it-swarm.com.de

Wie ... Internet ohne ISP?

Ich weiß, dass Server "direkt mit dem Internet verbunden" sind , zumindest große Server wie Google, oder? Wie kann ich meinen Computer ohne ISP mit dem Internet verbinden? Ist es möglich? Ist es legal? Was würde physisch erfordern? Was sind die Risiken? Warum verwenden Server keine ISPs und wie erreichen sie das?

16
Aurelius

DarthCaniac schrieb, dass "Server keine direkte Verbindung zum Internet herstellen", was ironischerweise sowohl richtig als auch falsch istzur gleichen Zeit.

Ihr Heimnetzwerk (entweder Ihr PC oder Ihr NAT - Router, der Verbindungen zu anderen Geräten herstellt) ist genauso direkt mit dem Internet verbunden wie die meisten Server. Denken Sie daran, dass das Internetein Netzwerk von Netzwerkenist. Wenn Ihr Heimnetzwerk mit dem Internet verbunden ist, bildet es einen kleinen Teil des gesamten Internets. Im Internet ist Ihr eigenes Netzwerk in gewisser Weise wie ein Wassertropfen in einem Ozean. Niemand wird es wirklich bemerken, wenn ein einzelner Tropfen aus dem Ozean entfernt wird, aber wenn alle Tropfen entfernt würden, gäbe es keinen Ozean mehr. Das Internet ist dasselbe; Viele kleine Netzwerke sind miteinander verbunden, von denen jedes im Allgemeinen ohne Unterbrechung des Ganzen entfernt werden kann. Wenn Sie jedoch alle entfernen, haben Sie kein Internet.

Die meistenEndpunktstandorte sind über einen einzelnen Upstream-Netzwerkanbieter verbunden. Dies gilt auch für viele kleinere Unternehmen, die aus verschiedenen Gründen Hardware vor Ort haben und diese Hardware mit dem Internet verbunden haben, um Dienste für andere bereitzustellen oder ihren Mitarbeitern einfach das Durchsuchen von Stack Exchange zu ermöglichen. Dies ist Ihre normale Definition eines Internetdienstanbieters. Ein Unternehmen, das Ihnen eine Internetverbindung für Ihr (Host- oder) Netzwerk bereitstellt, ohne dass andere besondere Vorkehrungen oder teure Hardware erforderlich sind.

EinigeEndpunktstandorte sind über eine Reihe von Upstream-Netzwerkanbietern verbunden, aber jeder wird so verwendet, als würde man normalerweise einen einzelnen Upstream-Anbieter verwenden. Dies wird häufig alsUpstream Connection Bondingoder Multiplexing bezeichnet und ist eine kostengünstige Methode, um einen gewissen Grad an Redundanz in Ihrem Internetdienst zu erreichen. Fortgeschrittenere Router der Small Business-Klasse und höher NAT verfügen über mehrere WAN Verbindungen und können dies daher nativ tun. Sie können auch mithilfe eines alten PCs mit einigen Netzwerkkarten selbst etwas zusammenbauen und etwas Software-Magie. Die Hauptschwierigkeit bei der Einrichtung dieses Dienstes für eine Person besteht wahrscheinlich darin, dass Upstream-Dienste von mehr als einem ISP gleichzeitig abgerufen werden können, da für jede ISP-Verbindung wahrscheinlich ein separates physisches Kabel (oder eine andere physische Schicht, z. B. eine Funkverbindung) erforderlich ist. , aber mit einigem vernünftigen Geld ist es keineswegs unerreichbar.

Beilargeend-point-Sites kann jedoch derselbe Setup-Typ verwendet werden, den diese Internetdienstanbieter (mit denen Sie in den beiden vorherigen Beispielen eine Verbindung herstellen würden) selbst verwenden. Technisch gesehen ist das, was sie tun, alsPeering mit mehreren vorgelagerten Peers(oder in einigen Fällen einfachPeering mit mehreren Peersin den Teilen des Internets, in denen das Konzept "Upstream" nicht existiert: im Core-Routing ist dies die standardfreie Zone ). Diese Option steht Einzelpersonen im Allgemeinen nicht zur Verfügung und erfordert normalerweise die Bereitschaft, eine angemessene Menge Geld auf den Tisch zu legen. Zumindest müssen Sie eine " Peering Vereinbarung" mit mindestens zwei großen ISPs in Ihrer Nähe treffen (Sie können dies mit einem tun) , aber das ist ziemlich sinnlos, außer vielleicht als Sprungbrett), und um dies zu tun, benötigen Sie wahrscheinlich einen Teilnehmer-Edge-Router (dies istnotdasselbe wie die "Router" für Privatanwender oder kleine Unternehmen NAT, die oft nur als Router bezeichnet werden, aber im Grunde eher wie Gateways , als sie wie die Kernrouter des Internets sind, und in einigen Zusammenhängen als Gateways für Privathaushalte bezeichnet werden obwohl sie nicht nur in Wohngebieten verwendet werden), die das Border Gateway-Protokoll sprechen können, und um BGP zu sprechen, müssen Sie Beantragen und erhalten Sie eine Nummer des autonomen Systems (AS) . Sie müssen sich auch an die Internetregistrierung in Ihrer Region wenden (RIPE, ARIN, APNIC usw.), einen global routingfähigen IP-Adressblock beantragen und erhalten. Insbesondere, wenn Sie IPv4 möchten, müssen Sie dies demonstrieren Sie müssen einen ausreichend großen Adressblock haben, den die Benutzer nicht daran hindern werden, diesen in ihren Routern, möglicherweise sogar in der Zone ohne Standardeinstellungen, zu verwenden, und Sie müssen bereit sein, für das Privileg, Ihnen diese IP-Adressen zuzuweisen, zu zahlen .

Dies ist wahrscheinlich das, was Sie nachfragen wollten, aber wie Sie sehen, ist es wirklich ziemlich kompliziert. Wenn Sie kein großes Unternehmen sind und/oder anderen eine Internetverbindung zur Verfügung stellen, hat dies keinen wesentlichen Vorteil gegenüber der Mid-End-Option, einen normalen Internetzugang von zwei separaten Internetdienstanbietern zu erhalten und die Upstream-Verbindungen zu multiplexen.

20
a CVn

Was bedeutet eigentlich "mit dem Internet verbunden"?

Es bedeutet wirklich, dass "eine Route verfügbar ist, über die Pakete an alle oder praktisch alle Geräte im Internet gesendet werden können, und eine entsprechende Route, über die Antworten zurückgegeben werden können".

Zu diesem Zweck sind ISPs und andere große Netzwerke miteinander verbunden. Es gibt zwei Haupttypen von Verbindungen, "Peering" und "Transit" (und einige Variationen zwischen diesen beiden).

"Peering" -Verbindungen sind normalerweise, aber nicht immer "abwicklungsfrei" (kein Netzwerk zahlt das andere für das Peering, obwohl eine gewisse Vereinbarung zur Bezahlung der physischen Verbindung erforderlich ist) und ermöglichen den beiden Netzwerken und ihren Kunden, miteinander zu kommunizieren . Peering ist nicht transitiv. Wenn A mit B und B mit C gleichrangig sind, erhält A keine Route nach C.

Das Peering kann entweder über eine direkte Verbindung zwischen den beiden Netzwerken oder über Vermittlungsstellen erfolgen. Exchange-Punkte stellen eine Verbindung (fast immer ein Ethernet-Netzwerk) zwischen vielen Anbietern bereit, sodass Peering zwischen Anbietern, die nur wenig Datenverkehr austauschen, praktikabler wird. Wenn zwei Anbieter viel Datenverkehr austauschen (heutzutage anhaltende Gigabits pro Sekunde), ist es in der Regel wirtschaftlicher, eine direkte Verbindung herzustellen.

Auf einer "Transit" -Verbindung besteht eine Anbieter-Kunden-Beziehung. Der Transitanbieter stellt dem Transitkunden (gegen Gebühr) die Konnektivität zum gesamten Internet zur Verfügung. Ein Kunde kann aus Redundanzgründen oder zur Bereitstellung kürzerer Routen mehrere Transitanbieter verwenden.

Es gibt eine Handvoll großer Anbieter, die als "Tier 1" -Netzwerke bekannt sind. Diese Netzwerke kaufen keinen Transit von irgendjemandem, stattdessen stehen sie sich alle gegenüber. Ein Tier-1-Netzwerk zu werden ist äußerst schwierig, da Sie alle vorhandenen Tier-1-Netzwerke davon überzeugen müssen, mit Ihnen in Kontakt zu treten, und die meisten von ihnen zögern, neue Kollegen zu gewinnen.

Bei großen Netzwerken, die nicht der ersten Ebene angehören, wird versucht, so viel Datenverkehr wie möglich auf Peering-Beziehungen zu pushen (da dies billiger und in der Regel schneller ist). Sie müssen jedoch einen Transit kaufen, um zu Netzwerken zu gelangen, in denen sie keine geeignete Peering-Beziehung aufbauen können. Viele große ISPs vermeiden es auch, mit kleinen Jungs zusammen zu sein, entweder weil sie diese kleinen Jungs als potenzielle Kunden sehen, weil der administrative Aufwand die Vorteile nicht wert ist oder weil sie den internationalen Transport effektiv kostenlos verschenken würden.

Laut CAIDA (das nicht immer 100% genau ist - insbesondere fehlen viele Peering-Verbindungen) hat das Hauptnetzwerk von Google 3 Anbieter, 10 "Kunden" (mit Ausnahme von zwei anderen Google-Netzwerken) und über zweihundert Peers. http://as-rank.caida.org/?mode0=as-info&mode1=as-table&as=15169&n=227&table-details=simple

Das Peering-Spiel kostet Geld. Sie benötigen einen eigenen IP-Bereich und eine eigene AS-Nummer, für die Gebühren an eine RIR zu entrichten sind. Dies wird durch die Erschöpfung des IPv4-Bereichs für die regelmäßige Zuweisung zusätzlich erschwert. Sie müssen Router kaufen, die die gesamte Internet-Routing-Tabelle importieren können. Sie müssen Ports an den Austauschpunkten mieten, die Sie verwenden möchten, und Verbindungen von Ihrem Rack-Platz zum Austauschpunkt herstellen. Wenn Sie direkte Links für das Peering verwenden, müssen Sie diese kaufen oder mieten. Sie müssen rund um die Uhr über Personal für den Netzwerkbetrieb verfügen (die meisten Anbieter bestehen darauf, um Peering durchführen zu können). Außerdem werden Sie feststellen, dass sich viele Anbieter nicht darum kümmern möchten, mit Ihnen zu blicken, es sei denn, Sie können nachweisen, dass es einen erheblichen Verkehrsfluss gibt.

Wenn Sie möchten, dass Ihr internationaler Datenverkehr über Peering läuft, müssen Sie wahrscheinlich an vielen Knotenpunkten sowohl in den USA als auch in Europa präsent sein. Dies beinhaltet das Mieten von Anschlüssen, um diesen Verkehr zu transportieren.

Das Ergebnis ist, dass es billiger ist, nur eine Verbindung von einem ISP zu kaufen, wenn Sie nicht viel Verkehr haben (heutzutage wahrscheinlich Gigabit pro Sekunde) und sich darum kümmern, das Peering-Spiel zu spielen.

11
plugwash

Per Definition bedeutet ISP "Internet Service Provider". Wenn ein Server sein Internet vom Rechenzentrum erhält, ist das Rechenzentrum der ISP.

Server verbinden sich nicht "direkt" mit dem Internet, da es keine einzige Firma gibt, die das Internet besitzt. Es gibt viele große Unternehmen wie XO Communications und Level 3, die weltweit so viel Kabel-Backbone besitzen, dass sie für den Zugang bezahlt werden. Diese Netzwerke tauschen normalerweise kostenlos Daten untereinander aus. Wenn Sie jedoch nicht ein ganzes Land mit Glasfaserleitungen besitzen, erhalten Sie wahrscheinlich keine kostenlose Internetverbindung.

3
DarthCaniac

Ok, zuerst musst du verstehen, was Internet ist und wie es zu einer Sache wird. Dies ist ein sehr einfaches Beispiel für eine Tour

Angenommen, Sie leben in einem Inselstaat ohne Internet, haben aber Computer und Wohnungen in einem normalen Staat ohne Internet. Sie und Ihr Nachbar möchten Counter Strike im LAN spielen, also verbinden Sie zwei Computer mit einem Cat5-Kabel und spielen Ihr Spiel. Dann schließen sich auch Ihre anderen Nachbarn an. Es gibt 10-15 Häuser, die mit Kabeln verbunden sind. Dann richtet einer Ihrer Freunde eine Webserver-App ein und hostet eine Website wie ein hausgemachtes Facebook. Ein anderer Freund hat viele Filme und er hat einen FTP-Server eingerichtet, damit Sie auch zuschauen können. Andere Leute haben gehört, dass ihr zusammen Spiele spielt, Filme guckt und auf Websites chattet und sie wollen sich auch verbinden. Aber es wird mit jeder neuen Person langsamer, also hast du nein gesagt. Er hat Geld angeboten, dann hast du es angenommen und damit bessere Kabel gekauft. Und es gibt viele andere Benutzer, denen Geld angeboten wird. Und so wird Internet zur Sache.

Um sich mit dem Internet zu verbinden, benötigen Sie eine Verbindung zwischen jemandem, der über das Internet verfügt. Ihr Freund kann sein Internet kostenlos mit Ihnen teilen, aber es wird langsamer. Für ein besseres Internet brauchen Sie also bessere Kabel. Und Leute, die Geld für diese Kabel ausgeben, geben es nicht kostenlos an Sie weiter

Nun, ich hoffe es bedeutet etwas. Entschuldigung für mein primatives Englisch

0
mustafa candan