it-swarm.com.de

Wie praktisch ist ein Lasermikrofon und wie schützt man sich davor?

Ein Lasermikrofon ist ein "Überwachungsgerät, das mithilfe eines Laserstrahls Schallschwingungen in einem entfernten Objekt erfasst". - Wikipedia .

Es ist auch als Laser Based Listening System (LBLS) bekannt.

(Laser Based Listening System

Erstens, wie praktisch oder einfach ist es, ein Lasermikrofon zur Überwachung zu verwenden, und wie effektiv ist es?

Zweitens, was können Sie tun, um sich vor einer solchen Überwachung zu schützen? Ich habe etwas über vibrierende Fenster gehört.

Drittens gibt es bekannte Fälle, in denen dies effektiv genutzt wurde oder wird?

Unter welchen Umständen (wie Wetter, Entfernung, Zielmaterial) kann dieses Gerät verwendet werden?

Einige Beispiele

  1. Ich habe einen Webshop gefunden, in dem dieses Gerät verkauft wurde: https://www.dpl-surveillance-equipment.com/2181255.html .

  2. Ich habe ein anderes Gerät gefunden, das hier verkauft wurde: https://www.alibaba.com/product-detail/Laser-Listening_50011848821.html mit einem Demonstrationsvideo hier: - https://www.youtube.com/watch?v=NuyMRp0yc4w .

  3. Auch diese Videodemonstration scheint beeindruckend: https://www.youtube.com/watch?v=h7O-xiZcOAo

19
Bob Ortiz

Lasermikrofone haben wie jedes andere Abhörgerät Vor- und Nachteile.

Vorteile

  • Kann bei Verwendung eines Infrarotstrahls (IR) unsichtbar sein
  • Wird mit typischen Hochfrequenzsuchern (RF) nicht erkannt
  • Kann nach Belieben ein- und ausgeschaltet werden, um weitere Erkennungen zu vermeiden

Nachteile

  • Der Strahl (Laser oder anderes) muss sich in Sichtweite des Ziels befinden
  • Ist von Regen/Schnee betroffen (weitere Erklärung unten)
  • Der IR-Strahl kann mit der Frontkamera auf einem iPhone leicht erkannt werden

Aktuelle Geschichte

Diese Geräte waren in den 90er Jahren der letzte Schrei - Sie können dies anhand des Stils der Websites sehen, auf denen sie verkauft werden ( hier und hier sind Beispiele).

Für eine Weile gerieten sie mit dem Aufkommen von Netzwerk-/Computer-Abhörtechnologien in Ungnade, die mehr Wert pro Dollar lieferten.

Vor kurzem erlebten sie jedoch ein Wiederaufleben mit Anti-Terror-Einheiten, die für sie eingesetzt wurden. hier ist ein Beispiel für ein solches Unternehmen, das es vermarktet.

Verlauf des Lasermikrofons

Die früheste Aufnahme eines "Laser" -Mikrofons stammt von einem Erfinder namens Léon Theremin .

Er schuf ein Abhörsystem namens Buran, das im Wesentlichen einen Infrarotstrahl mit geringer Leistung verwendete, um Schwingungen von Schallwellen zu erfassen. Er demonstrierte dieses Gerät auf einer Glasscheibe.

Funktionsprinzipien

Lasermikrofone richten ein Licht auf ein vibrierendes Objekt (z. B. Glas, Plastikbecher usw.). Wenn jemand spricht (oder ein anderes Geräusch auftritt), drückt er die Luft um das Objekt herum, wodurch das Objekt, auf das der Laser scheint, vibriert .

Wenn das Objekt vibriert, verursacht es winzige Unterschiede in der vom Licht zurückgelegten Entfernung, wenn es zu einem Empfänger zurückreflektiert wird. Diese Unterschiede werden mit Interferometrie erkannt.

Diese Signale werden dann wieder in Ton umgewandelt, sodass Sie hören können, was gerade passiert.

Mechanik - die beweglichen Teile

Hier sind die Teile, um diese Arbeit zu machen:

Laserstrahl

Dies ist das Gerät, das ein Licht auf das Objekt im Raum (oder auf das Fenster) wirft. Moderne Versionen dieser Systeme können in Entfernungen von 500 Meter arbeiten

Empfänger

Dies ist das Gerät, das die Reflexion des Strahls aufnimmt (typischerweise in einem Winkel von etwa 90 Grad zum Ursprungsstrahl angeordnet).

Dadurch wird das Lichtsignal verarbeitet und zur Verarbeitung an die nächste Elektronik gesendet.

Demodulator

Dies ist das Gerät, das es tatsächlich in Sound für Sie verwandelt. Dieses Gerät kann mit einer Software gesteuert werden, um Geräusche wie Wind usw. zu entfernen und eine klarere Probe zu erhalten.

Ein Lasermikrofon kann sehr effektiv sein, wenn es richtig und unter idealen Bedingungen verwendet wird

Denken Sie jedoch daran, dass sich die gesuchten Informationen möglicherweise in einem digitalen Gerät und nicht in einem gesprochenen Sprachformat befinden.

Gegenmaßnahmen

Das Erkennen eines Lasermikrofons ist in vielen Fällen relativ einfach (weiter oben in der Antwort erwähnt).

Das Vibrieren der Fenster ist nicht immer effektiv, da Software geschrieben werden kann (und wurde), um die Frequenz aus den Vibrationsgeräuschen zu entfernen.

Man kann jedoch ein Gerät erstellen, das die Fenster mit Frequenzen vibriert, die typischerweise in der menschlichen Sprache verwendet werden. Ein solches Gerät könnte bei korrekter Ausführung das Lasermikrofon unbrauchbar machen.

Bekannte Anwendungsfälle

Obwohl es keine offizielle Dokumentation seiner Verwendung gibt, gibt es einige Orte, die seine Verwendung während des Kalten Krieges diskutieren ( hier ist ein Beispiel).

Es gab auch Spekulationen darüber, ob Regierungsbehörden haben ein solches Gerät während der Snowden-Untersuchung verwendet .

Nutzungsbeschränkungen

Damit dieses System funktioniert, benötigen Sie eine Sichtlinie zu einem vibrierenden Objekt.

Dieses Objekt muss sich offensichtlich in angemessenem Abstand zur Rauschquelle befinden.

Regen, Schnee oder jedes andere Wetter, das einen IR-Strahl stört, würde die Fähigkeit zum Abhören beeinträchtigen.

Eine letzte Sache, die zu erwähnen ist, ist die Notwendigkeit, dass sowohl der leuchtende Laser als auch der Empfänger die ganze Zeit stationär sind und sich nicht bewegen. Normalerweise wird dies durch die Verwendung eines Stativpaares erreicht (wie in dem in der Frage angegebenen Bild).

Einige interessante Links

http://www.instructables.com/id/Laser-Surveillance-System-for-under-%2420/

http://hackaday.com/2010/09/25/laser-mic-makes-eavesdropping-remarkably-simple/

http://lifehacker.com/5961503/build-a-laser-microphone-to-eavesdrop-on-conversations-across-the-street

http://www.lucidscience.com/pro-laser%20spy%20device-1.aspx

https://web.archive.org/web/20180305115138/http://www.williamson-labs.com/laser-mic.htm

8
pzirkind

Als Benutzer dieser Technologie (nein, LeRoy Theremin hat dies nicht verwendet, da Laser erst entwickelt wurden, als Theodore Maiman am 16. Mai 1960 im Hughes Research Laboratory in Kalifornien den ersten Laser in Betrieb nahm) kann ich fest sagen, dass das Fenster fest ist installiert und nicht lose in seinem Rahmen klappernd, dass es mit Computer-Audio-Filterung sehr einfach ist, einzelne Stimmen in einer lauten Kakophonie, die sehr laute Musik enthält, auszuwählen. Ich habe es verwendet, um Aufnahmen von Konzertumgebungen mit sehr hoher Wiedergabetreue zu machen, die Konversationselemente des Publikums enthielten.

3
ScottS

Ich bin nicht so erfahren wie ScottS in der Verwendung dieses Geräts, aber ich verstehe das Grundkonzept davon.

Ich denke, dass ScottS Ihre erste Frage besser beantwortet als ich. Solange ein fest montiertes Glasfenster vorhanden ist und das Innengeräusch lauter als ein Flüstern ist, sollte das Gerät es aufnehmen können.

Ich kann mir verschiedene Möglichkeiten vorstellen, um mich vor dieser Art der Überwachung zu schützen. Die Sache, die Sie über vibrierende Fenster erwähnt haben, ist richtig; Sie können im Wesentlichen einen kleinen Vibrationsmotor oder Lautsprecher an jedem Fenster montieren, der genügend Vibrationen erzeugt, um die durch interne Schallwellen verursachte Bewegung zu übertönen. Sie können auch eine Art Drahtgitter oder Vorhang an der Außenseite des Fensters anbringen, der den Laserstrahl stört. Die beste Option ist jedoch, in sensiblen Räumen einfach keine Fenster zu haben. Selbst wenn ein Laser keine Vibrationen aufnehmen kann, kann eine leistungsstarke Kamera möglicherweise Lippen oder ähnliches lesen. Windows ist im Allgemeinen unsicher. (Ganz zu schweigen davon, dass es viel einfacher ist, in einen Raum mit einem Fenster einzubrechen.)

Was die historische Verwendung betrifft, bin ich kein Experte für Spionagegeschichte, aber es scheint, dass es sowohl von den USA als auch von Russland in der Spionage des wirklichen Lebens verwendet wurde. Anscheinend wurde die US-Botschaft in Russland mit Vorhangfassaden entworfen, um diese Art von Spionage zu verhindern. Ich habe jedoch keine spezifischen Instanzen für Sie.

Bei Ihrer letzten Frage scheint die einzige Voraussetzung zu sein, dass der Laser in der Lage ist, zum Sensor zurück zu reflektieren, und zwar mit einer ausreichenden Stärke, damit der Sensor ihn erkennen kann. So kann ich sehen, dass es aus einer Entfernung von über 100 Fuß problemlos funktioniert, solange der Laser stark genug ist. Das Wetter sollte keine Rolle spielen, solange der Sensor vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. (Aber Schnee oder Regen können stören, da sie gelegentlich den Strahl des Lasers blockieren. Die Aufzeichnung wäre wahrscheinlich immer noch verständlich, hätte aber viel statische Aufladung.) Was das Zielmaterial betrifft, habe ich gesehen, dass es auf anderen Materialien verwendet wird als Glas, aber das Material muss reflektierend sein. Andernfalls gelangt der Laserstrahl nie zurück zum Sensor. Außerdem muss es relativ glatt sein, da Unebenheiten die Vibrationen verzerren.

Übrigens habe ich ein sehr interessantes Projekt gefunden hier das erklärt, wie man ein einfaches Gerät für sich selbst macht.

2
Kernel Stearns