it-swarm.com.de

Wie entferne ich den Umschlag aus dem Indicator-Applet, ohne das Indicator-Messages-Paket zu deinstallieren?

Ich habe den Umschlag im Indikator-Applet (auch als Nachrichtenmenü bezeichnet) satt, weil ich ihn nicht benutze, um ihn loszuwerden, aber ich habe keinen Root-Zugriff, sodass ich ihn nicht mehr entfernen kann Deinstallation des Indicator-Messages-Pakets. Gibt es eine andere Möglichkeit, dieses Applet zu deaktivieren?

Bietet das Indikator-Applet nicht die Möglichkeit, auszuwählen, welcher Indikator angezeigt wird oder nicht?

10
levesque

Wenn Sie nur möchten, dass das Messaging-Menü ausgeblendet wird, können Sie alle darin enthaltenen Anwendungen auf eine schwarze Liste setzen. Sie können dies tun, indem Sie alle Anwendungslinks in Ihr lokales Blacklist-Verzeichnis kopieren. Hier ist die Befehlszeile, um dies zu tun:

  mkdir -p ~/.config/indicators/messages/applications-blacklist
  cp /usr/share/indicators/messages/applications/* ~/.config/indicators/messages/applications-blacklist

Wenn Sie das Blacklist-Verzeichnis zum ersten Mal erstellen, müssen Sie Ihre Sitzung neu starten (sich abmelden und wieder anmelden), und das Messaging-Menü sollte sich dann verstecken.

10
Ted Gould

http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=1470786 dementsprechend kannst du zum karmic like applet gehen, indem du das indicator-applet vom panel entfernst und das gnome-volume-control-applet beim start hinzufügst Anwendung

3
sagarchalise

Basierend auf Riccardo Murris Antwort (08.09.10 um 13:19 Uhr) habe ich den Code überprüft und festgestellt, dass nur Module, die mit .so enden, aus INDICATOR_DIR (/usr/lib/indicators/3) geladen werden.

if (!g_str_has_suffix(name, G_MODULE_SUFFIX)) {
   return FALSE;
}

Damit

cd /usr/lib/indicators/3; Sudo mv libmessaging.so libmessaging.so.disabled

habe den Trick für mich am 10.04 gemacht, Lucid.

2
Daniel

Wenn Sie sich die Quelle von Indicator-Applet-0.3.7 ansehen, können Sie nicht: Jedes installierte Modul in einem "INDICATOR_DIR" (es ist /usr/lib/indicators/3 auf meiner 10.04-Box) wird geladen. Das "INDICATOR_DIR" ist als Konstante für die Kompilierungszeit definiert, sodass es auf einem installierten System nicht geändert werden kann. Die relevante Quelle befindet sich in den Zeilen 703 - 728 in applet-main.c:

    /* load 'em */
    if (g_file_test(INDICATOR_DIR, (G_FILE_TEST_EXISTS | G_FILE_TEST_IS_DIR))) {
            GDir * dir = g_dir_open(INDICATOR_DIR, 0, NULL);

            const gchar * name;
            while ((name = g_dir_read_name(dir)) != NULL) {
                    /* ... some lines omitted for brevity ... */
                    if (load_module(name, menubar)) {
                            indicators_loaded++;
                    }
            }
            g_dir_close (dir);
    }

Als Workaround können Sie (Warnung: ngetestet!):

  1. kompilieren Sie Ihre eigene Version von indicator-applet unter Angabe eines anderen "INDICATOR_DIR": Wenn Sie --enable-localinstall an ./configure übergeben, befindet sich "INDICATOR_DIR" in $libdir/indicators/2, und Sie können dies auch Setzen Sie $libdir über die Befehlszeilenoptionen auf ./configure.

  2. aktivieren Sie in Ihrem eigenen INDICATOR_DIR nur die gewünschten Indikatoren (es sollte ausreichen, nur die systemweiten zu verknüpfen).

  3. verwenden Sie eine Datei ~/.gnomerc oder ~/.xsession, um PATH so zu ändern, dass Ihre eigene Binärdatei indicator-applet vor der systemweiten Datei steht.

1
Riccardo Murri