it-swarm.com.de

Wie lange dauert es, bis eine unbenutzte Festplatte ihre Daten verliert?

Wissen Sie, wie viel Zeit vergehen muss, bis sich die auf einer Festplatte gespeicherten Daten verschlechtern?

Um die Daten für längere Zeit intakt zu halten, mussten Sie sie regelmäßig, etwa alle 5 Jahre, auf die Festplatte schreiben. Ist es wahr?

50
Alex

Übersicht

Die Lebensdauer der auf einem Laufwerk gespeicherten Daten hängt von den Bedingungen ab, unter denen sie gespeichert werden und wie lange. Bei Festplatten gibt es drei Hauptfaktoren: Durchschlag des Magnetfelds, Umgebungsbedingungen und mechanisches Versagen.


Magnetfelddurchschlag

Die meisten Quellen geben an, dass Permanentmagnete ihre Magnetfeldstärke mit einer Rate von 1% pro Jahr verlieren. Unter der Annahme, dass dies gültig ist, können wir nach ~ 69 Jahren davon ausgehen, dass die Hälfte der Sektoren auf einer Festplatte beschädigt wäre (da sie zu diesem Zeitpunkt alle die Hälfte ihrer Stärke verloren haben). Dies ist natürlich eine recht lange Zeit, aber dieses Risiko lässt sich leicht verringern - schreiben Sie die Daten einfach erneut auf das Laufwerk. Wie oft Sie dies tun müssen, hängt von den folgenden beiden Punkten ab (ich gehe in meinem Fazit auch darauf ein).

Um die Daten auf dem Laufwerk regelmäßig zu aktualisieren, übertragen Sie sie einfach an einen anderen Speicherort und schreiben Sie sie erneut auf das Laufwerk. Auf diese Weise werden die magnetischen Domänen auf der Oberfläche der physischen Festplatte mit ihrer ursprünglichen Stärke erneuert (da Sie die Dateien gerade neu auf die Festplatte geschrieben haben). Wenn Sie Bedenken wegen einer Beschädigung des Dateisystems haben, können Sie die Festplatte auch formatieren, bevor Sie die Daten zurück übertragen.

Sie können dieses Problem auch vermeiden, indem Sie Ihre Daten mit Wiederherstellungsdaten und Fehlerkorrektur archivieren, wenn Sie sie auf das Laufwerk übertragen. Viele Archivformate unterstützen die Integration von Datenwiederherstellungsalgorithmen. Selbst wenn einige Sektoren beschädigt sind, können Sie die verlorenen Daten dennoch neu erstellen.


Umgebungsbedingungen

Einige Regierungsorganisationen "säubern" Festplatten, indem sie sie einem sehr starken Magnetfeld aussetzen und die Daten effektiv (und buchstäblich) von der Festplatte entfernen, indem sie alle Sektoren "zurücksetzen". Beachten Sie, dass die Speicherung einer Festplatte in oder in der Nähe von Magnetfeldern (abwechselnd oder statisch) die auf der Festplatte gespeicherten Daten erheblich beeinträchtigt.

Geomagnetische Stürme waren in einigen Gebieten so stark, dass sie in der Vergangenheit tatsächlich Festplatten beschädigt haben. Wenn Sie sich wegen dieses Problems Sorgen machen, sollten Sie Ihre Laufwerke in einem Keller oder an einem Ort aufbewahren, der stark von der Umgebung isoliert ist.


Mechanisches Versagen

Einige Leute erwähnen, dass sie glauben, dass der tatsächliche physische Motor auf der Festplatte lange bevor die Daten auf den Platten erheblich beeinträchtigt werden, ausfallen wird. Dies ist zwar ein Problem für eine Festplatte, die schon lange nicht mehr funktioniert, aber wenn die Festplatte gelegentlich verwendet wird (mindestens alle 3-5 Jahre), sollte dies dieses Problem mindern.

Davon abgesehen habe ich persönlich von Leuten gehört, die über 10 Jahre alte Computer ohne Probleme hochfahren und deren Festplatten einwandfrei funktionieren. Ich glaube nicht, dass dieses Problem im Vergleich zum vorherigen ein großes Problem darstellt, da Sie die Daten unabhängig davon regelmäßig aktualisieren sollten. Beachten Sie jedoch, dass mechanische Probleme der Hauptausfall von Festplatten sind (und das Wiederherstellen von Daten von Platten keine triviale Aufgabe ist, insbesondere in der Zukunft, wenn es schwierig sein kann, ältere Laufwerke zu finden).


Fazit

Im Vergleich zu herkömmlichen Langzeitspeichermedien (Bänder, optische Datenträger) ist die Attraktivität von Festplatten offensichtlich: Sie sind klein, leicht zu bewegen, haben sehr gute Übertragungsraten, können problemlos zwischen Computern umgeschaltet werden, und die Daten halten eine ziemlich lange Zeit. Aber wie die beiden anderen Speichermedien, die ich erwähnte, kommen Festplatten nicht ohne ihre eigenen Einschränkungen aus. Solange Sie die Daten auf der Festplatte regelmäßig "aktualisieren" (und sicherstellen, dass die mechanischen Aspekte der Festplatte selbst weiterhin funktionieren), sollten Sie keine Probleme haben.

Abhängig von der Priorität der von Ihnen gespeicherten Daten möchten Sie die Festplatte möglicherweise häufiger aktualisieren. Wenn es sich um wesentliche Daten handelt, würde ich höchstens 2 Jahre empfehlen. Wenn Sie dem Risiko eines geringfügigen Datenverlusts standhalten können (z. B. einige beschädigte Sektoren hier und da), sollten Sie 5 Jahre einplanen. Es dauert nicht lange, die Daten vom Laufwerk zu kopieren und wieder zurück zu kopieren.

Eine Sache, die nicht berücksichtigt wird, sind die Servospuren und Markierungen. Diese werden einmal in der Fabrik und nie wieder (auf modernen Datenträgern) geschrieben. Keine Anzahl von Umschreibungen durch den Benutzer oder so genannte Low-Level-Formatierungen erfrischen diese. Sobald sie verblassen, verblassen sie!

Bei den ersten Schrittmotorscheiben der 80er Jahre ist das anders. Sie haben keine Servospuren und ein Low-Level-Format schreibt alle Bits - frisch.

59
Breakthrough

Die Daten auf der Festplatte haben eine Lebensdauer von mehr als zwei Jahren. Daher besteht eine sehr gute Chance, dass Sie sie wiederherstellen können.

Das einzige Problem könnte sein, dass neue Hardware mit alter Hardware nicht kompatibel ist, aber zwei Jahre sind noch nicht lange.

15
pavium

Herkömmlicherweise sollten Sie Ihre Daten alle fünf Jahre überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie sie weiterhin lesen können. Es besteht allgemeiner Konsens darüber, dass sich die Magnetplatten im Laufwerk nach 5 Jahren Lagerung abbauen. Das größere Problem ist, dass sich die Speichertechnologie ändert. Das bedeutet, dass ein Format, das heute funktioniert, in 5-10 Jahren nicht mehr lesbar sein wird.

Die beste Möglichkeit, die Sie wirklich haben, besteht darin, mehrere Kopien in mehreren Formaten zu erstellen und die Daten mindestens ein- oder zweimal pro Jahrzehnt zu überprüfen. Nur so kann wirklich sichergestellt werden, dass die Daten intakt sind und ein noch lesbares Format aufweisen.

Wenn Sie es sich leisten können, können Sie immer jemanden bezahlen, der es verwaltet. Dienste wie Carbonite können viele Daten über einen langen Zeitraum speichern. Sie können auch Notfallwiederherstellungsdienste für den Fall bereitstellen, dass Sie Ihren Computer verlieren und lokale Backups erstellen.

Hoffe das hilft

13
Doltknuckle

Ich kaufte mir ein sehr altes Zenith 386-System mit einer RLL-Festplatte voller Bauhöhe um 1987 in einem örtlichen Second-Hand-Laden für 5 US-Dollar. Hatte 640 KB RAM und eine 386-CPU.

Bevor Sie IDE Festplatten hatten, hatten Sie MFM- und RLL-Laufwerke. Diese hatten keine Steuerelektronik an Bord, sondern hatten Flachbandkabel, die zu einer ISA Steuerkarte führten. Sehr alte Fahrt.

Ich habe es angeschlossen und zum Booten gebracht (nachdem ich den "BIOS-Laufwerkstyp" herausgefunden hatte - es war ungefähr 70 MB groß). Hatte MS-DOS 5.0 installiert. Scandisk hat 1 fehlerhaften Sektor auf der Festplatte entdeckt. Möglicherweise durch Bewegung verursacht, stammt dies aus einer Zeit, in der Laufwerke nicht über ihre fehlerhaften Sektoren logen (und einen Aufkleber mit der Aufschrift "Fehlertabelle" aufwiesen).

Ich stelle mir also vor, dass sie ziemlich lange halten, wenn sie klimatisiert sind und keinen Stößen oder Vibrationen ausgesetzt sind.

10
LawrenceC

Festplatten fallen aus und sind keine guten Langzeitspeichergeräte. aber Sie müssen nichts auf sie umschreiben ...

wenn Sie Daten über einen längeren Zeitraum aufbewahren möchten, besorgen Sie sich ein Magnetbandlaufwerk (diese werden von großen Unternehmen für ihre Daten verwendet).

Festplatten, Flash-Speicher und CDs halten in der Regel maximal 10 Jahre, Magnetbänder 50 Jahre und möglicherweise länger.

quelle: https://www.pcmech.com/article/how-long-does-backup-media-last/

7
meskarune

Dies hängt ausschließlich vom elektromagnetischen Umgebungsrauschen, der Dichte des Mediums und der Qualität des Schreib-/Lesekopfs ab. Mehr Rauschen, dichtere Daten und Lese-/Schreibmechanismen mit geringerer Qualität führen dazu, dass das sogenannte "Bit Rot" schneller eingestellt wird. Dies hängt auch von der Qualität des internen Motors und der Lager ab. Ein Teil des Problems beim Hochfahren einer alten Festplatte ist die Tatsache, dass sie mechanisch sind und mechanische Dinge ohne Wartung nicht gut altern.

Bei Magnetbändern habe ich immer gehört, dass der begrenzende Faktor die Methode ist, mit der die Magnetpartikel an den Träger des Bands gebunden werden. Die Haltbarkeit unter perfekten Bedingungen (kein Licht, Stickstoffumgebung, temperaturgesteuert) soll etwa 25 Jahre betragen (was ein Problem für Krankenhäuser ist, die Datensicherungen für das Leben des Patienten aufbewahren sollen). Klebeband wird weiterhin verwendet, weil es billig und sehr dicht ist und nicht, weil es eine überlegene Haltbarkeit aufweist.

Die Lebensdauer der beschreibbaren optischen Medien beträgt theoretisch etwa 100 Jahre (beachten Sie, dass die Discs nicht so lange zum Testen zur Verfügung standen!), Sofern nach dem Brennen überhaupt kein Licht mehr vorhanden ist. Sobald Sie eine Umgebung mit Licht auf beschreibbare Medien bringen, verkürzt sich die Lebensdauer jedoch drastisch. Höchstens 10 Jahre ist mir gesagt worden. Echte gepresste Discs halten unbegrenzt lange, solange sich das Medium im Medium befindet. Diese sind jedoch äußerst schwierig herzustellen und für die einmalige Disc-Produktion nicht wirtschaftlich.

Dies ist, woran ich mich erinnere, als ich vor einigen Jahren mit einem Verkäufer aus Iron Mountain gesprochen habe. Wir haben nicht über Magnetplatten gesprochen, aber ich weiß, dass sie nicht zuverlässiger sind. Festplatten kombinieren drei Elemente: ein magnetisches, ein mechanisches und ein elektrisches. Alle diese Komponenten sind störungsanfällig. Aus diesem Grund gehören Festplatten zu den am häufigsten ausfallenden Geräten in einem Betriebssystem. Sie werden auch bemerken, dass die modernsten Dateisysteme wie btrfs und ZFS online "Disk Scrubbing" durchführen, bei dem das System aktiv Festplattensektoren liest und neu schreibt, um die magnetische Integrität der Festplatte aufrechtzuerhalten.

Ich würde sagen, 10-15 Jahre Lebensdauer, wenn die Dichte nicht lächerlich hoch ist und Sie die Diskette in einem Regal ablegen und nicht anfassen.

3
Bacon Bits

Dies hängt vom Festplattentyp ab.

5 Jahre klingt allerdings nach einem vernünftigen Durchschnitt.

Für Archivierungszwecke ist die magnetische Speicherung einfach nicht die beste Option. Sie benötigen physischen Speicher, z. B. optische Datenträger. Diese haben ihre eigenen Arten von Kryptonit, sind jedoch im Allgemeinen besser für die Archivierung geeignet als magnetische Festplatten.

2
music2myear

Ich denke, jeder, der Ihnen Software verkauft, die Sie "neu belebt", um Ihre moderne Festplatte regelmäßig neu zu schreiben, verkauft Ihnen Schlangenöl. Ein Großteil der Angst vor dem Verfall beruht auf einem Missverständnis darüber, wie moderne Festplatten Informationen speichern. Sie verwenden nicht mehr die Prinzipien des klassischen Magnetismus, die den Kassetten der 80er Jahre ähneln, sondern beruhen auf einem Quantenphänomen, das als Riesenmagnetowiderstand bekannt ist, um eine viel höhere Speicherdichte und Zuverlässigkeit zu erzielen, die sonst mit klassischer Magnetisierung möglich wäre. Eine Back-of-the-Envelope-Berechnung ( https://bytes.com/topic/software-development/answers/851490-magnetic-decay-modern-hard-drives unter Verwendung von Parametern der Technologie von 2007) zeigt, dass die Abklingzeit etwa 22 Jahre betragen kann, sodass Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit auf mechanische oder andere Fehler stoßen, bevor Sie von einem Zerfall befallen werden.

1

Ihre Frage ist einfach, impliziert aber eine komplizierte Antwort.

Einfach ausgedrückt ist jedoch die langfristige Zuverlässigkeit und Integrität des Festplattenspeichers unbekannt. Selbst wenn der Magnetbereich noch gut ist und Ihre Daten intakt sind, kann Korrosion an den Lese-/Schreibköpfen zu Lese- oder Schreibfehlern führen.

Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass dies in Ihrem Fall kein Problem sein sollte, da die fragliche Festplatte nur zwei Jahre lang unberührt gelagert und belassen wurde.

1
Larssend