it-swarm.com.de

So setzen Sie SMART Ergebnisse zurück

Wie kann ich die Ergebnisse von SMART zurücksetzen, damit keine vorherigen Ergebnisse registriert werden? Mein Grund ist, dass ich die Festplatten zusammen in einem geschlossenen Gehäuse getestet habe. Dadurch konnte eine der Festplatten die Luftstromtemperatur nicht messen.

Nach dem Öffnen des Gehäuses (wodurch die Temperatur aller Laufwerke in 5 Minuten um 10 Grad Celsius gesenkt wurde) und dem anschließenden Trennen der Laufwerke um etwas mehr (3 Grad weniger) waren alle Ergebnisse gut zeigt sich als gescheitert.

Wie kann ich die Messwerte für SMART zurücksetzen?

enter image description here

16
Luis Alvarado

Festplatten haben aus Wiederherstellungsgründen freien Speicherplatz. Die Wiederherstellung erfolgt automatisch. Wiederherstellungstools ordnen nur physisch fehlerhafte Sektoren diesem freien Speicherplatz zu. Nach der erneuten Zuordnung schaltet das Laufwerk den Zugriff auf den freien Speicherplatz um und blendet den Fehler aus, wenn ein Lese- oder Schreibzugriff auf einen fehlerhaften Sektor erfolgt.

Um ehrlich zu sein, kenne ich keine Möglichkeit, SMART Daten zurückzusetzen. Es ist etwas, das die Festplatte intern unterhält, und auf jeden Fall wäre es eine schlechte Sache.

SMART meldet, dass Ihre Festplatte ausfällt! Das Zurücksetzen der Zähler ändert nichts an der Tatsache, dass ein Fehlerschwellenwert für das Laufwerk überschritten wurde.

NEIN, Sie können die S.M.A.R.T. Historie nicht zurücksetzen. Es wird im Werk installiert, um bei einem Ausfall eine Laufwerksbewertung durchzuführen. SMART kann nur deaktiviert oder aktiviert werden.

Ich hoffe das beantwortet deine Frage.

0
Mitch

Tatsächlich gibt es eine Möglichkeit, S.M.A.R.T. Daten zurückzusetzen. Sie benötigen nur einen einfachen RS232-USB-Konverter (UART zu TTL) und ein paar Kabel, die an die Festplatten-Diagnoseschnittstellen angeschlossen sind. (befindet sich auf der rechten Seite des SATA-Ports, 5 oder 4-polig) Sie müssen RX-TX- und GND-Kabel (und natürlich das Stromkabel: D) anschließen, dann die Festplatte einschalten und mit PuTTY oder Hyperterminal (Linux kann eine Verbindung herstellen) eigenes Terminal, denke ich) zum Beispiel für Seagate-Laufwerke: für 7200.10 und ältere beträgt die Baudrate 9600 für 7200.11 und neuere 38400

befehle nach dem Verbindungsaufbau drücken Sie STRG + Z und geben Sie "/ 1" ein. Drücken Sie dann die Eingabetaste. Geben Sie "N1" ein, wenn der Vorgang abgeschlossen ist. Entfernen Sie alle Kabel und schalten Sie die Festplatte wie gewohnt ein, um die Änderungen zu sehen. :)

für andere hdd info benutze google :)

26
MRX

SMART-Daten sind bei den Herstellern keine Standarddaten, aber der Festplattentemperaturtest sollte anzeigen, ob die Festplattentemperatur in der Vergangenheit einen Schwellenwert überschritten hat: http://en.wikipedia.org/wiki/SMART#Known_ATA_S. MART_attributes

Der Gedanke ist, dass eine Überhitzung die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls erhöht. SMART bedeutet nicht, dass Ihr Laufwerk defekt ist, es besteht jedoch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass in Zukunft ein Fehler auftritt.

SMART ist als Überwachung des Laufwerksverlaufs gedacht und wird vom Laufwerk selbst verwaltet. Sie können also keine SMART Werte zurücksetzen oder löschen.

4
SlightlyCuban

Der Punkt der aktuellen/schlechtesten Eigenschaften wie der Temperatur ist genau dieser: um Ihnen mitzuteilen, ob der Antrieb jemals außerhalb seiner maximalen Betriebstemperatur war und somit dauerhaften Schaden erlitten haben könnte.

Deshalb heißt es "in der Vergangenheit fehlgeschlagen", nicht "jetzt fehlgeschlagen": Sie haben die Höchsttemperatur-Schwelle nur knapp berührt. Beachten Sie, dass in der Attributanzeige "normalisiert: 50, Schwelle: 45, schlechteste: 45" angezeigt wird. (Dies sind 0..200 normalisierte Werte wie für jedes andere Attribut, nicht rohe Celsius-Temperaturen.)

Sie haben auch einige fehlerhafte Sektoren (nicht korrigierbare Sektorenfehler). Es ist also wahrscheinlich an der Zeit, dieses Laufwerk außer Betrieb zu setzen, ob die kurze, hohe Temperatur dies verursacht hat oder nicht.

Eine bessere SMART Software-Benutzeroberfläche würde Ihnen die aktuelle und Höchsttemperatur anzeigen. z.B.
smartctl -a /dev/sda oder smartctl -x /dev/sda (-x druckt alle verfügbaren SMART und Nicht-SMART-Daten, die vom Laufwerk abgerufen werden können, einschließlich eines Temperaturverlaufsprotokolls, wenn Das Laufwerk verfügt über ein Balkendiagramm mit ASCII.)

smartctl -x enthält dies für eine alte WD Green 1 TB (WD10EADS) -Festplatte:

Current Temperature:                    36 Celsius
Power Cycle Min/Max Temperature:     25/42 Celsius
Lifetime    Min/Max Temperature:     35/46 Celsius

Die Software, die Sie verwenden, scheint nur die aktuelle Temperatur anzuzeigen, die etwas unter dem Schwellenwert liegt, aber es wird nicht die Tatsache verbergen, dass das Laufwerk zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit nicht den Spezifikationen entsprach.


Sie könnten es sicherlich rechtfertigen, diese momentane hohe Temperatur zu ignorieren, wenn Sie sie wirklich in Minuten korrigieren würden. Aber Sie werden (oder sollten) niemals in der Lage sein, das Laufwerk selbst zum Lügen zu bringen dass es für einige Zeit über seiner eingestuften Höchsttemperatur lag und daher das Attribut in der Vergangenheit fehlgeschlagen ist.

Sie können smartd so konfigurieren, dass ein bestimmtes Attribut ignoriert wird, sodass Sie weiterhin eine nützliche Benachrichtigung erhalten, wenn etwas anderes einen Schwellenwert in ein Gebiet überschreitet, das offiziell nicht funktioniert.: smartd.conf(5) sagt:

-i ID [ATA only] Ignoriert die ID der Geräteattributnummer, wenn geprüft wird, ob die Verwendungsattribute fehlerhaft sind. ID muss eine Dezimalzahl im Bereich von 1 bis 255 sein. Diese Direktive ändert das Verhalten der '-f'-Direktive und hat ohne sie keine Auswirkung.

Dies ist zum Beispiel nützlich, wenn Sie eine sehr alte Festplatte haben und nicht ständig Nachrichten über das Fehlschlagen des Attributs "Stunden auf Lebenszeit" (normalerweise Attribut 9) erhalten möchten. Diese Direktive kann für ein einzelnes Gerät mehrmals vorkommen, wenn Sie mehrere Attribute ignorieren möchten.


Erweiterte Temperaturverlaufsattribute

Ich habe gerade einen neuen 6-TB-Seagate-Barracuda (ST6000DM003-2CY186-Firmware 0001, ein Laufwerk mit 5425 U/min) erhalten, der einige interessante Statistiken enthält, einschließlich verbrachter Zeit , die die minimalen/maximalen Betriebspunkte überschreitet, und Hoch/Tief von Kurzzeit- und Log-Term-Temps.

SCT Status Version:                  3
SCT Version (vendor specific):       522 (0x020a)
Device State:                        Active (0)
Current Temperature:                    33 Celsius
Power Cycle Min/Max Temperature:     27/33 Celsius
Lifetime    Min/Max Temperature:     27/33 Celsius
Under/Over Temperature Limit Count:   0/0

SCT Temperature History Version:     2
Temperature Sampling Period:         3 minutes
Temperature Logging Interval:        59 minutes
Min/Max recommended Temperature:     14/55 Celsius
Min/Max Temperature Limit:           10/60 Celsius
Temperature History Size (Index):    128 (2)

Und im ausführlichen Abschnitt:

0x05  =====  =               =  ===  == Temperature Statistics (rev 1) ==
0x05  0x008  1              33  ---  Current Temperature
0x05  0x010  1               -  ---  Average Short Term Temperature
0x05  0x018  1               -  ---  Average Long Term Temperature
0x05  0x020  1              33  ---  Highest Temperature
0x05  0x028  1              30  ---  Lowest Temperature
0x05  0x030  1               -  ---  Highest Average Short Term Temperature
0x05  0x038  1               -  ---  Lowest Average Short Term Temperature
0x05  0x040  1               -  ---  Highest Average Long Term Temperature
0x05  0x048  1               -  ---  Lowest Average Long Term Temperature
0x05  0x050  4               0  ---  Time in Over-Temperature
0x05  0x058  1              55  ---  Specified Maximum Operating Temperature
0x05  0x060  4               0  ---  Time in Under-Temperature
0x05  0x068  1              13  ---  Specified Minimum Operating Temperature

(Das Laufwerk wurde erst vor ein paar Minuten eingeschaltet. Vermutlich ist deshalb in einigen Feldern ein - für keine Daten vorhanden.)

Wenn Sie mit diesen erweiterten Attributen fahren, können Sie jemandem zeigen, dass die Zeit, die Sie außerhalb der zulässigen Zeit verbracht haben, sehr kurz war (falls dies der Fall ist). Wenn Sie die SMART -Daten ändern würden, hätten Sie dies wahrscheinlich getan und jede Erwähnung entfernt, dass sie außerhalb des gültigen Bereichs liegen, aber Sie können offensichtlich keinen Daten 100% ig vertrauen eine Gebrauchtmaschine, die jemand versucht, Sie zu verkaufen.

Siehe https://superuser.com/questions/1389522/what-does-it-mean-when-my-new-hdd-reports-errors-at-a-time-that-shouldnt-exist = Weitere Informationen zu verwendeten Laufwerken, bei denen das Attribut "Power_On_Hours" beispielsweise "Kilometerzähler-Rollback" enthält.

3
Peter Cordes

Meines Wissens ist die einzige Möglichkeit, dies zu stoppen, das Deaktivieren von SMART im BIOS. Dies stoppt jedoch nur die HARDWARE.

Ihr Betriebssystem fragt das Laufwerk weiterhin nach seinen SMART Informationen ab und teilt Ihnen mit, dass ein Fehler vorliegt.

0
Jesseryte