it-swarm.com.de

Unterschiede zwischen Volume, Partition und Laufwerk

Was bedeuten diese Begriffe genau?

  1. trennwand
  2. volume
  3. fahrt

Unter Windows kann man Laufwerk C: oder Partition C: sagen. Unter Linux bin ich mir nicht sicher, was für Partitionen verwendet werden soll, da sie keinen Namen haben.

65
user44920

Der Begriff Laufwerk bezieht sich auf ein physisches Speichergerät wie eine Festplatte, eine Solid-State-Festplatte, ein austauschbares USB-Flash-Laufwerk usw. In Unix-ähnlichen Betriebssystemen werden Geräte durch spezielle Dateisystemobjekte dargestellt, die aufgerufen werden Geräteknoten die im Verzeichnis /dev sichtbar sind.

Speichergeräte sind unter /dev entsprechend dem Gerätetyp gekennzeichnet, gefolgt von einem Buchstaben, der die Reihenfolge angibt, in der sie vom System erkannt wurden. Unter Linux vor der Kernelversion 2.6.20 bedeutete das Präfix hd ein IDE Gerät), also zum Beispiel die Gerätedateien /dev/hda, /dev/hdb und /dev/hdc entsprachen dem ersten, zweiten und dritten IDE Gerät. Das Präfix sd wurde ursprünglich für SCSI-Geräte verwendet, wird jetzt jedoch für alle [~ # ~] pata [~ # ~] und [~ # ~] sata [~ # ~] Geräte, einschließlich Geräte an einem IDE Bus). Wenn es mehr als 26 solcher gibt Geräte im System, Geräte ab dem 27. sind mit /dev/sdAa, /dev/sdAb usw. gekennzeichnet.

Ein physisches Speichergerät kann in mehrere logische Speichereinheiten unterteilt werden, die als Partitionen bezeichnet werden. Jede Partition wird unter /dev als separater Geräteknoten angezeigt. Eine Zahl nach dem Gerätebuchstaben gibt die Nummer der Partition an. So beziehen sich beispielsweise die Geräteknotendateien /dev/sda1 und /dev/sda2 auf die erste und zweite Partition des ersten PATA-Geräts. Beachten Sie, dass auf PCs, die MBR-Partitionierung verwenden, aufgrund der Beschränkung auf vier Primärpartitionen und der Art und Weise, wie erweiterte Partitionen behandelt werden, die Partitionsnummerierung erfolgt kann geringfügig von der tatsächlichen Partitionsanzahl abweichen.

Andere Unix-ähnliche Systeme können auf andere Weise auf Festplatten und Partitionen verweisen. Zum Beispiel verwendet FreeBSD /dev/adaX (wobei X eine oder mehrere Ziffern ist), um auf PATA-Festplatten und /dev/adaXpY (wobei X und Y sind beide eine oder mehrere Ziffern), um auf Partitionen auf PATA-Festplatten zu verweisen.

Der Begriff volume unter Linux bezieht sich auf den Logical Volume Manager ( [~ # ~] lvm [~ # ~] ), mit dem Massenspeichergeräte verwaltet werden können. Ein physisches Volume ist ein Speichergerät oder eine Partition. Ein vom LVM erstelltes logisches Volume ist ein logisches Speichergerät, das mehrere physische Volumes umfassen kann.

60
Thomas Nyman
  1. Ein Laufwerk ist eine physische Blockdiskette. Beispielsweise: /dev/sda.

  2. Eine Partition Ein Laufwerk kann in eine Logikblockplatte unterteilt werden. Diese Logikblockplatten werden als Partition bezeichnet. Beispielsweise: /dev/sda1, /dev/sda2.

  3. Ein Volume ist auch eine Logikblockplatte. Volume ist ein Konzept für die Partitionierung. Ein Volume kann viele Partitionen enthalten. Sie können sich das LVM-Projekt ansehen, um das Konzept eines Volumes zu verstehen. http://sourceware.org/lvm2/ .

Beispielsweise: vg0/lvol0

11
Edward Shen

Was bedeuten diese Begriffe genau?

TLDR-Version:

Volume impliziert Formatierung und Partition nicht. Eine Partition ist nur ein fortlaufender Satz von Speichersektoren, die in einer Tabelle aufgeführt sind (z. B. MBR/GPT). Ein Volume ist ein Satz von Sektoren, die zu demselben Dateisystem gehören, d. H. Ein implementiertes Dateisystem.

Wenn Sie Ihre Partitionen ohne LVM formatiert haben, ist jede Ihrer Partitionen wahrscheinlich von einem einzelnen Volume belegt. Im modernen Gebrauch ist ein Laufwerk aus Sicht des Betriebssystems die Menge aller Sektoren, die zu einer einzelnen (virtuellen) Hardware gehören.

Also haben wir Partition Laufwerke und Format Partitionen und Mount Volumes.

Unter Windows kann man Laufwerk C: oder Partition C: sagen.

Unter Windows lautet der korrekte Wortlaut "C-Lautstärke", obwohl ich denke, dass sie umbenannt werden können, wenn Sie keine Buchstaben verwenden möchten. MS bezeichnet gemountete Volumes manchmal als Festplatten oder Laufwerke, aber in ihrer Online-Dokumentation sind sie vorsichtiger und verwenden "Volume".

Vollständige Antwort:

Ich bin nicht sicher, was für Partitionen verwendet werden soll, da sie keinen Namen haben [Tag oder Label]

(Eine kleine Randnotiz hier ist, dass GPT-Partitionen wie die meisten Dateisysteme beschriftet werden können)

Herkömmlicherweise werden Partitionen mit einem einzigen vollständigen Volume formatiert und nach ihrem Zweck benannt. Sie können sie also [Zweck + Partition] nennen, z. Home-Partition, Boot-Partition, Rootfs-Partition usw. Unter Windows ist das Word- "Laufwerk" häufiger, obwohl MS offiziell das Word-Volume verwendet, das wahrscheinlich das korrekteste ist. Ich denke, sie Laufwerke zu nennen ist ein bisschen schlampig. Lesen Sie weiter, warum.

Etymologisch stammt "Laufwerk" von motorisierter Hardware, die verschiedene Medien wie Bänder, Disketten und Festplatten liest. Die Dinge, die die datenhaltigen Medien enthielten, wurden kurz als "Laufwerke" bezeichnet. Zur Hervorhebung: Laufwerke lesen Medien, Medien gehaltene Daten. Obwohl "Laufwerk" wahrscheinlich von der motorisierten Natur der Hardware herrührt, könnte die Definition auf nicht motorisierte Hardware wie einen Flash-Kartenleser ausgedehnt werden.

Dies bedeutet technisch Laufwerke selbst können nicht partitioniert werden. Die darin enthaltenen Medien, wie z. B. eine CD oder Magnetplatten oder MMC Flash-Speicher, können partitioniert werden. Partitionierung bedeutet nur, Grenzsätze (nach Mediensektor) in einer Tabelle zu definieren. Die Tabelle wird normalerweise in den ersten Sektoren des Speichermediums gespeichert. Diese Tabelleneinträge können auch andere Elemente wie Formatierungsinformationen enthalten, die definieren, welches Dateisystem eine Partition verwendet (falls vorhanden).

Heutzutage hat "Laufwerk" die abstraktere Bedeutung von ' physischer Datencontainer' erhalten und ersetzt die Word- "Festplatte" etwas. Dies liegt wahrscheinlich daran:

  • Die gängigsten Laufwerke verfügen in der Regel über nicht austauschbare Medien, sodass wir sie als Speichercontainer anstelle von Lese-/Schreibgeräten betrachten.

  • Das Aufkommen von Nicht-Festplattenmedien wie Flash-Speicher. "Platte" ist zu spezifisch für eine Art von Technologie, z. Es fühlt sich seltsam an, über Festplatten mit einem USB-Stick zu sprechen. Dies gilt auch für logische Geräte (RAID-Arrays), die immer häufiger eingesetzt werden. Anstatt für jeden Typ bestimmte Wörter zu verwenden, nennen wir alles ein Laufwerk.

  • Die Unterscheidung zwischen Medien und Lesern war nicht sehr nützlich. Häufiger möchten wir auf die Medien verweisen, obwohl das Betriebssystem mit dem Laufwerk verbunden ist. Es reicht also zu wissen, dass wir Laufwerke verwenden, um auf Daten zuzugreifen. "Laufwerk" zu einem abstrakten Konzept für Speichermedien zu machen, war nur ein Teil der Entwicklung des CS-Jargons.

Nach dieser neueren Definition können Laufwerke partitioniert werden. Wenn wir einen optischen Plattenleser als unser E:\ Laufwerk verwenden wir die alte Definition. Wenn wir sagen, dass wir ein Laufwerk partitionieren, verwenden wir die neuere Definition.

Ein Volume ist ein einzelner zugänglicher Speicherbereich mit einem einzelnen Dateisystem. -- Wikipedia

Eine formatierte Partition kann daher als eine Art Volume betrachtet werden. Traditionell besteht eine DVD oder CD aus einem einzigen Volume, da sie keine Partitionen haben. Ein Volume kann jedoch auch aus mehreren Laufwerken oder nicht kontinuierlichen Teilen eines einzelnen Laufwerks oder beiden bestehen. Eine Partition ist per Definition ein kontinuierliches Segment eines einzelnen Laufwerks. Solche komplexen Volumes sind auf sogenannten logischen oder virtuellen Geräten/Laufwerken vorhanden. Wenn Sie jedoch keinen guten Grund haben, lohnt sich die Verwendung logischer Volume-Manager nicht.

Schließlich können einige Hardware-Controller (z. B. RAID-Controller) dem Betriebssystem ein logisches/virtuelles Gerät direkt präsentieren. Dies bedeutet, dass Partitionen kontinuierliche Sektoren eines logischen Geräts sind (d. H. Aus Sicht des Betriebssystems). Die Partitionen können mehrere physische Festplatten umfassen.

Um zusammenzufassen:

  • Sie können Speichermedien partitionieren, keine Laufwerke. Aber (!) "Laufwerk" wird oft synonym mit Speichermedien verwendet. Z.B. "Partitionieren einer Festplatte" ist eine häufig verwendete Phrase anstelle der korrekteren "Partitionieren des Festplattenspeichermediums", oder "Partitionieren der Festplatte".
  • Es ist besser zu sagen, dass wir Partitionen on Laufwerke erstellen, da gesagt werden kann, dass sich der Speicher auf oder in einem Laufwerk befindet. Beachten Sie, dass data Auch nicht partitioniert ist. "Data" ist ein abstraktes Konzept.
  • Wir mounten Volumes, keine Dateisysteme. Ein Dateisystem beschreibt lediglich das abstrakte Format der Datei-/Ordnerspeicherung.
  • Ein Laufwerk (d. H. Speichermedium) mit Partitionen hat eine einzelne Partitionstabelle, aber nehmen Sie nicht an, dass jedes C: - oder D: 'Laufwerk' (Volume) unter Windows eine eigene Partitionstabelle hat.
7
jiggunjer

Nun, unter Linux haben auch Partitionen einen Namen. Angenommen, Sie haben eine Festplatte, die als sdX bezeichnet wird (X ist a, b usw., abhängig von den Laufwerksnummern), und Partitionen werden wiederum als sda1, sda2 usw. bezeichnet.

Sie können sie in/dev nachschlagen, es werden alle Gerätedateien Ihres Systems angezeigt.

1
vknha

Ein einzelnes Volume kann aus mehreren Laufwerken bestehen. Dies ist der Fall, wenn Sie eine Raid 0-Konfiguration haben. Alle Laufwerke = ein einzelnes Volume.

1
Nick McCamy

A Disk = Ein Blockgerät = Ein Speichergerät, z. SSD, Festplatte

Ein Abschnitt eines Speichergeräts heißt Partition, was in keiner Weise das Dateisystem ist, das über das Betriebssystem mit ihm gemacht wird.

In Bezug auf die Bedeutung von Volumen gibt es zwei Typen, entweder physisch oder logisch.

A physisches Volume aus Sicht Ihres Computers eine physische Festplatte.

Ein logisches Volume ist eine logische Disc, die sich auf mehrere physische Discs verteilen kann.

Der einfachste Weg, sich ein physisches Volume (PV) vorzustellen, ist, dass es sich um ein physisches Partition handelt, das den Partitionstyp „Linux LVM“ (Typ 8e - fdisk oder Typ) hat 8e00 - gdisk) und wurde als PV mit pvcreate "markiert". - bedeutet, dass es jetzt einer Volume-Gruppe (VG) hinzugefügt werden kann. Aus der VG können logische Volumes (LV) erstellt werden.

0
snr