it-swarm.com.de

Kunden davon überzeugen, Inhalte zu reduzieren

Ich arbeite als Webentwickler in einer Bildungseinrichtung, in der die Bürokratie groß ist. Eines unserer aktuellen Projekte umfasst die Neugestaltung eines inhaltsintensiven Abschnitts der Website. Es handelt sich im Grunde genommen um eine elektronische Version eines Papierhandbuchs, das es seit Jahren gibt, zusammen mit einigen Registrierungsformularen.

Die Abteilung, mit der ich zusammenarbeite (die Kunden), weigert sich, Inhalte zu schneiden. Sie argumentieren, dass der Inhalt enthalten sein muss, da er Richtlinien enthält, die jeder kennen muss. Ich argumentiere, dass Inhalte noch existieren könnten, aber dass wir die wesentlichen Inhalte sichtbarer und damit benutzerfreundlicher machen müssen. Ich präsentiere meine Gründe mit messbaren Beweisen dafür, einschließlich Analysen, Usability-Tests und einem Inhaltsinventar, das redundante/irrelevante Inhalte zeigt. Immer noch Widerstand bekommen.

Welchen Rat haben Sie, um Kunden zu verstehen, dass eine Content-Strategie erforderlich ist?

7
user11660

Holen Sie sich die Kunden selbst in eine Usability-Testsitzung. Entweder als Betrachter als Thema, der sein Buch durchläuft, um etwas zu finden, oder als Teilnehmer - aber in diesem Fall müssen Sie Inhalte bereitstellen, mit denen sie nicht vertraut sind, die jedoch dieselbe Größe und Komplexität haben.

Eine andere Möglichkeit ist, einfach über die Köpfe zu gehen und zu versuchen, ihre Manager zu überzeugen, aber das geht in die Organisationspolitik, was selten eine gute Idee ist.

3

Nun, es klingt wie einer dieser Fälle, in denen der Kunde Recht haben könnte.

Sie haben es mit einem Handbuch (einer Reihe von Regeln und Vorschriften) zu tun, nicht mit Marketing- oder Lehrmaterialien.

Stellen Sie sich eine UXD für Ihren lokalen Gesetzgeber vor, die sagt: " Der Text dieses neuen Gesetzes ist zu lang, zu kompliziert und zu überladen. Es wird online schlecht aussehen. Lassen Sie es uns kürzen und begraben ruhen Sie sich tiefer auf der Website aus oder so. "Wie wird sich dies auf die normalen Bürger auswirken, die die Vorschriften kennen müssen, um ihre Geschäfte zu tätigen?"

Stellen Sie sich nun vor, Ihre Kollegen navigieren durch die von Ihnen erwähnte interne Bürokratie und finden nur teilweise Informationen, weil Sie Ihren Chef davon überzeugt haben, dass zu viel Inhalt vorhanden ist. Glaubst du, sie würden eine solche Erfahrung genießen?

In dieser Situation besteht Ihre Aufgabe als Informationsarchitekt darin, sicherzustellen, dass Informationen leicht zu navigieren und leicht zu entdecken sind, indem Sie das neue Medium nutzen, das visuelle Stile, Hyperlinks und Kontextanpassungen umfasst. Unordnung ist nicht nur zu viel Inhalt, sondern auch schlecht organisierter Inhalt.

Sie können sich von einigen vorhandenen großen Dokumentationsseiten inspirieren lassen, z. B. MSDN Library , iOS HIG , Android Design Guide , Rails API und jQuery Docs zum Strukturieren Ihrer Navigation und Suche. Sprechen Sie dann mit den zukünftigen Benutzern und finden Sie heraus, was passiert, bevor und nachdem sie das Handbuch in ihren Workflows referenzieren müssen.

6
dnbrv

Wie wäre es, wenn Sie einen kurzen Ausschnitt über den Inhalt Ihrer Einführungsseiten geben und dann schrittweise den größeren Inhalt ansprechen, wenn die Leute daran interessiert wären, ihn anzuzeigen.

Lassen Sie sie verstehen, dass der Begriff "kognitive Belastung" oder erklären Sie ihnen, wie Menschen durch Verhaltensstudien denken, einige von ihnen könnten sein -

  1. Progressive Offenlegung - Keller wurde von JM Keller geprägt und ist Professor für Instruktionsdesign. Anfang der 1980er Jahre kam er mit dem Instruktionsdesign-Modell namens Aufmerksamkeit, Relevanz, Vertrauen und Zufriedenheit (ARCS), PD is ein Teil des ARCS-Modells: Präsentieren Sie die Informationen, die derzeit nur der Lernende benötigt.

  2. Die Leute filtern Informationen, was bedeutet, dass immer der richtige Inhalt angezeigt wird.

Beschreiben Sie in Bildern und sagen Sie ihnen, wie Inhalte wirklich verstanden werden müssen -

3.enter image description here

4.enter image description here

Lassen Sie mich wissen, wenn die Bilder nicht sichtbar sind.

1
inkmarble

Haben Sie einen Absprungratenbericht? Wenn es hoch ist, deutet dies auf eine schlechte Klebrigkeit hin. Kann ein Link hinzugefügt werden, um mehr Haftungsausschlüsse anzuzeigen, anstatt sie sichtbar zu machen? Ist diese Website in einer mobilen Umgebung sichtbar? Wenn ja, müssen Sie es schlank machen.

Hoffe das hilft.

Viel Glück!

0
mique

Ein großer Teil der Benutzerfreundlichkeit einer Website ist die Qualität des Inhalts. Ich stimme zu, dass die Absprungrate eine gute Messgröße ist, nach der man beurteilen kann, aber lesen Sie den Inhalt einfach laut vor. Macht das Sinn? Wenn nicht, oder Sie langweilen sich nach ein paar Sätzen, würde ich sehen, ob sie bereit wären, entweder einen Teil davon neu zu schreiben oder Sprunglinks von einem Block ansprechender Kopien zu den weniger großartigen Sachen zu erstellen.

0
Bjorn2Run

Manchmal hat der Kunde mehr Ziele, als derjenige mit Ihnen teilt, oder er macht einfach gerne seine eigenen, ohne jemandem zuzuhören. Manchmal ist es ihm einfach egal, oder er spielt gerne den Boss.

Ihre Aufgabe ist es, Ihre wirklich und ehrlichen Vorschläge zu machen, aber am Ende lassen Sie ihn entscheiden und nicht derjenige sein, der gewonnen hat, um den Chef zu spielen und Ihre Seite zu tun, was auch immer.

Machen Sie also Ihre Vorschläge, tun Sie Ihr Bestes, um Sie zu hören, machen Sie einige Berichte, aber wenn dies nicht der Fall ist, ist der beste Rat von mir an Sie, das zu tun, was sie endgültig verlangen.

Mein Rat (weil Sie um Rat fragen) ist aufzuhören zu versuchen, sie zu überzeugen. Sie machen einfach Ihren Vorschlag, geben Ihren Bericht und was auch immer Sie mögen, und sagen ihnen am Ende, dass Sie das tun, was sie von Ihnen verlangen. Sie sind für das Endprodukt verantwortlich. Sie machen es nur und machen Vorschläge.

Wenn Sie ihnen zuhören und tun, was sie Ihnen sagen, bringen Sie ihnen bei, wie man andere Vorschläge hört.

0
Aristos

Kunde ist Kunde, es ist eine sehr subtile Frage, ob Sie versuchen sollten oder nicht, sie dazu zu bringen, ihre Meinung zu ändern.

Hier gibt es einen möglichen Kompromiss, an den ich denken könnte. Versuchen Sie, einige relativ kleine Textausschnitte attraktiver zum Lesen zu machen. Entwickeln Sie visuell unterschiedliche Arten von Leads, Absatzumbrüchen usw.

Und versuchen Sie es an den Kunden zu "verkaufen". Nach einigen Überlegungen wird der Kunde Ihnen möglicherweise Folgendes sagen: "Weißt du was, es sieht so aus, als wäre dieser Text überflüssig.".

Nach meiner Erfahrung ist dies nicht immer die beste Strategie - den Kunden davon zu überzeugen, dass er falsch liegt. Sie sehen, Menschen sind Menschen, und nicht Menschen sind zum Beispiel sehr selbstkritisch. Nicht immer können wir direkt akzeptieren, dass wir falsch lagen.

Die klügsten von uns lassen den Kunden denken, dass sie selbst auf die Idee gekommen sind, die sie anfangs für unangemessen hielten;)

Außerdem - außerdem - ist es manchmal nur so, dass der Kunde tatsächlich Recht hat, da er/sie die Domain kennt, über die er/sie spricht. Geben Sie Ihnen also auch etwas Zeit. Bleib eine Weile das Axiom das da ist in der Tat starkes Bedürfnis in vielen langen, irrelevanten und veralteten Texten)

0
shabunc