it-swarm.com.de

Gibt es noch einen Grund, eine Festplatte mit 10.000 U/min anstatt einer SSD zu wählen?

Für alle, die es mit der Speicherleistung ernst meinen, sind SSDs immer die schnellste Lösung. WD stellt jedoch weiterhin VelociRaptor-Festplatten mit 10.000 U/min her, und einige Enthusiasten verwenden sogar SAS Festplatten mit 15.000 U/min für Unternehmen.

Gibt es neben den Kosten noch einen Grund, eine Festplatte mit 10.000 U/min (oder schneller) anstelle einer SSD zu wählen?

Antworten sollten spezifisches Fachwissen widerspiegeln, nicht bloße Meinung, und ich frage nicht nach einer Hardware-Empfehlung.

216
bwDraco

enter image description here

Dies ist ein Velociraptor. Wie Sie vielleicht bemerken, handelt es sich um ein 2,5-Zoll-Laufwerk mit 1 TB in einem massiven Kühlkörper, der zum Abkühlen gedacht ist. Im Wesentlichen handelt es sich um ein "übertaktetes" 2,5-Zoll-Laufwerk. Am Ende hat man die schlimmste aller Welten. Es ist in vielen Fällen nicht so schnell beim Lesen/Schreiben wie eine SSD, es entspricht nicht der Speicherdichte eines 3,5-Zoll-Laufwerks (das auf Consumer-Laufwerken bis zu 3-4 TB groß ist, und es gibt 6 TB und größere Enterprise-Laufwerke) ).

Eine SSD läuft kühler, hat bessere Direktzugriffsgeschwindigkeiten und wahrscheinlich eine bessere Leistung, insbesondere wenn die SSD Äquivalent zwar teurer, aber wahrscheinlich eine höhere Endgeschwindigkeit aufweist und SSDs im Allgemeinen bessere Geschwindigkeiten aufweisen größer werden.

Eine normale Festplatte würde auch kühler laufen, eine bessere Speicherdichte haben (bei gleichem 1-TB-Speicherplatz, der leicht in einen 2,5-Zoll-Steckplatz passt), und die Kosten pro MB/GB wären niedriger. Möglicherweise können Sie diese auch als RAID-Array ausführen, um die Leistungsmängel auszugleichen.

Die Kommentare weisen auch darauf hin, dass diese Festplatten im Allgemeinen laut sind - SSDs haben keine beweglichen Teile (daher sind sie im normalen Betrieb geräuschlos), und meine Laufwerke mit 7200 U/min scheinen leise genug zu sein. Es ist eine Überlegung wert, wenn ein System für den persönlichen Gebrauch gebaut wird.

Wenn man all dies berücksichtigt, mit einem vernünftigen geplanten Upgrade-Pfad und Ausdauertests Zerstörung dem Mythos, dass SSDs früh sterben, würde ich das nicht glauben. Der denkende Enthusiast würde eine SSD für Boot, Betriebssystem und Software und eine reguläre rotierende Festplatte als Massenspeicher verwenden, anstatt sich für etwas zu entscheiden, das versucht, alles zu tun, aber es nicht ganz so gut oder billig macht.

Abgesehen davon werden in vielen Fällen Enterprise-Laufwerke mit 10.000 U/min durch SSDs ersetzt, insbesondere für Dinge wie Datenbanken .

176
Journeyman Geek

Tonnenweise schlechte Antworten von Leuten, die offensichtlich nur Low-End-SSD kennen.

Es gibt einen Grund - Preis. Meistens, wenn Sie die Leistung nicht benötigen. Sobald Sie das IOPS-Budget benötigen, gibt Ihnen eine SSD (auch in einem Raid 5) - alles andere spielt keine Rolle.

10K SAS/SATA-Laufwerk: ca. 350 IOPS. SSD: Die ich benutze - letztes Jahr Modell, Unternehmen - 35000

Go figure - entweder brauche ich die Geschwindigkeit oder nicht. Wenn ich es nicht tue, schlagen große Scheiben alles. Günstig, gut. Wenn ich die Geschwindigkeit brauche, hat die SSD-Regel (und ja, SAS Vorteile, aber im Ernst, Leute, Sie können Enterprise-SATA-Discs so einfach wie "die Teilenummer nachschlagen und einen Händler anrufen").

Jetzt Ausdauer. Die von mir verwendeten SSDs haben "mittlere Qualität". 960 GB Samsun 843T neu konfiguriert bis 750 GB Die Samsung-Garantie deckt 5 vollständige Schreibvorgänge pro Tag über einen Zeitraum von 5 Jahren ab. Das sind 3500GB, die jeden Tag geschrieben werden. Vor Ablauf der Garantie. High-End-Modelle eignen sich für 15 bis 25 vollständige Schreibvorgänge pro Tag.

Wir verlagern unsere hauseigene Virtualisierungsplattform von Velociraptor (ja, Sie können sie in einer echten 2,5 "-Konfiguration erhalten, wenn Sie klug genug sind, eine Teilenummer zu ermitteln und einen Händler anzurufen) mit einer Raid 50 von SSD und zu einem günstigen Preis." deutlich höher "Die Leistung stieg von 60MB/Sek. auf 650. Ich habe unter normaler Last sogar während Backups keine Latenzerhöhung. Ausdauer? Auch hier ist meine Garantie ganz klar;)

23
TomTom

Gibt es neben den Kosten noch einen Grund, eine Festplatte mit 10.000 U/min (oder schneller) anstelle einer SSD zu wählen?

Ist das nicht offensichtlich? Kapazität. SSDs können einfach nicht mit der Kapazität mithalten. Wenn Sie mehr Wert auf Leistung als auf Kapazität legen und eine Single-Disk-Lösung wünschen, ist eine SSD genau das Richtige für Sie. Wenn Sie mehr Kapazität bevorzugen, können Sie ein RAID-Array von Festplatten verwenden, um ausreichend Kapazität zu erhalten und einen guten Teil der Leistungslücke auszugleichen.

19
psusi

Als Storage Engineer haben wir Flash in der gesamten Umgebung implementiert. Die Gründe, warum wir nicht so schnell arbeiten, sind:

  • kosten. Es bleibt augenwässernd teuer (insbesondere für Unternehmen) - sieht auf Serverbasis vielleicht nicht nach viel aus, summiert sich aber zu einer erschreckend großen Zahl, wenn Sie mehrere Petabyte sprechen.

  • dichte. Der Platz im Rechenzentrum kostet Geld und Sie benötigen zusätzliche RAID-Controller und eine unterstützende Infrastruktur. SSDs fangen gerade erst an, mit den größeren rotierenden Platten Schritt zu halten. (Und dort gibt es auch einen Preisunterschied).

Wenn Sie die Kosten völlig ignorieren könnten, wären wir alle SSD. (Oder "EFD", da einige Anbieter es vorziehen, sie neu abzugrenzen, um "Unternehmen" von "Verbraucher" zu unterscheiden).

Eines der größten Probleme, das die meisten "Unternehmen" haben, ist das ziemlich grundlegende: Terabyte sind billig, aber IOPs sind teuer. SSDs bieten einen guten Preis-pro-IOP, was sie attraktiv macht - vorausgesetzt, Ihr Storage-Provisioning-Modell enthält einige Überlegungen zu IO Anforderungen.

17
Sobrique

Enterprise SAS Festplatten haben ihren Platz im Unternehmen. Sie kaufen sie für Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit. Einige Laufwerke SAS unterstützen auch die SATA-Schnittstelle, während andere nur SAS sind. Der Hauptunterschied ist das Auftreten des URE oder des nicht behebbaren Lesefehlers. Normale Consumer-Laufwerke sind normalerweise 1 zu 10 ^ -14. Enterprise SATA- und SAS + SATA-Laufwerke sind 10 ^ -15, während reine SAS -Laufwerke, die echten Enterprise-Laufwerke 10 ^ -16 sind. Es gibt also sicherlich einen Platz für Unternehmensfestplatten auf der Welt. Sie sind einfach sehr teuer.

SSDs sind anfällig für denselben URE-Fehler, aber es ist nicht so einfach zu wissen, wann oder wie er auftreten wird, da die Hersteller die Häufigkeit des Auftretens auf vielen Geräten nicht angeben. Obwohl einige Hersteller von SSD-Controllern behaupten, sie hätten Sternzahlen wie Sandforce [1]. Es gibt auch SSDs auf Enterprise-SAS-Basis, die einen Wert von 10 ^ -17 oder -18 haben.

Momentan glaube ich nicht, dass es für das Geld einen Grund gibt, eine Raptor-Fahrt zu machen. Ich denke, das Hauptverkaufsargument des Produkts waren die niedrigeren Kosten für größeren Speicherplatz und die höhere Suchgeschwindigkeit. Aber jetzt, da 1-TB-SSDs immer billiger werden, werden diese Produkte wahrscheinlich nicht mehr lange auf dem Markt sein. Ich kann es nur in der Workstation-Sektion der Western Digital Site finden. 1 TB Speicher für 240 US-Dollar ist viel billiger als eine 1-TB-SSD. Da ist deine Antwort.

[1] http://www.zdnet.com/blog/storage/how-ssds-can-hose-your-data/1423

5
Biff

Ich sehe keinen Grund, SAS SSDs nicht über SAS HDD zu verwenden. Wenn ich jedoch die Wahl zwischen einerSASHDD und einerSATASSD habe, könnte meine Unternehmensauswahl das Laufwerk SAS sein.

Grund: SAS hat eine bessere Fehlerbehebung. Bei einer SATA-Festplatte ohne RAID-Edition kann der gesamte Bus hängen bleiben (und damit möglicherweise die Verwendung des gesamten Servers verweigern), wenn die Festplatte abstürzt. Ein SAS-basiertes System würde nur eine Festplatte verlieren. Wenn es sich um eine Festplatte in einem RAID-Array handelt, kann der Server bis zum Ende des Geschäftsbetriebs nicht mehr verwendet werden, gefolgt von einem Austausch des Laufwerks.

Beachten Sie, dass dieser Punkt nicht zutrifft, wenn Sie SAS SSDs verwenden.


[Bearbeiten] hat versucht, dies in einen Kommentar einzufügen, aber ich habe dort kein Markup.

Ich habe nie gesagt, dass der SAS Controller eine Verbindung zu einem anderen Laufwerk herstellen wird. Der Fehler wird jedoch besser behandelt, und die anderen Laufwerke auf derselben Rückwandplatine bleiben erreichbar.

Beispiel mit SAS:

 SAS HBA ----- [Backplane] 
 | | | | 
 D1 D2 D3 D4 

Wenn ein Laufwerk ausfällt, wird es vom HBA oder der RAID-Karte gelöscht.

Die anderen 3 Laufwerke sind in Ordnung.
Vorausgesetzt, die Laufwerke befinden sich in einem RAID-Array, sind die Daten weiterhin vorhanden und können weiterhin verwendet werden.


Jetzt mit SATA:

 SATA ----- [Port-Multiplikator] 
 | | | | 
 D1 D2 D3 D4 

Ein Laufwerk fällt aus.
Die Kommunikation zwischen dem SATA-Anschluss auf der Hauptplatine und den anderen drei Laufwerken wird wahrscheinlich blockieren. Dies kann passieren, weil entweder der SATA-Controller hängt oder der Port-Multiplikator keine Möglichkeit zur Wiederherstellung hat.

Obwohl wir noch 3 Arbeitslaufwerke haben, haben wir keine Kommunikation mit ihnen. Keine Kommunikation bedeutet keinen Zugriff auf die Daten.

Das Ausschalten und Ziehen eines defekten Laufwerks ist nicht schwer, aber ich ziehe es vor, dies außerhalb der Geschäftszeiten zu tun. SAS erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ich das kann.

3
Hennes

Ich vermisse einige relevante Kriterien in der Frage:

(Archivspeicher weglassen (normalerweise Bänder), die nicht online sein müssen (was nicht unbedingt bedeutet, dass sie über das Internet verfügbar sind))

  • Archivspeicher, der verfügbar sein muss (ohne manuellen Eingriff beim Laden des physischen Mediums)
  • Speicher, der mit der maximal möglichen Geschwindigkeit verfügbar sein soll (Betriebssystem, Datenbank, Webserver-Front-End-Cache, Audioaufnahme-/Verarbeitungspuffer usw.).

Betrachten Sie das Szenario eines Webservers (als Beispiel):
Die beste Geschwindigkeit für häufig angeforderte Daten wäre alle im Speicher (wie ein Cache). Aber es wird teuer (und physisch groß), in Speicherbanken mehrere Hundert GB zu investieren.

Zwischen der sich drehenden HD und MemoryBanks befindet sich eine interessante Option: SSD. Es sollte als Verbrauchsmaterial betrachtet werden (nicht wirklich langfristig zuverlässige Lagerung, vor allem wegen der hohen Ausfallraten und Garantie, gibt Ihnen ein neues Verbrauchsmaterial, nicht Ihre Daten zurück). Vor allem, weil es mit vielen Lese- und Schreibvorgängen (etwa einer DAW usw.) zu kämpfen hat.

Jetzt sichern Sie Ihr Verbrauchsmaterial nach jedem x-maligen Zeitraum in Ihrem Speicher (ohne Front-End-Workload). Und bei jedem Neustart (oder fehlgeschlagenem Verbrauchsmaterial) werden die archivierten Daten an das Front-End-Verbrauchsmaterial übertragen.

Wie schnell (Leistung) muss Ihr Speicher in Bezug auf die Festplatte sein, bevor Sie bei der Kommunikation mit Ihrem Cache auf den ersten anderen Engpass stoßen (z. B. Netzwerkdurchsatz)? ??
Wenn die Antwort auf diese Frage niedrig ist: Wählen Sie Festplatten der Enterprise-Klasse mit niedriger Drehzahl. Wenn andererseits die Antwort hoch ist: Wählen Sie Festplatten der Enterprise-Klasse mit hoher Drehzahl.

Mit anderen Worten: Versuchen Sie wirklich, etwas zu speichern (in der Hoffnung, dass Sie niemals das Sicherungsband benötigen), verwenden Sie gängige Festplatten. Wenn Sie Daten bereitstellen (an anderer Stelle speichern) oder Daten akzeptieren oder mit großen Datenmengen (wie DB) interagieren möchten, ist SSD eine gute Option.

0
GitaarLAB