it-swarm.com.de

HTML-E-Mail mit Javascript

So fügen Sie Javascript in HTML-E-Mails ein - Wir benötigen es zum Erweitern und Reduzieren des Inhalts in der HTML-E-Mail. 

33
moejoe11

Ich denke nicht, dass dies in einer E-Mail möglich ist, oder sollte es auch sein. Es hätte erhebliche Auswirkungen auf die Sicherheit.

53
Bryan Rowe

Stimmen Sie vollständig mit Bryan und anderen zu. 

Erwägen Sie stattdessen die Verwendung mehrerer Abschnitte in Ihrer E-Mail, zu denen Sie mithilfe von Links und Ankern springen können ("a" -Tag). Ich denke, dass Sie das gewünschte Verhalten nachahmen können, indem Sie mehrere Kopien des Textes weiter unten in Ihre E-Mail einfügen. Dies ist jedoch eine Wette, in der es unordentlich ist. Sie könnten also nur Ankersätze haben, die miteinander verbunden sind und es Ihnen ermöglichen, zwischen dem Abschnitt "Zusammenfassung" und dem "Erweiterten" zu wechseln. 

Beispiel:

<a href="#section1">Jump to section!</a>
<p>A bunch of content</p>
<h2 id="section1">An anchor!</h2>

Wenn Sie auf den ersten Link klicken, wird der Fokus auf den Unterabschnitt verschoben.

30
Dana the Sane

Verlassen Sie sich nicht darauf. Ein guter E-Mail-Client unterstützt in einer E-Mail keinen ausführbaren Code. Jeder kenntnisreiche Benutzer verwendet keinen Client, der dies tut.

20
Landon Kuhn

Nur zur Warnung: In vielen modernen E-Mail-Browsern ist JavaScript für eingehende E-Mails deaktiviert, da dies Sicherheitsprobleme verursachen kann. Dies bedeutet, dass viele der Personen, die Sie per E-Mail senden, den Inhalt möglicherweise nicht verwenden können.

PS. Zum Zeitpunkt des Postens habe ich den Post nicht gesehen. Mein Fehler.

9
Ryan

Die kurze Antwort ist, dass das Scripting in E-Mails nicht unterstützt wird. 

Dies ist angesichts der offensichtlichen Sicherheitsrisiken, die mit dem Ausführen eines Skripts in einer Anwendung, in der alle persönlichen Informationen gespeichert sind, nicht unerheblich sind, kaum überraschend. 

Webmail-Clients führen die Benutzeroberfläche hauptsächlich in JavaScript aus und sind nicht daran interessiert, dass Ihre E-Mails das beeinträchtigen. Desktop-Client-Filter betrachten JavaScript häufig als Indikator für Spam oder Phishing-E-Mails. Selbst in den Fällen, in denen das Programm ausgeführt werden kann, ist das Scripting in E-Mails wirklich von geringem Nutzen. 

Behalten Sie Ihre E-Mails als reines HTML und CSS und vermeiden Sie den Ärger. In HTML-E-Mails können Sie Folgendes tun: https://www.campaignmonitor.com/guides/coding/technologies/

8
WaldenW

Was Sie zu erreichen versuchen, sollte im Webbrowser ausgeführt werden, da Javascript einfach nicht mit HTML-E-Mail-Design funktioniert. Die verschiedenen E-Mail-Clients, die da draußen sind, z. Google Mail, Outlook, Yahoo Stripskripte setzen den Code aus Sicherheitsgründen. 

Am besten verwenden Sie einfach HTML und CSS, um Ihre E-Mails zu gestalten. Möglicherweise haben Sie in Ihrer HTML-E-Mail einen Aufruf zum Tätigen (cta), der den Benutzer mit einer Funktion zum Erweitern und Reduzieren von Inhalten auf eine Webseite leitet.

2
user9736316

sie können die Eingabe von HTML-Radio/Checkboxen mit Labels und CSS verwenden, um die gewünschten Effekte zu erzielen. 

0
ucheia

Folgendes tun Sie CAN:

Sie können (an die E-Mail) ein HTML-Dokument anhängen, das Javascript enthält.

Wenn der Empfänger den Anhang öffnet, erleichtert sein Webbrowser die von Ihnen implementierten dynamischen Funktionen.

0
Lonnie Best