Websites, auf denen Besucher interagieren können, sind beispielsweise das Posten von Kommentaren ohne Konto
  2. Websites, auf denen Besucher Konten erstellen und mit der Website interagieren können
  3. Websites, auf denen Besucher Geld für Dinge wie den Kauf von Waren, den Kauf von Dienstleistungen oder Geldspenden ausgeben können.

Ich denke, Sie werden immer wollen, wenn Sie nicht gesetzlich dazu verpflichtet sind (dieser Teil ist mir nicht bekannt), eine Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen für eine Website zu haben, die es Geld erlaubt, den Besitzer zu wechseln. Glücklicherweise wird dies in der Regel von Unternehmen wie Paypal für Sie erledigt, wenn Sie eine Partnerschaft mit ihnen eingehen. Im Allgemeinen möchten Sie jedoch wahrscheinlich Ihre eigenen Bedingungen und Datenschutzrichtlinien haben, auch wenn diese nur auf die Prozessoren verweisen.

Der Hauptzweck der Datenschutzrichtlinie und der Nutzungsbedingungen besteht darin, den Websitebesitzer vor rechtlichen Schritten zu schützen. Wenn die Site nur Kommentare zulässt, gibt es nicht viel zu befürchten. Wenn die Site Benutzern das Anmelden und Erstellen von Inhalten ermöglicht, gibt es Anlass zur Besorgnis, und kleine Bestimmungen und Datenschutzdokumente sind gut, um sich oder Ihr Unternehmen nur vor einer verärgerten Person zu schützen.

Letztendlich denke ich, dass Bedingungen und eine Datenschutzrichtlinie wie Internetsicherheit sind. Web Security ist immer eine Funktion der Stärke dessen, was Sie gegen die Anzahl der Leute haben, die es brechen wollen. Je größer eine Site wird, desto wahrscheinlicher wird es, dass andere sie untersuchen, wenn sie nach kostenlosem Geld suchen oder etwas/jemanden in einer Machtposition ausnutzen.

3
Ben Hoffman

Für Google Adsense sind Datenschutzbestimmungen erforderlich.

5
delete

Wann immer Sie Daten von Benutzern sammeln, die sie für sich behalten möchten, werden diese in der Regel als private E-Mail-Adressen, physische Adressen und Zahlungsinformationen verwendet.

1
GSto

Wenn Sie Informationen zu Benutzeraktivitäten speichern (einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Identitätsinformationen, E-Mail-Adressen, Zeichenfolgen von Benutzeragenten, IP-Adressinformationen) , Datum und Uhrzeit der Benutzeraktivität, Cookies und Benutzereinstellungen und vieles mehr), sollten Sie eine Datenschutzrichtlinie in Betracht ziehen.

Schauen Sie sich das Beispiel an Datenschutzrichtlinien aus diesem Thread und sehen Sie, ob eines der Elemente, auf die es verweist, auf Ihre Website verweist.

Datenschutz ist ein riesiges Betätigungsfeld. Schauen Sie sich die EFF-Website an für Informationen, die Anlass zur Besorgnis geben.

1
artlung

In einigen Ländern ist eine Datenschutzrichtlinie (zumindest für Unternehmensseiten) gesetzlich vorgeschrieben. Sie sollten sich möglicherweise an einen Anwalt wenden, um spezifische Ratschläge für Ihren Standort zu erhalten.

1
txwikinger

Kommen wir zu dieser späten Stunde, aber die 3 Definitionen der ersten Antwort sind meiner Meinung nach genau das Richtige.

Ich bin nicht nur der Meinung, dass eine "Versicherung" gegen rechtliche/behördliche Maßnahmen besteht, sondern dass Website-Eigentümer dies eher als Gelegenheit betrachten sollten, sich als transparent und verantwortungsbewusst zu zeigen. In einem überfüllten Markt bedeutet dies einen Wettbewerbsvorteil.

In Großbritannien sollte für jede Website mindestens eine Datenschutz-/Cookie-Nutzungsrichtlinie, eine Unternehmensnummer und Kontaktdaten festgelegt werden, unabhängig davon, ob Sie Benutzerdaten erfassen oder nicht. Genauso wie wenn Sie ein Geschäft haben, haben Sie eine Adresse, den Namen des Inhabers und einen Briefkasten für die Korrespondenz.

0
Gilbert Hill