it-swarm.com.de

Verfügt über ein USB 3.0-Laufwerk mit 7200 U / min?

Ich verwende mein altes 500-GB-Laufwerk, um alle temporären Daten (Windows-temporäre Ordner, Adobe-Arbeitsdisketten usw.) und alles zu speichern, was Tausende kleiner Dateien benötigt, um eine unnötige Fragmentierung meines C-Laufwerks zu vermeiden. Allerdings hat es in letzter Zeit eine starke Verlangsamung erfahren (28000 Betriebsstunden, also ist es vielleicht ein Ende, letztes Jahr habe ich die Auslagerungsdatei wieder auf C verschoben, da die Wartezeit beim Lesen/Schreiben den gesamten Computer verlangsamt hat), und ein Upgrade wäre also schön Ich dachte darüber nach, ein 4-TB-Laufwerk für temporäre Dateien und Spiele zu bekommen.

Die einzige 7200 U/min, die ich zu einem vernünftigen Preis gefunden habe, ist ein externes Toshiba USB 3.0-Laufwerk. Ich frage mich, ob USB 3 für eine Verwendung wie die oben genannten ausreicht. Die derzeitige externe Kapazität von 1 TB ist etwas unzuverlässig und langsam (gut zum Speichern von Datenträgern, aber nicht viel anderes), sodass ich sie nicht riskieren möchte, ohne sie vorher zu überprüfen.

Update:
Ich habe das Laufwerk, die Lese-/Schreibgeschwindigkeit ist über 50% höher als bei jedem anderen Laufwerk, und im aktuellen neuen Zustand können viele kleine Dateien schneller geschrieben werden als bei meinen vorhandenen Laufwerken. Hierbei wird auch die PCI-zu-USB-3-Erweiterung verwendet, nicht die im Motherboard integrierten Steckplätze. Ich werde dies aktualisieren, wenn sich etwas ändert, aber die Antwort auf die Frage ist, dass es definitiv keinen Leistungsverlust zu geben scheint.

Update 2 (1 Jahr später): Ich verwende es jetzt mit einer SSD für das C-Laufwerk, und es gab zumindest für as keine Probleme Ich verwende es, um ungefähr 2,3 TB Spiele, Fotos und Musik zu speichern, und es geht immer noch schnell. Vielleicht haben Sie nicht die gleiche Erfahrung, aber ich würde sagen, es lohnt sich auf jeden Fall, Geld zu sparen.

24
Peter

USB 3.0 hat eine Obergrenze von 5,0 Gbit/s. SATA III hat eine Obergrenze von 6,0 Gbit/s. Unabhängig vom Overhead liegen diese Raten weit über dem, was eine mechanische Festplatte für große Übertragungen aushält.

Die meisten mechanischen Festplatten können nicht mehr als 1,5 Gbit/s ( HDD-Geschwindigkeitsergebnisse ) verarbeiten. Ich bezweifle, dass Sie einen großen Leistungsunterschied bemerken werden. Die tatsächliche Leistung wird stärker von der Festplatte, dem Chipsatz und den Treibern beeinflusst (achten Sie darauf, dass Ihre Treiber auf dem neuesten Stand sind).

Denken Sie daran, Ihre externen Festplatten vorsichtig zu behandeln. Schlagen Sie sie nicht an, während sie rennen, dies könnte die Platten beschädigen. Ich neige immer noch dazu, meine USB-Festplatten, die ich für Backups verwende, auszuwerfen, um sicherzugehen, dass sie zuverlässig bleiben.

30
snoopen

Zumindest aufgrund des Protokoll-Overheads ist USB immer langsamer als SATA. Sie müssen auch berücksichtigen, dass USB "eine Übertragung nach der anderen" ist, was bedeutet, dass jedes andere an USB angeschlossene Gerät die Leistung der USB-Festplatte beeinträchtigt.

Während theoretisch die Verwendung von 1 USB-Root für 1 USB-Festplatte zu guten Ergebnissen führen kann, ist in der Praxis auf jedem Computer eine Vielzahl anderer Geräte an USB angeschlossen.

Aber selbst wenn Sie ein externes Laufwerk kaufen (in dem sich normalerweise das langsamste verfügbare Modell befindet), können Sie das Gehäuse jederzeit aufreißen und die Festplatte herausnehmen. Es sei denn, Ihr Computer ist ein Laptop ohne 3,5-Zoll-Schacht und das externe Laufwerk ist 3,5-Zoll (was den Preisunterschied erklären würde). Dann würde ein eSATA-Port die beste Leistung bringen.

9
Agent_L

Diese Antwort wird kritisiert ...
Die wichtigste Unterstützung für meine Antwort ist meine persönliche Erfahrung: In den letzten 12 Jahren habe ich viele externe USB 2.0/3.0-Festplatten für Sicherungszwecke verwendet. Nach meiner direkten Erfahrung war das externe USB-Laufwerk immer langsamer als das interne. Ich weiß, wenn ich Daten im Wert von 1 oder 2 TB auf einem externen USB-Laufwerk sichern muss (egal, ob es sich um ein 3,0-USB-Laufwerk handelt), ist die einzige Möglichkeit, dies schnell zu tun, das USB-Laufwerk zu zerlegen und die Festplatte direkt anzuschließen zum PC über ata/sata.

Dies ist nur meine Erfahrung, aber vielleicht habe ich etwas übersehen ...
Heute Nacht werde ich versuchen, ein paar Nummern zu finden, um meine Behauptungen zu stützen.

Update: Im Moment habe ich kein externes USB 3.0-Laufwerk, nur ein altes USB 2.0-Festplattengehäuse und ein neues eSata-Festplattengehäuse Ich kann keine nützlichen Daten zur Untermauerung meiner Behauptung vorlegen.
(Ich werde natürlich versuchen, Daten zu produzieren, wenn ich einen Ersatz-USB-3.0-Fall finde.)


Ursprüngliche Antwort:

Sorry aber NEIN, ein externes USB 3.0 Laufwerk kann langsamer sein als ein internes Laufwerk .
Dies gilt insbesondere dann , wenn Sie viele kleine Dateien haben.

Ich weiß das aus meiner Erfahrung, weil ich ein externes Laufwerk als Backup verwende und jedes externe USB-Laufwerk langsamer ist als ein internes Laufwerk oder ein externes eSata-Laufwerk.

Um meine Behauptung zu untermauern, habe ich gerade einen einfachen Test durchgeführt: Versuchen Sie, 10'000 kleine Dateien sowohl in den externen als auch in den internen Speicher zu kopieren. (jede Datei ist 400 Bytes)

Für die externe Speicherung habe ich eine Sandisk Extreme Plus 128-GB-Flash-Karte verwendet (sie schreibt Daten mit 80 MB/s, schneller als viele mechanische Festplatten und ohne bewegliche Teile ...).

Für den internen Speicher habe ich eine 1-TB-Sata-Festplatte (Samsung HD103UJ) verwendet.

Das Kopieren von 10000 Dateien der externen SD über USB 3.0 dauerte 150 Sekunden (66 Dateien/Sek. - 0,03 Mb/Sek.).
Das Kopieren von 10000 Dateien von der internen Festplatte über SATA dauerte 3 Sekunden (3333 Dateien/Sek. - 1,30 Mb/Sek.).

Die Verwendung einer externen Festplatte, die mit USB 3.0 verbunden ist, ist in Ordnung, wenn Sie nur wenige große Dateien haben.
Wenn Sie jedoch viele kleine Dateien haben oder das externe Laufwerk als Backup verwenden möchten, müssen Sie lange warten.
(Auf meiner Boot-Festplatte befinden sich ungefähr 484'000 Dateien. Das Kopieren auf ein USB-Laufwerk mit 66 Dateien/Sek. würde mehr als 2 Stunden dauern, wenn alle diese Dateien jeweils nur 0,5 KB groß wären.)

3
Max

Computer sind nur so schnell wie ihre langsamste Komponente, und im Falle einer externen Festplatte im Vergleich zu einer internen Festplatte ist die langsamste Komponente die Festplatte selbst, nicht die Übertragungsbrücke (d. H. USB 3 oder SATA 3).

Die Spezifikationen des Laufwerks im Inneren des externen Laufwerks müssen berücksichtigt werden. Gleiches gilt für das interne Laufwerk. Stellen Sie sicher, dass die Suchzeit niedrig ist (je niedriger desto besser) und dass der Puffer eine gute Größe hat (je größer desto besser) und je höher die Schleuderrate ist (je höher die Drehzahl ist desto besser).

1
TellDW_SftEng