it-swarm.com.de

Panel-Apps versuchen, in xterm zu starten, obwohl es nicht installiert ist

Ich habe einige Panel-Anwendungen, die Terminals starten, aber wenn ich darauf klicke, wird xterm als fehlgeschlagen gemeldet. Nun ja, xterm ist nicht installiert, und ich möchte es auch nicht.

Ich möchte stattdessen Mate-Terminal kommen. Wie konfiguriere ich das?

Dies ist Ubuntu Server 12.04 mit einem Mate-Desktop. Ich habe MATE Terminal 1.6.1 installiert.

Hier ist der Fehler:

enter image description here

AKTUALISIEREN:

$ echo $TERM
xterm

Ich habe es versucht :

export TERM=mate-terminal

Die Änderung war jedoch weder von Dauer, noch wirkte sie sich auf den Panel-Launcher aus.


UPDATE2:

~$ Sudo update-alternatives --config x-terminal-emulator  
There is only one alternative in link group x-terminal-emulator: /usr/bin/mate-terminal
Nothing to configure.

Ich bin mir nicht sicher, um welche Liste es sich handelt, aber das scheint nicht zu funktionieren. Ok, also versuche ich diesen Befehl:

$ Sudo update-alternatives --install /usr/bin/x-terminal-emulator x-terminal-emulator mate-terminal /usr/bin/mate-terminal 50
update-alternatives: priority must be an integer

Usage: update-alternatives [<option> ...] <command>

Commands:
  --install <link> <name> <path> <priority>
    [--slave <link> <name> <path>] ...
                           add a group of alternatives to the system.
  --remove <name> <path>   remove <path> from the <name> group alternative.
  --remove-all <name>      remove <name> group from the alternatives system.
  --auto <name>            switch the master link <name> to automatic mode.
  --display <name>         display information about the <name> group.
  --query <name>           machine parseable version of --display <name>.
  --list <name>            display all targets of the <name> group.
  --get-selections         list master alternative names and their status.
  --set-selections         read alternative status from standard input.
  --config <name>          show alternatives for the <name> group and ask the
                           user to select which one to use.
  --set <name> <path>      set <path> as alternative for <name>.
  --all                    call --config on all alternatives.

<link> is the symlink pointing to /etc/alternatives/<name>.
  (e.g. /usr/bin/pager)
<name> is the master name for this link group.
  (e.g. pager)
<path> is the location of one of the alternative target files.
  (e.g. /usr/bin/less)
<priority> is an integer; options with higher numbers have higher priority in
  automatic mode.

Options:
  --altdir <directory>     change the alternatives directory.
  --admindir <directory>   change the administrative directory.
  --log <file>             change the log file.
  --force                  allow replacing files with alternative links.
  --skip-auto              skip Prompt for alternatives correctly configured
                           in automatic mode (relevant for --config only)
  --verbose                verbose operation, more output.
  --quiet                  quiet operation, minimal output.
  --help                   show this help message.
  --version                show the version.
~$ Sudo update-alternatives --set /usr/bin/x-terminal-emulator x-terminal-emulator mate-terminal /usr/bin/mate-terminal 50

"--Install" scheint also keine Option zu sein. ok, vielleicht ist "--set" gemeint ... aber das funktioniert nicht richtig.

Ich habe auch unter System> Einstellungen> Bevorzugte Anwendungen nachgeschlagen, in denen das Mate-Terminal als Standard-Terminal aufgeführt ist.

hier ist uname -a, um meine Ubuntu-Nutzung zu bestätigen:

Linux X 3.11.0-15-generic #25~precise1-Ubuntu SMP Thu Jan 30 17:42:40 UTC 2014 i686 i686 i386 GNU/Linux
5
j0h

Ich habe in synaptic herumgespielt, was ich später installiert habe, um dies herauszufinden.

Ich bemerkte, dass GNOME-Terminal nicht installiert war, also habe ich es installiert. Plötzlich funktionieren meine Links jetzt richtig.

Um sicherzugehen, habe ich es deinstalliert und den von Sneetsher empfohlenen Link gelöscht

Nach der Deinstallation wurden die gleichen Fehler angezeigt. Wenn ich GNOME-Terminal erneut installiere, funktioniert es wie erwartet.

enter image description here

6
j0h

Versuche es mit:

Sudo update-alternatives --config x-terminal-emulator  

Suchen Sie mate-terminal in der Liste und geben Sie die Nummer daneben ein.

Wenn das Mate-Terminal nicht in der Liste enthalten ist, können Sie es hinzufügen mit:

Sudo update-alternatives --install /usr/bin/x-terminal-emulator x-terminal-emulator mate-terminal /path/to/executable 50

Wobei /path/to/executable der Pfad ist, in dem sich das Partner-Terminal befindet.

Die Variable $TERM sagt Ihnen nicht, welchen Terminal-Emulator Sie verwenden, sondern nur, welchen Typ des von Ihnen verwendeten Emulators Sie verwenden. Die meisten Emulatoren sind vom Typ xterm.

2
Seth

Alte nicht funktionierende Antwort, Link erstellen:

Sudo ln -s /usr/bin/mate-terminal /usr/bin/xterm

Es hat nicht funktioniert, weil mate-terminal kein Ersatz für xterm ist, sondern einen xterm-Wrapper benötigt. Ich denke, ist das gleiche Problem mit x-terminal-emulator Lösung, die auf xterm Ersatzterminal (oder einen xterm Wrapper) zeigen sollte.

Was hier passiert, wenn x-terminal-emulator nicht eingestellt ist, sucht der Windows-Manager nach xterm, dem Standardterminal für Xorg (in diesem Fall nicht installiert).

Für Mint 14 wurde bereits ein Fehlerbericht für den fehlenden Wrapper erstellt, lp-bug # 1238964 . Auch Upstream-Bug-Report Mint 13 Github-Problem # 9 , als behoben angegeben.

Ich konnte bestätigen, dass Mint 16 mate-terminal.wrapper enthält.

Für frühere Versionen:

  • mate-terminal.wrapper kann aus dem Quell-Repository von Mate-Terminal heruntergeladen werden. Richten Sie es mit update-alternatives wie in Seths Lösung erwähnt ein

  • Oder installieren Sie einfach ein anderes alternatives Desktop-Terminal mit einem Wrapper wie gnome-terminal, xfce4-terminal, .. als Antwort von j0h. Jeder von ihnen konfiguriert den x-terminal-emulator für seinen eigenen Wrapper.

1
user.dz

Dies hat es für mich in Mate 15.05 behoben:

Sudo apt-get install GNOME-terminal
1
daf323