it-swarm.com.de

Ist es sicher, die alten Kernel aus menu.lst zu löschen?

Wenn der Computer gestartet wird, zeigt GRUB zusätzlich zu den üblichen Informationen, z.

Ubuntu 10.10, kernel 2.6.35-23-generic
Ubuntu 10.10, kernel 2.6.35-23-generic (recovery mode)
Ubuntu 10.10, kernel 2.6.35-22-generic
Ubuntu 10.10, kernel 2.6.35-22-generic (recovery mode)
[6 more similar]
Ubuntu 10.10, memtest86+
Other operating systems:
Dell Utility Partition
Windows Vista (loader)

Ist es sicher, diese zusätzlichen "Ubuntu 10.10, Kernel" -Zeilen aus /etc/grub/menu.lst zu löschen? Momentan habe ich von der dritten bis (ohne) memtest86 auskommentiert. Aber ich frage mich, ob sie jemals aus einem bestimmten Grund gebraucht werden?

17
DisgruntledGoat

Sicher, aber sinnlos. Wenn update-grub das nächste Mal ausgeführt wird, werden sie wahrscheinlich wieder angezeigt.

Kernel werden als Pakete installiert und können daher wie andere Pakete entfernt werden. Der enorme Vorteil gegenüber der einfachen Verwendung von Grub besteht darin, dass Sie Hunderte von Megabyte Speicherplatz freigeben.

Früher wurden sie nicht automatisch installiert, jetzt können sie sicher entfernt werden mit:

Sudo apt-get autoremove

Wenn Sie Kernel und verschiedene Hilfspakete manuell installiert haben, können Sie die mit diesem Befehl installierten Kernelversionen anzeigen:

dpkg -l | awk '$2~/linux-(im|he|to).+[0-9]/ {print $2}'

Und das wird dir so etwas zeigen:

linux-headers-3.13.0-24
linux-headers-3.13.0-24-generic
linux-image-3.13.0-24-generic
linux-image-extra-3.13.0-24-generic

Von dort aus können Sie Dinge mit Sudo apt-get purge <package-name> entfernen. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihren aktuellen oder neuesten Kernel nicht entfernen (uname -a um zu sehen, auf welcher Version Sie sich befinden) und ich stimme den Aussagen anderer zu, lassen Sie die nächste Version in Fall Dinge explodieren.

Ich bemühe mich nach besten Kräften, dies sicher zu erkennen und durchzuführen :

current=$(uname -r)
kernels=( /lib/firmware/[0-9].* )

dpkg -l | awk '$2~/linux-(im|he|to).+[0-9]/ {print $2}' \
| grep -Ev "$current|${kernels[-1]##*/}" \
| xargs Sudo apt-get purge

Notizen: Dies wird immer noch über schwierige Situationen zertrampeln. Es entfernt Dinge wie linux-image-generic, wenn Sie einen HWE-Stack installiert haben. Dies kann für Sie ein großes Problem sein oder auch nicht. Diese Pakete (obwohl sie wichtig aussehen) werden nicht Kaskadenlöschung Ihres gesamten Desktops. Sie werden mit dem aktuellen (weil es funktioniert) und dem Kernel der höchsten Version belassen. Das kann ein und dasselbe sein, wenn Sie kürzlich neu gestartet haben.

19
Oli

Ja. Aber ich empfehle, den vorherigen drin zu lassen, nur für den Fall, dass der Standard, den Sie haben, irgendwelche seltsamen Probleme aufwirft. Wenn Sie mindestens eine Woche lang ohne Probleme testen müssen, können Sie die alten löschen und die Konfiguration von grub aktualisieren. Oder wenn Sie die andere Version einfach NICHT SEHEN möchten, bearbeiten Sie einfach die Datei grub.cfg und entfernen Sie die Optionen für das Menü, ohne den eigentlichen alten Kernel zu entfernen. Auf diese Weise haben Sie sie nur für den Fall. Außerdem ist der Kernel nicht so groß, sich Sorgen zu machen, hehe.

9
Luis Alvarado

Ja, es ist sicher. Tun Sie dies jedoch nur, wenn Sie sicher sind, dass der neueste Kernel einwandfrei funktioniert. Behalten Sie auch den alten Kernel bei, damit Sie sie manuell booten können, wenn etwas schief geht.

1
danizmax

Nun, der memtest und der aktuelle Kernel sowie der aktuelle Kernelwiederherstellungsmodus sollten dort aktiviert bleiben. Solange der neue Kernel jedoch ordnungsgemäß funktioniert, gibt es kein Problem beim Entfernen der alten Kernel.

0
Adam Thompson

löschen Sie sie aus dem Paket-Manager und sie verschwinden automatisch

zum Beispiel:

apt-get remove linux-image-2.6.35-22-generic
0
jet