it-swarm.com.de

Ist es angebracht, nach der Ablehnung nach dem Interview nach Gründen zu fragen?

Ich dachte, ich wäre in den Interviews in Ordnung, aber anscheinend haben die Interviewer das nicht gedacht. Ist es angebracht, nach einem Grund zu fragen, nachdem ich die Ablehnungs-E-Mail erhalten habe? Schließlich möchte ich die HR-Person nicht ärgern.

Ich bin Student, also noch nicht so viel Erfahrung in der Arbeitssuche. Nehmen Sie mit, wenn diese Frage dumm klingt.

38
wei

Wenn Sie es so gefragt haben, wie Sie es gerade gefragt haben, haben Sie eine viel bessere Chance, eine nützliche Antwort zu erhalten. Betonen Sie, dass Sie neu in der Belegschaft sind, und schätzen Sie die Zeit, die der Interviewer für Sie aufgewendet hat. Fragen Sie, was Ihnen gefehlt hat, vielleicht, dass Sie vorhergesagt haben könnten, in das Interview zu kommen, was sich auf Ihre Überlegung und eventuelle Ablehnung ausgewirkt hat. Am wichtigsten ist, sei nicht defensiv. Sie verstehen, dass der Interviewer eine Entscheidung getroffen hat, die für sich selbst richtig war, und Sie versuchen nicht, seine Meinung zu ändern.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass etwa ein Drittel der Interviewer nur eine käfigartige Stimmung verleiht, wenn sie sich entschlossen haben, Sie abzulehnen (oder sogar noch früher), und nach diesem Zeitpunkt überhaupt keine Fragen mehr beantwortet. Ein weiteres Drittel ist etwas offener und beantwortet einige Fragen, andere jedoch nicht, insbesondere zu Fragen, die möglicherweise mehr als wirklich notwendig für den Einstellungsprozess sind. Das verbleibende Drittel bleibt freundlich und offen, solange Sie dasselbe tun, und hilft Ihnen gerne auf diese Weise.

Normalerweise sage ich Leuten, wenn sie anrufen. Häufige Gründe, die ich gebe, sind:

  • Die Stelle wurde an jemanden mit mehr Erfahrung vergeben
  • Die Position wurde an jemanden vergeben, von dem wir glauben, dass er besser in unser Team passt. Während unseres Interviews haben Sie Ihre Lösung für das [foo] -Problem nicht sehr gut verteidigt.
  • Sie haben das erste Interview verpasst und sind spät zum zweiten erschienen. Während Sie mehr als qualifiziert waren, stellte ich den nächsten Kandidaten ein.
  • Sie sind für die Position völlig überqualifiziert. Ich brachte jemanden mit, der es herausfordernd finden würde.
  • Wir wollen dich, wir können dich einfach nicht leisten.

Aber du musst auch vorsichtig sein. Sie werden erstaunt sein über den kleinsten Funken, die kleinste Verwechslung von Wörtern oder die kleinste unbeabsichtigte schriftliche Beugung, die spark zu einer Klage führen könnte (je nachdem, wo Sie sich befinden). Wenn Sie Feedback wünschen, muss es telefonisch erfolgen. Wenn Sie eine E-Mail oder einen Brief wünschen, heißt es einfach "Entschuldigung, wir haben Sie nicht ausgewählt, wir behalten Ihren Lebenslauf in der Datei." Ich muss tun, was unsere Rechtsabteilung sagt.

Ich versende jedoch keine formellen Briefe (HR verschickt den generischen, nicht mich). Kritik sollte eingeladen werden. Wenn Sie nicht ausgewählt sind und mich fragen, werde ich Sie wissen lassen, wie Sie sich für Ihren nächsten Interessenten verbessern können.

Das ist natürlich nach bestem Wissen und Gewissen. Manchmal stelle ich ein, nur weil ich einen wirklich guten Instinkt für jemanden habe, auch wenn er nicht der erfahrenste ist. In diesem Fall habe ich leider nur eine allgemeine Antwort. Etwas wie:

  • Es war eine sehr schwere Entscheidung. Sie haben sich im Interview sehr gut geschlagen, Ihre Erfahrung ist mehr als ausreichend. Ich glaube nicht, dass Sie in Zukunft etwas Besseres tun können.

Es gibt auch Faktoren, die nicht einfach zu erklären sind. Mein vorheriger Chef konnte nicht stehen Schmuck auf Männer. Knuth konnte ein Interview führen und wenn er mehr als eine Uhr und ein Ehering trug, würde er wahrscheinlich nicht eingestellt werden. Ich glaube nicht, dass es einen guten Weg gibt, dies als Erklärung dafür zu formulieren, dass man niemanden anstellt. Egal, was er Ihnen sagt, verstehen Sie, dass persönliche Vorurteile oft ins Spiel kommen.

15
Tim Post

Ja. Ein guter Personalvermittler gibt Ihnen eine gute Antwort.

Bitte beachten Sie, dass der Personalvermittler Sie für ein Vorstellungsgespräch gut genug gefunden hat. Es liegt daher in seinem eigenen Interesse, Ihnen bei der Verbesserung zu helfen.

6
user1249

Ich dachte, ich wäre in den Interviews in Ordnung, aber anscheinend haben die Interviewer das nicht gedacht

"Anscheinend"? Haben Sie bereits Feedback erhalten, abgesehen davon, dass Sie nicht eingestellt wurden?

Denken Sie daran, dass Ihre Einschätzung Ihrer Leistung möglicherweise völlig korrekt ist. Jemand anderes hat es vielleicht besser gemacht. Oder vielleicht kommt "okay" nicht über die jeweilige Messlatte hinaus; Sie suchen möglicherweise nach "hervorragend".

Wenn Sie nichts Außergewöhnliches sind, sollten Sie sich auf Interviews vorbereiten, bei denen Angebote nicht zur Norm werden. Da die meisten Unternehmen mehrere Kandidaten für jede Rolle interviewen, erhalten alle Kandidaten bis auf einen kein Angebot, egal wie gut (oder) schlecht) jeder durchgeführt.

Es sollte jedoch kein Problem sein, Feedback vom Interviewprozess anzufordern. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass sie es nicht bereitstellen oder dass sie lange dafür brauchen.

5
Mike Woodhouse

Ich möchte nur hinzufügen, dass wenn Sie kein detailliertes Feedback erhalten, nehmen Sie es bitte nicht persönlich und Sie sollten sich auch nicht mehr anstrengen, um zu versuchen, es zu bekommen. Ich bin kein Personalvermittler oder HR-Mitarbeiter. Ich bin ein Geschäftsinhaber, der manchmal jemanden einstellen muss, um sich unserer Firma anzuschließen. So sieht dieser Prozess für mich aus: Erstens gibt es alle Arten von Berechnungen und Zahlenberechnungen, um festzustellen, ob wir es uns wirklich leisten können oder nicht, einschließlich des Versuchs zu erraten, was der Markt im Moment zahlt, der Erstellung der Stellenbeschreibung, Verbreitung des Wortes usw. Dann gibt es eine große Welle von Lebensläufen, viele von Menschen, die nicht einmal die Technologien buchstabieren können, die sie angeblich kennen. Ich habe sowieso zu viel Arbeit - deshalb stelle ich ein - aber ich muss die Zeit finden, um eine kurze Liste aus dem Stapel zu ziehen. Dann muss ich (oder wenn ich Glück habe, jemand, an den ich delegiere) Kontakt mit der Shortlist aufnehmen und die Interviews planen, jemanden auf meiner Shortlist haben, der bereits an anderer Stelle eingestellt wurde usw. Dann die tatsächlichen Interviews, die sein können manchmal eine Art Unschärfe, aber ich mache mir viele Notizen. Wählen Sie dann eine erste Wahl aus und machen Sie ein Angebot, das möglicherweise angenommen wird, aber möglicherweise nicht. Möglicherweise ein Angebot für die zweite Wahl machen. Zum Schluss schreiben wir an den Rest und sagen, wir hätten jemand anderen eingestellt. Dann war ich damit beschäftigt, die neue Person zu schulen und zu versuchen, den Rückstand aufzuholen, der sich während meiner Einstellung angesammelt hatte.

Und dann schickt Kandidat Nr. 3 oder Nr. 7 eine E-Mail und möchte Feedback dazu, was nicht großartig war und was besser sein könnte und wie man es verbessern kann. Schau, ich bin eine wirklich hilfreiche Person, du kannst das sehen, ich verbringe Zeit hier, ich blogge, ich spreche auf Konferenzen, weißt du? Aber es gibt eine Zeit und einen Ort. Und gleich nach Abschluss einer anstrengenden Einstellungsrunde ist fast nie die richtige Zeit. Ich sage manchmal: "Sie haben mehrere andere Kandidaten übertroffen, waren aber nicht die Besten." Die Chancen, mehr Details zu erhalten, sind gering. In einem großen Unternehmen, in dem Sie möglicherweise für eine andere Position in der Akte bleiben möchten, ist das anders. Für einen Personalvermittler, der Sie vermitteln und Ihre Interviewleistung verbessern möchte, ist das sicherlich ganz anders. Aber für mich (und viele andere Interviewer) ist es ein Gefallen, um den Sie bitten, zu einer Zeit, in der wir ihn möglicherweise nicht gewähren können.

Das heißt, ich würde es nicht gegen dich halten, zu fragen. Ich könnte einfach nicht sinnvoll antworten.

5
Kate Gregory

Sie können definitiv zurückfragen. Niemand hält dich auf. Aber höchstwahrscheinlich lautet die Antwort "Sie entsprechen nicht unseren Anforderungen".

3
Manoj R

Unterschätzen Sie den Dankesbrief nicht, sowohl nach Ihrem Interview als auch nach einer Ablehnung.

Das "Danke" nach der Ablehnung mag kontraintuitiv erscheinen. Sie können es jedoch so gestalten, dass Sie fragen: "Was kann ich tun, um in Zukunft ein besserer Kandidat zu werden?" Fragen. Dies zeigt Ihr Interesse daran, sich selbst zu verbessern, und dass Sie mit ein wenig Anleitung in Zukunft ein besserer Kandidat sein können.

Möglicherweise erhalten Sie eine Antwort oder nicht. Ein wenig mehr Höflichkeit wie diese kann Ihnen jedoch dabei helfen, im Kopf der Personalchefs zu bleiben und Ihnen später einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Es ist eine kleine Welt, und Sie können sogar in einer anderen Firma wieder auf dieselbe Person treffen. Es kann sogar hilfreich sein, wenn der Kandidat, den er unterbreitet hat, das Angebot ablehnt oder auf andere Weise nicht funktioniert.

2
Wonko the Sane

Es ist wichtig, rechtzeitig zu sein und die richtige Person zu fragen, wie andere gesagt haben. Wenn Sie Ihre Antwort per E-Mail/Brief/Telefonanruf erhalten, müssen Sie sofort um Feedback zu Ihrer Leistung beim Vorstellungsgespräch bitten. Wenn Sie zu lange warten, sind die Interviewer zu anderen Personen übergegangen und haben die Details vergessen, warum Sie den Job nicht bekommen haben.

Möglicherweise erhalten Sie verschiedene Antworten:

  • Unerfahren in den relevanten Technologien
  • Nicht auf dem Erfahrungsniveau, für das sie einstellen (Sie sind zu hoch/niedrig)
  • Keine gute Teamanpassung (siehe Was ist ein "Professional Fit" -Interview? )
  • Vage unscheinbare Antwort. Dies ist die unangenehme Situation, in der jemand etwas, das Sie gesagt oder getan haben, nicht mochte und Sie einfach nicht will, und der sich in einer Position der Autorität befindet, sodass sein Veto zählt.

Versuchen Sie, sich nicht auf die Antwort einzulassen. Sie können den Fall auf keinen Fall argumentieren - sie haben bereits ihre Entscheidung getroffen. Alles, was Sie tun können, ist, das Feedback zu verdauen und es beim nächsten Mal anders zu machen, wenn Sie etwas falsch gemacht haben, oder mit einer anderen Art von Rolle zu interviewen, wenn Sie es nicht getan haben.

2
JBRWilkinson

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Ablehnungs-E-Mails normalerweise eine allgemeine Erklärung enthalten, z. B. "Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen passten nicht so gut zu dem, was wir suchten, wie einige andere Kandidaten, die sich für diese Rolle beworben haben". Wenn die Ablehnungs-E-Mail überhaupt eine Substanz hat, würde ich sie wahrscheinlich dabei belassen.

Wenn Sie wirklich eine bekommen haben, die völlig ohne Erklärung ist, dann ist das, was Manoj R oben sagt, richtig: Sie werden wahrscheinlich nur Holen Sie sich diese generische Antwort hinzugefügt.

Ob es angemessen ist: Ich würde sagen, es könnte grenzwertig sein, je nachdem, wie Sie es tun. Wenn es einen Hinweis auf Abwehrbereitschaft oder auf zu viele Details gibt, ist dies wahrscheinlich ein bisschen unangemessen. Aber wenn Sie es wirklich als neugieriger Schüler angehen, können Sie wahrscheinlich damit durchkommen. Aber die Chancen, eine wirklich nützliche Erklärung zu erhalten, sind relativ gering, imho. Es sei denn, der Interviewer/die Personalabteilung war eine äußerst freundliche und informelle Person.

1
Bobby Tables