it-swarm.com.de

Was sind die Vorzüge von SAS gegenüber SATA-Laufwerken)?

Was sind die Vorteile des Kaufs von SAS-Laufwerken über SATA-Laufwerke oder umgekehrt?

47
username

SAS = SCSI = Verwaltbarkeit, insbesondere unter Last, sowie bessere Diagnose- und Optimierungsfunktionen für Fehler. Ausgaben und geringe Kapazität/£ $ €.

SATA = Wert, Kapazität und ausreichende Leistung für viele Lasten. Beachten Sie jedoch, dass 99% der SATA-Laufwerke nicht dafür ausgelegt sind, unter Zwang rund um die Uhr zu arbeiten. Auch wenn sie unter ausgelastete Server-Workloads gestellt werden, kann sich dies dramatisch auf ihre MTBF auswirken.

Ich würde SATA für alles empfehlen, außer für Server- und Top-End-Workstations. Sie können SAS für DB-Arbeit insgesamt wirklich nicht schlagen.

26
Chopper3

Ihre Frage besteht aus zwei Teilen. Vereinfacht ausgedrückt besteht eine Festplatte aus der Hardware und dem Controller. Wenn Leute "SAS" oder "SATA" sagen, beziehen sie sich normalerweise auf den Controller. Im Prinzip SAS ist ein komplexeres Protokoll, obwohl es in der Praxis für Server mit bis zu 8 Festplatten wahrscheinlich keinen großen Unterschied zwischen ihnen gibt.

Bezüglich der Hardware: Festplattenhardware wird basierend auf der Suchzeit in zwei Klassen eingeteilt. Schnelle Festplatten haben eine Suchzeit von 3 bis 4 Millisekunden, während langsamere Festplatten eine Suchzeit von 7 bis 9 Millisekunden haben. (Ich sage "langsamer", aber 7-9ms sind immer noch ziemlich schnell!).

Im Allgemeinen SAS-Controller sind an schnellen Festplatten angebracht, während SATA-Steuerungen an langsameren Festplatten angebracht sind, obwohl es Ausnahmen gibt. Beispielsweise haben die Western Digital Velociraptor-Festplatten einen SATA-Controller, aber eine Suchzeit von 3 ms Wenn Leute "SAS-Festplatten" sagen, bedeutet dies normalerweise "schnelle Festplatten mit einem SAS Controller", während "SATA" "langsamere Festplatten mit einem SATA-Controller" bedeutet.

Alles sehr gut, aber um Ihre Frage tatsächlich zu beantworten, ist die Suchzeit sehr wichtig, wenn die Festplatten viel wahlfreien Zugriff benötigen. Gute Beispiele hierfür sind SQL Server und Exchange. Wenn es sich bei den Datenträgern um einen Engpass handelt, sind SAS-Datenträger viel schneller als SATA. Es sind jedoch zwei Punkte zu beachten.

Erstens wird ein guter Controller einen großen Unterschied machen. Ich benutze Dells und ich mag besonders die Perc5/i- und 6/i-Controller. Ich habe mehrere 2950s mit 6 SATA-Festplatten auf einem Perc5/i als RAID 5, und diese sind verdammt schnell. Vielleicht sind sie nicht so schnell wie 6 SAS-Festplatten wären, aber sie sind schneller als ein 4 SCSI 320-Festplatten-RAID 5 auf einem Perc 4/e, das ich früher in der verwendet habe ältere 2850 Server.

Zweitens, obwohl SATA-Festplatten langsamer als SAS sind, ist die Festplattengeschwindigkeit in vielen kleinen Unternehmen kein Engpass.

Eine letzte Überlegung ist, dass SCSI-Festplatten traditionell (viel) zuverlässiger als SATA waren, nicht aufgrund des Controllers, sondern einfach, weil die Festplattenhardware nach einem höheren (und teureren!) Standard gebaut wurde. Jetzt, da Sie Marken wie die Western Digital RE3 SATA-Festplatten haben, die speziell für Server entwickelt wurden, bin ich mir nicht sicher, ob dies immer noch ein so großes Problem darstellt.

JR

16
John Rennie

Hier einige Anmerkungen von Wikipedia zum Thema ( Serial Attached SCSI ):

SAS vs SATA-Systeme identifizieren SATA-Geräte anhand ihrer Portnummer, die an den Host-Bus-Adapter angeschlossen ist, während SAS-Geräte werden anhand ihres World Wide Name (WWN) eindeutig identifiziert.

Das SAS-Protokoll unterstützt mehrere Initiatoren in einer SAS -Domäne), während SATA keine analoge Bereitstellung bietet.

Die meisten SAS-Laufwerke bieten Tagged Command Queuing, während die meisten neueren SATA-Laufwerke native Command Queuing bieten, von denen jedes seine Vor- und Nachteile hat.

SATA folgt dem ATA-Befehlssatz und unterstützt daher nur Festplatten und CD/DVD-Laufwerke. Theoretisch unterstützt SAS auch zahlreiche andere Geräte, einschließlich Scanner und Drucker). Dieser Vorteil könnte jedoch auch umstritten sein, da die meisten dieser Geräte auch alternative Wege über Busse wie USB, IEEE 1394 ( FireWire) und Ethernet.

SAS-Hardware ermöglicht Multipath-E/A für Geräte, SATA (vor SATA II) nicht. Gemäß Spezifikation verwendet SATA II Port-Multiplikatoren, um eine Port-Erweiterung zu erreichen. Einige Hersteller von Port-Multiplikatoren haben Multipath-E/A mit Port-Multiplikator-Hardware implementiert.

SATA wird als universeller Nachfolger von parallelem ATA vermarktet und ist auf dem Verbrauchermarkt weit verbreitet, während das teurere SAS) auf kritische Serveranwendungen abzielt.

SAS-Fehlerbehebung und -Reporting verwenden SCSI-Befehle, die mehr Funktionen als die von SATA-Laufwerken verwendeten ATA SMART-Befehle) haben.

SAS verwendet höhere Signalspannungen (800-1600 mV TX, 275-1600 mV RX) als SATA (400-600 mV TX, 325-600 mV RX). Die höhere Spannung bietet (unter anderem) die Möglichkeit, SAS in Server-Backplanes) zu verwenden.

Aufgrund der höheren Signalisierungsspannungen kann SAS] Kabel mit einer Länge von bis zu 8 m (26 ft) verwenden. SATA hat eine Kabellängenbegrenzung von 1 m (3 ft).

0
Chris Thompson