it-swarm.com.de

Ist es notwendig, die "versteckten Funktionen" einer Schnittstelle in das Handbuch / die Hilfe aufzunehmen?

Hintergrund

Eine gut gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es jedem Benutzer, Anfänger, Fortgeschrittenen oder Experten, sein Ziel schnell zu erreichen. In den meisten Fällen enthalten Hilfeinformationen die Beschreibung von Elementen und Funktionen, die sich an Anfänger richten. Es ermöglicht einen schnellen Umgang mit einer unbekannten Schnittstelle. Darüber hinaus gibt es oft viele "versteckte Möglichkeiten", die es einem Benutzer ermöglichen, den Zeitaufwand für die Erreichung seines Zwecks erheblich zu reduzieren. Das am weitesten verbreitete Beispiel hierfür sind HotKeys/Shortcuts.

Weitere Beispiele sind das Wischen zum Entsperren aus dem Benachrichtigungscenter in iOS5 und die schnelle Auswahl eines Monatszeitraums durch Doppelklicken auf die Kopfzeile in Google Analytics ga

In den meisten Fällen werden Informationen zu ähnlichen Funktionen als Ergebnis der Interaktion mit/Entdeckung der Schnittstellen oder in Webforen für fortgeschrittene Benutzer gelernt.

Frage

Gibt es in solchen Situationen Regeln zum Erstellen der Hilfedateien und müssen versteckte Funktionen angekündigt werden? Und ist es möglich, diese Informationen für fortgeschrittene Benutzer bereitzustellen und gleichzeitig die Grundfunktionen der Anwendung für Anfänger zu erläutern?

5
denis.efremov

Die Idee, dass Hilfe für Anfänger ist, ist falsch. Anfänger verwenden keine Hilfe ; Fortgeschrittene Benutzer tun dies. Anfänger verwenden keine Hilfe, weil:

  • Wir sind ein Opfer unseres eigenen Erfolgs . Wir haben Apps und Websites erstellt, die Benutzer ohne Hilfe verwenden können. Das erwarten sie also. Tatsächlich sollte eine App so gestaltet sein, dass der durchschnittliche neue Benutzer produktiv sein kann, ohne zuerst die Hilfe zu öffnen.

  • Hilfe zu benutzen ist selbst eine Fähigkeit. Benutzer benötigen Erfahrung mit einer App, um überhaupt zu wissen, wo sie mit der Hilfe beginnen sollen. Sie müssen die Begriffe, die Architektur und die interne Logik kennen, um erfolgreich zu sein. Anstatt in der Hilfe zu suchen, gehen neue Benutzer zu Kollegen, Freunden und der Familie (wir waren alle dort, oder?). Anfängern kann mit einer kurzen Dokumentation „Erste Schritte“ geholfen werden, aber selbst das wird möglicherweise ignoriert.

Für diese Realität sollte Hilfe geschrieben werden. Fortgeschrittene Benutzer verwenden normalerweise Hilfe, wenn sie den größten Teil der Lösung kennen, aber an einem bestimmten Punkt hängen bleiben. Die Hilfe sollte die erweiterten Details des Systems betreffen, aufgeschlüsselt und für einfaches Suchen und Scannen organisiert .

"Versteckte" Funktionen, wie sie beispielsweise durch Ziehen und Ablegen, Doppelklicken und Beschleunigen ausgeführt werden, können in der Hilfe in einem Abschnitt "Tipps", "Hinweise" oder "Verknüpfungen" in der Hilfe auf hervorgehoben werden eine bestimmte Funktion oder Aufgabe. Sie möchten sie nicht mit anderen Inhalten einer Funktion vermischen, da Benutzer verwirrt sind, wenn sie versuchen, zwei verschiedene Methoden zu erlernen, um dasselbe zu tun.

Das eigentliche Problem bei Verknüpfungen besteht jedoch darin, dass Benutzer nicht wissen, dass sie sie benötigen. Benutzer helfen normalerweise, wenn sie nicht weiterkommen, nicht weil sie effizienter arbeiten möchten. Warum sollten Benutzer angesichts der schlechten Benutzerfreundlichkeit von so viel da draußen erwarten , dass es eine effizientere Arbeitsweise gibt?

Für ausgeblendete Funktionen möchten Sie möglicherweise dynamische Inline-Hilfe von superkurzen Hinweisen verwenden (z. B. wird ein Tooltip mit der Aufschrift "Doppelklick für Standard" angezeigt, wenn der Benutzer ein Feld manuell auf den Standard zurücksetzt). . In der Inline-Hilfe geht es auch um die einzige Hilfe, die neue Benutzer lesen können. Daher sollten Sie in Betracht ziehen, unerfahrene Hinweise durch erweiterte Hinweise zu ersetzen, wenn der Benutzer den Fortschritt demonstriert. Dies wird jedoch kompliziert und experimentell.

7

Persönlich denke ich, wenn ein Handbuch benötigt wird, um etwas zu verwenden, ist es bereits zu komplex.

Im Szenario der Suche oder Filterung nach einem Bericht besteht das häufigste Problem darin, dass zu viele Ergebnisse vorliegen. In diesen Szenarien ist es am besten zu untersuchen, wie Benutzer die Basissuche verwenden und warum sie versuchen, eine genaue Übersicht über die Ergebnisse der Basissuche zu erhalten.

Ein Beitrag von Boxes and Arrows, Advancing Advanced , kann Ihnen hier helfen. Es werden Vorschläge zu diesem Problem vorgestellt und im Folgenden sind einige meiner Tipps aus persönlicher Erfahrung aufgeführt.

  • Fügen Sie Hinweise hinzu, z. "Zu viele gefunden? Wollten Sie Ihre Kategorie eingrenzen?"
  • Anzeigen verwandter Filter in Ihren Suchergebnissen, z. Bei der Hotelsuche wird die Anzahl der Sterne aufgelistet, die ein Hotel in den Ergebnissen hat
  • Stellen Sie sicher, dass die Ergebnisse der automatischen Vervollständigung mehr Daten im Popup-Fenster für Vorschläge enthalten (z. B. Yahoo-Suche
  • Zulassen, dass komplexe Abfragen im Suchfeld hinzugefügt werden (mithilfe der Standard-Webabfrage)

Manchmal wissen die Leute nicht, wonach sie suchen, und das Hinzufügen dieser Dinge hilft Anfängern, wie eine fortgeschrittene Person zu suchen. Die Idee hier ist, den Suchfluss herauszufinden, was sie zu finden versuchen und wenn sie es nicht gefunden haben, welche bestimmten Daten fehlen. Beantworten Sie diese Fragen und finden Sie heraus, wie Sie die Voraussuche in Ihre Basissuche integrieren können.

2
lifeofmle

Benutzer denken nicht gern - und sie lesen besonders nicht gern (insbesondere alles, was eine Inhaltsseite und einen Index hat).

Wie in diesem klassischen Artikel besprochen:

Das Paradox des aktiven Benutzers

Grundsätzlich (da es als akademische Arbeit nicht einfach ist, mit dem Lesen zu beginnen):

... Benutzer sind keine "leere Tafel": Sie vermeiden das Lesen, scannen Text auf dem Bildschirm, sind in Eile, um Dinge zu erledigen, und haben ihre eigenen Ideen, wie etwas sollte funktionieren.

Aus diesem Grund ist es ein Paradoxon: - Wenn Benutzer eine leere Tafel wären, würden sie die Anweisungen richtig lesen und mehr erfahren.

Ich würde davon ausgehen, dass je mehr Wörter Sie schreiben, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sie gelesen werden, wenn Benutzer in den Modus "Ich werde es selbst herausfinden" wechseln.

0
PhillipW