it-swarm.com.de

Unglaublich schlechte M.2-SSD-Leistung (HP OMEN mit Samsung XP941)

Ich habe einen neuen Laptop (HP Omen) und habe gerade nach großen Strapazen Kubuntu darauf installiert. Bei der Installation handelt es sich um eine Dualboot-Installation zusammen mit der werkseitigen Win8.1-Installation im EFI-Modus.

Die Dinge, die die SSD (ein glänzendes neues 512-MB-M.2-Laufwerk) betreffen, sind jedoch unglaublich langsam: "Sudo apt-get install vim" wird beispielsweise seit etwa zehn Minuten ausgeführt.

Wenn Sie mit hdparm einen Geschwindigkeitstest durchführen, erhalten Sie Folgendes:

# hdparm -Tt --verbose /dev/sda

/dev/sda:
 Timing cached reads:   1250 MB in  2.00 seconds = 625.01 MB/sec
 Timing buffered disk reads:   4 MB in  3.20 seconds =   1.25 MB/sec

Also läuft eindeutig etwas schief. Die Fahrt ist

# lspci | grep SATA
07:00.0 SATA controller: Samsung Electronics Co Ltd XP941 PCIe SSD (rev 01)

und hdparm sagt

# hdparm /dev/sda

/dev/sda:
 multcount     =  0 (off)
 IO_support    =  1 (32-bit)
 readonly      =  0 (off)
 readahead     = 256 (on)
 geometry      = 62260/255/63, sectors = 1000215216, start = 0

Ich bin mir nicht sicher, was den Aufzug angeht. Ich kann das nicht überprüfen, aber zumindest sollte das Fehlen eines Fahrstuhls = noop nicht dazu führen, dass die Leistung dies schlecht ist.

In dmesg war etwas Interessantes:

[   18.042832] irq 16: nobody cared (try booting with the "irqpoll" option)
[   18.042838] CPU: 1 PID: 0 Comm: swapper/1 Not tainted 3.16.0-23-generic #31-Ubuntu
[   18.042839] Hardware name: Hewlett-Packard HP OMEN Notebook PC 15/2332, BIOS F.05 10/09/2014
[   18.042840]  ffff8802533360a4 ffff88025f243e60 ffffffff8277fcbc ffff880253336000
[   18.042843]  ffff88025f243e88 ffffffff820d2452 ffff880253336000 0000000000000000
[   18.042845]  0000000000000010 ffff88025f243ec0 ffffffff820d2817 0000000000000000
[   18.042847] Call Trace:
[   18.042848]  <IRQ>  [<ffffffff8277fcbc>] dump_stack+0x45/0x56
[   18.042858]  [<ffffffff820d2452>] __report_bad_irq+0x32/0xd0
[   18.042860]  [<ffffffff820d2817>] note_interrupt+0x267/0x2b0
[   18.042862]  [<ffffffff820cfdf3>] handle_irq_event_percpu+0x133/0x1a0
[   18.042863]  [<ffffffff820cfe9d>] handle_irq_event+0x3d/0x60
[   18.042865]  [<ffffffff820d3471>] handle_fasteoi_irq+0x81/0x170
[   18.042869]  [<ffffffff8201577e>] handle_irq+0x1e/0x40
[   18.042872]  [<ffffffff8278aafd>] do_IRQ+0x4d/0xe0
[   18.042875]  [<ffffffff8278896d>] common_interrupt+0x6d/0x6d
[   18.042875]  <EOI>  [<ffffffff8261915c>] ? cpuidle_enter_state+0x4c/0xc0
[   18.042882]  [<ffffffff826192b7>] cpuidle_enter+0x17/0x20
[   18.042886]  [<ffffffff820b9b77>] cpu_startup_entry+0x347/0x480
[   18.042888]  [<ffffffff82045ac0>] start_secondary+0x230/0x2c0
[   18.042890] handlers:
[   18.042907] [<ffffffffc01c5d80>] ahci_interrupt [libahci]
[   18.042908] Disabling IRQ #16

Im Anschluss sieht dies wie ein IRQ-Konflikt aus:

$ Sudo lspci -v | grep "IRQ 16" -B 2 -A 8
01:00.0 3D controller: NVIDIA Corporation GM107M [GeForce GTX 860M] (rev a2)
    Subsystem: Hewlett-Packard Company Device 2332
    Flags: fast devsel, IRQ 16
    Memory at d0000000 (32-bit, non-prefetchable) [size=16M]
    Memory at a0000000 (64-bit, prefetchable) [size=256M]
    Memory at b0000000 (64-bit, prefetchable) [size=32M]
    I/O ports at 3000 [size=128]
    Expansion ROM at b2000000 [disabled] [size=512K]
    Capabilities: [60] Power Management version 3
    Capabilities: [68] MSI: Enable- Count=1/1 Maskable- 64bit+
    Capabilities: [78] Express Endpoint, MSI 00
--
07:00.0 SATA controller: Samsung Electronics Co Ltd XP941 PCIe SSD (rev 01) (prog-if 01 [AHCI 1.0])
    Subsystem: Samsung Electronics Co Ltd Device a811
    Flags: bus master, fast devsel, latency 0, IRQ 16
    Memory at d1600000 (32-bit, non-prefetchable) [size=8K]
    Expansion ROM at d1610000 [disabled] [size=64K]
    Capabilities: [40] Power Management version 3
    Capabilities: [70] Express Endpoint, MSI 00
    Capabilities: [d0] Vital Product Data
    Capabilities: [100] Advanced Error Reporting
    Capabilities: [140] Device Serial Number 00-00-00-00-00-00-00-00
    Capabilities: [150] Power Budgeting <?>

Ich versuche jetzt herauszufinden, wie ich diesen IRQ-Konflikt lösen kann, in der Hoffnung, dass dies helfen wird ...

4
entropius

Ich hatte also das gleiche Problem (unter Arch Linux) und dies war der einzige Thread, den ich zu diesem Problem finden konnte. Deshalb werde ich meine Antwort hier posten.

Das Problem hängt in der Tat mit der Grafik zusammen und ist nicht Ubuntu-spezifisch, aber es ist bei jeder Distribution passiert, die ich ausprobiert habe. Ubuntu-Fallback funktioniert aufgrund der Kerneloption nomodeset. Wenn Sie Ubuntu installieren möchten, empfehle ich, dieses Flag auch für die LiveCD zu setzen, da GParted und das Installationsprogramm andernfalls ewig dauern.

Stellen Sie nach der Installation sicher, dass Sie beim Booten die Option nomodeset aktiviert haben, damit Sie die erforderliche Software installieren können:

Das Problem wurde für mich gelöst, indem die Intel/Nvidia-Treiber installiert und Bumblebee/Bbswitch aktiviert wurden. Auf diese Weise wird die Nvidia-Grafikkarte beim Booten deaktiviert, sodass kein Konflikt auftritt. Optirun/primusrun funktionieren nach dem Entfernen der Option nomodeset immer noch ohne Konflikt.

Hinweis: Damit Wifi auf dem Laptop funktioniert, müssen Sie das Modul Acer_wmi auf die schwarze Liste setzen.

3
Felix