it-swarm.com.de

Ist das Ausschalten von Festplatten schädlich?

Ich habe Windows 7 so eingestellt, dass Festplatten nach 20 Minuten Nichtbenutzung ausgeschaltet werden. Das macht es wirklich gut - es scheint, dass einzelne Festplatten ausgeschaltet werden, die genau 20 Minuten im Leerlauf waren. Wenn ich auf ein Laufwerk zugreife, das ich in 20 Minuten nicht benutzt habe, höre ich, wie es gestartet wird, und es dauert einige Sekunden, bis ich darauf zugreifen kann.

Jetzt schaltet Windows meine Festplatten mehrmals täglich aus und wieder ein.

Kann dies für die Laufwerke schlecht sein? Das Gehäuse ist klein und ich versuche die Laufwerke wirklich vor Überhitzung zu schützen (sie werden SEHR heiß!).

Bearbeiten: Die akzeptierte Antwort erwähnt dies nicht explizit, sondern von Minimieren des Festplattenausfalls

Ein- und Ausschalten

Wenn Sie einen Computer herunterfahren und neu starten oder aus dem Ruhezustand reaktivieren, werden die Laufwerke im Computer aus- und wieder eingeschaltet. Es wird angenommen, dass der Hochlaufvorgang, der von einem Laufwerk nach einem Aus- und Wiedereinschalten ausgeführt wird, das Laufwerk stärker belastet, als wenn das Laufwerk über einen langen Zeitraum ununterbrochen betrieben wird.

Basierend auf der Berufserfahrung von Systemadministratoren,  Es wird angenommen, dass ein direkter Zusammenhang zwischen der Anzahl der Einschaltzyklen eines Computers und der Ausfallwahrscheinlichkeit seiner Laufwerke besteht ** . Mit anderen Worten, ein Computer mit einer hohen Betriebszeit weist möglicherweise eine geringere Wahrscheinlichkeit eines Laufwerksausfalls auf als ein Computer, dessen Stromversorgung routinemäßig aus- und wieder eingeschaltet wird.

** Attribut Nr. 4 von S.M.A.R.T. ist Start/Stop CountDies scheint darauf hinzudeuten, dass die Start/Stopp-Zählung eine Rolle bei der Festplattenfitness spielt und wann mit einem Ausfall zu rechnen ist.

Siehe auch

... Die Einhaltung von Energy Star führt zu einer Erhöhung der täglichen Ein- und Ausschaltzyklen. Der daraus resultierende Temperaturschock und die mechanischen Beanspruchungen des Systems können seine Lebensdauer beeinträchtigen ...

52
bobobobo

Google hat gezeigt, dass Hitze trotz vereinzelter gegenteiliger Behauptungen nur einen geringen Einfluss auf die Lebensdauer der Festplatte hat. Siehe diese Übersicht ; Leider finde ich keinen Link mehr zum Artikel. Das Papier war bei weitem die größte Studie zu diesem Thema. Beachten Sie jedoch, dass Google seine Laufwerke rund um die Uhr am Laufen hält. Es gab also keine Informationen darüber, ob das Ausschalten Ihrer Festplatten schädlich ist, nur, dass Sie sich nicht so viele Gedanken über die Temperatur machen müssen.

25
ChrisInEdmonton

Das Herunterfahren von Festplatten trägt dazu bei, die Gesamtwärme zu reduzieren und die Lebensdauer zu verlängern.

Es gibt jedoch Berichte, nach denen beim Neustart einer Festplatte nach dem Herunterfahren eine Vielzahl von Festplattenfehlern auftritt.

Diese ServerFault-Antwort an
Wie wirkt sich der Standby-Modus (Spindown-Modus) auf moderne Festplatten aus?
spricht darüber


Weitere Meinungen hierzu sind willkommen.
Ich untersuche auch die Stabilität von unter Verwendung eines älteren Laptops mit einem alternativen USB-Boot .

12
nik

Wenn Ihre Laufwerke so heiß werden, liegt dies wahrscheinlich an Lüftungsproblemen und nicht an Festplattenproblemen. Wenn Sie geeignete Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass der Computer ordnungsgemäß belüftet ist (und ich gehe davon aus, dass Ihr Computer unter Windows 7 nicht mehr so ​​alt ist), liegt möglicherweise ein Problem mit Ihrem Computer vor. Alles, was ich tun muss, ist, meine ein oder zwei Zentimeter hoch zu halten, und es wird nie so warm. Wenn ich es über Nacht oder für längere Zeit stehen lassen muss, drehe ich es auf die Seite. Wenn es flach auf einer Oberfläche ruht, ist es das, was Ihren Computer aufheizt, da ich meinen 5 Jahre alten Laptop häufig über Nacht laufen lasse, einfach auf der Seite und es war nie ein Problem.

Wenn Sie die Art von Person sind, die ihren Computer für einige Stunden im Leerlauf laufen lässt und dann den ganzen Tag über wieder hochfährt, würde ich nicht empfehlen, dass er Ihre Laufwerke kontinuierlich anhält und startet. Das ist hart für Ihren Computer, und ich habe in der Vergangenheit Laufwerke beschädigt, indem ich dies ständig getan habe. Obwohl dies auf einem älteren Computer war, habe ich gehört, dass die neueren ähnliche Probleme haben und ich würde es vorziehen, nicht so hart mit den Laufwerken umzugehen, da sie wertvolle Arbeit enthalten.

3
Stephan

Meine (völlig anekdotische) Erfahrung war, dass durch Herunterfahren der Antriebe die Stromverbrauchskosten (und die damit verbundene Kühlung) gesenkt werden, jedoch geringfügig häufiger ausfallen. Ich empfand dies insgesamt als einen kleinen Verlust für die Umwelt, da ich den Stromverbrauch auf Kosten der etwas schnelleren Deponierung minutiös einspare.

Es ist schwer herauszufinden, was genau vor sich geht, da in der Regel Workstations mit einer Festplatte der beste Kandidat für das Stoppen von Leerlaufwerken sind. Da es sich jedoch um einzelne Laufwerke handelt, fasst das Betriebssystem sie gelegentlich an.

3

Viele "Best Practices" für die Laufwerksverwaltung basieren auf Vermutungen. Tatsächliche objektive Daten zur Sicherung bestimmter Ansprüche sind rar.

Für Ihren Fall lautet die Frage: "Was ist schlimmer, die Hitze oder der Spin-up?" Persönlich würde ich mich dazu neigen, die Laufwerke herunterzufahren, wenn Sie können - sie werden nicht so heiß und heizen den Rest der Maschine nicht so stark auf.

1
STW

Das Einschalten von Dingen führt zu einem Spitzenwert im Stromverbrauch und ist instabil (der Stromverbrauch für die Zeit, in der das Gerät gestartet wird). Beides beansprucht die Elektronik (insbesondere elektromechanische Dinge) sehr.

Bei Festplatten ist konstante Hitze ebenfalls nicht gut (insbesondere bei Desktop-Festplatten).

Aber wie Yoooder erwähnt hat, ist es schwer zu sagen, was genau in Ihrem Fall das Schlimmste ist.

Persönlich habe ich die Festplatte lieber immer eingeschaltet (es sei denn, der Laptop hat nur einen Akku), aber leider habe ich kein Hitzeproblem (die Festplatten werden warm, aber das ist normal).

1
Joakim Elofsson

Der "Spin-Down" - oder "Stromsparmodus" für Festplatten kann für bestimmte SSDs anscheinend schlecht sein: http://www.tomshardware.com/forum/272075-32-sleep

1
rogerdpack