it-swarm.com.de

Was sind die Unterschiede zwischen Lubuntu, Kubuntu und Ubuntu?

Sind Lubuntu, Kubuntu und Ubuntu bis auf die Desktop-Umgebung und einige Programme identisch?

17
Markkus Perrson

Ubuntu ist die ursprüngliche Schöpfung für besser oder schlechter. Ziel ist es, ein "modernes" Desktop-System mit viel Augenschmaus zu sein. Für ältere Systeme ist es wahrscheinlich nicht das beste System, da es etwas schwer auf Ihrem System ist, obwohl es höchstwahrscheinlich nicht so schwer ist wie Windows. Canonical (das Unternehmen, das Ubuntu entwickelt hat) hat sich in letzter Zeit viel Mühe gegeben, mehr auf seine eigene Art und Weise voranzukommen, anstatt bei der Community zu bleiben, die zur Entwicklung von Ubuntu beigetragen hat. Im Gegensatz zu Microsoft- oder Apple -Produkten ist Linux stark community-basiert. Während einige Leute dafür bezahlt werden, an Linux zu arbeiten, tut dies die überwiegende Mehrheit aus eigenem Willen. Ubuntu basierte ursprünglich auf den Gnome-Desktop-Umgebungen. Canonical hat diese zugunsten seines eigenen ursprünglichen Desktopsystems aufgegeben. Es wurden einige Anstrengungen unternommen, um eine Gnome-ähnliche Umgebungsalternative beizubehalten, aber ich bin nicht sicher, ob Canonical dies für spätere Versionen aufgegeben hat.

In der Vergangenheit, wie in allen Linux-Bereichen, beschlossen einige Leute, eine andere Version von Ubuntu zu entwickeln. Eine Version basiert auf der KDE-Desktop-Umgebung. Es ist so, als würde eine andere Version von Windows anders aussehen, aber es würde sich ähnlicher anfühlen wie Apple anders aussieht und sich anders anfühlt. Eine Sache über KDE ist, dass es viele Optionen gibt. Für Ihren durchschnittlichen Benutzer kann es überwältigend sein. Wenn Sie viele Dinge zum Spielen mögen, dann ist Kubuntu eine gute Wahl. Persönlich mag ich Kubuntu. Es sind viele Anwendungen enthalten, die auf den Stil und das Thema von Kubuntu abgestimmt sind. Wenn Sie ein traditionelleres Menü bevorzugen, ist Kubuntu besser, obwohl Sie nicht darauf beschränkt sind, es auf diese Weise zu verwenden.

Lubuntu ist eine nette Alternative. Es basiert auf der LXDE-Umgebung, die ein geringes Gewicht haben soll. Es ist eine großartige Abkürzung für Distribution (Distribution) für alte Systeme (nicht für alte Systeme), da es darauf abzielt, die Auswirkungen auf Ihr System gering zu halten. Einige Leute mögen Lubuntu jedoch nur auf ihren neueren Systemen, weil es schnell läuft und weniger Ressourcen verbraucht. Ich bin nicht sicher, ob es Apps gibt, die speziell für Lubuntu entwickelt wurden, aber die enthaltenen Apps sind ausgewählt, weil sie auch sehr leicht sind. Auf Vanilla Ubuntu oder Kubuntu werden sie nicht alle Schnickschnack-Apps haben, aber sie werden auch nicht gestrippt. (Die meisten Benutzer verwenden nur einen kleinen Prozentsatz aller Funktionen in einem bestimmten Programm. Daher konzentrieren sich die Programme auf die am häufigsten verwendeten Elemente.)

SIDENOTE: Vor kurzem wurde eine neue, auf Lubuntu basierende Disto namens LXLE angekündigt: "LXLE, die Abkürzung für" Lubuntu Extra Life Extension ", basiert eigentlich auf Lubuntu 12.04, fügt aber viele zusätzliche Funktionen hinzu. In erster Linie wurde LXLE entwickelt." um zu versuchen, so leicht wie möglich zu bleiben und gleichzeitig eine unglaublich reichhaltige Umgebung mit Programmen, Funktionen und Ästhetik bereitzustellen “, erklärt das Projektteam. http://www.pcworld.com/article/2031825/have-an-older-pc-try-the-new-ubuntu-linux-based-lxle.html - Wenn es sich lohnt Sie suchen, ob Lubuntu Sie interessiert, aber vielleicht möchten Sie bei Lubuntu bleiben, wenn Sie nach etwas suchen, das bereits für eine Weile eingerichtet wurde ...

Es ist eine sehr persönliche Meinung und/oder Präferenz. Darunter basieren sowohl Kubuntu als auch Lubuntu auf Ubuntus Underworkings. Genau genommen handelt es sich bei den Änderungen nicht nur um Desktop-Umgebungen, sondern aus praktischen Gründen um die einfachste Möglichkeit, sie anzuzeigen.

Sie könnten sich auch Linux Mint anschauen, das ebenfalls auf Ubuntu basiert. Es hat sich von einer kleinen, aber beliebten Alternative zu Ubuntu zu einem rivalisierenden Projekt entwickelt, das über verschiedene Desktop-Umgebungen hinwegwächst. Momentan basiert es auf einer Kombination von Cinnamon (eine Gabel, ähnlich wie Kubuntu und Lubuntu Gabeln von Ubuntu, von Gnome 3) und Mate (was Gnome 2 geändert hat). Linux Mint wurde entwickelt, um eine vollständige Benutzererfahrung zu bieten, ohne zusätzliche Pakete nach der Installation des Betriebssystems herunterladen zu müssen. Persönlich fand ich es leichter als Ubuntu in der Vergangenheit und eine schärfere Oberfläche. Es ist eine gute Passform zwischen Ubuntu und Lubuntu. Sie haben auch eine (relativ) neue KDE-Version von Mint.

Nur für den Fall, dass Sie sich fragen, sind Desktop-Umgebungen nicht auf Ubuntu beschränkt. Sie werden in der Regel unabhängig vom Betriebssystem entwickelt, sodass sie in verschiedene Linux-Distributionen passen. Und ja, Sie können tatsächlich mehrere Desktop-Umgebungen auf derselben Installation installieren, aber die Dinge sehen manchmal ziemlich chaotisch aus (da jede Umgebung ihre eigenen Anwendungen hat, die sich möglicherweise nicht auf den anderen befinden), obwohl im Allgemeinen alles in Ordnung läuft. Abgesehen davon, dass es ein Chaos ist, können Sie bei der Anmeldung auswählen, welcher Desktop verwendet werden soll, was Spaß macht, wenn nicht unbedingt die beste Erfahrung.

Für Ubuntu, Kubuntu und Lubuntu empfehle ich 12.04. Dies ist eine langfristige Support-Version und gibt Ihnen mehr Zeit, um sich an sie zu gewöhnen. Mint folgt einem eigenen Nummerierungsschema. Mint 14 ist die neueste Version.

Das sind wahrscheinlich viele Informationen, und das ist nur eine Übersicht. Wie andere gesagt haben, ist der beste Weg, einfach jeden einzelnen auszuprobieren. Wenn Sie eine Ersatzmaschine haben, können Sie eine oder mehrere Umgebungen erstellen und eine Disto Ihrer Wahl installieren. Nach der Installation erhalten Sie beim Booten ein Menü, um unter Windows oder Linux zu booten. Habe Spaß! =)

15
user145878

Sie sind in der Tat weitgehend identisch, mit Ausnahme der Standardpakete, die Sie nach der Installation haben. Für einige bedeutet dies, dass es eine andere Desktop-Umgebung gibt, aber andere Variationen existieren .

6
rcpaul

Kubuntu basiert auf dem KDE-Desktop, während Ubuntu den GNOME-Desktop verwendet. Gnome erfordert viel mehr Eingaben von Befehlen im Terminal als KDE, was eine benutzerfreundlichere Umgebung darstellt. KDE ist glänzender, glatter und kann beispielsweise 3D-Bouncing/Stretching/Explodieren von Ordnern enthalten, während Gnome einfacher ist. Gnome soll auf älteren Geräten "besser" sein und weniger Ressourcen verbrauchen, aber ich finde Kubuntu so viel schneller als Ubuntu, dass es unglaublich ist.

2
spuzzum

Es gibt signifikante, nicht triviale Unterschiede. Wenn Ihr Interesse nicht nur theoretischer Natur ist, ist es für Sie am besten, die Unterschiede auf Ihrem PC (s) zu erleben Führen Sie jede Version separat von einer Live-CD oder einem USB-Stick aus.

Bezüglich der Software ist die Liste für quantal hier: http://packages.ubuntu.com/quantal/ubuntu-desktop . Sie würden kubuntu oder lubuntu oder xubuntu anstelle von ubuntu eingeben, um die Listen für den jeweiligen Desktop zu erhalten.

Es tobt ein "Religionskrieg", der "besser" oder "leichter" oder "workflowfreundlicher" ist. Ich schlage vor, dass Sie selbst herausfinden, ob Sie Zeit und Ressourcen haben.

Und, als eine Art non sequitur , wenn Sie wirklich neu sind, sollten Sie sich GNU/Linux Distribution Timeline 12.1 ansehen.

2
user25656