it-swarm.com.de

Wann ist das Thema in der Webanwendung anwendbar?

Ich habe nur wenige Anwendungen gesehen, die Themen ändern können, z. B. in meinem Fall eine HRMS-Anwendung (es gibt viele solcher). In solchen Anwendungen verwenden Benutzer jedoch selten benutzerdefinierte Themen oder kümmern sich um sie. Andere Anwendungen wie Google Mail, Blogs usw. ermöglichen ebenfalls das Ändern von Themen, was verständlicherweise erforderlich ist.

Wann ist es angebracht, eine Themenoption in die Anwendung aufzunehmen? Gibt es einen bestimmten Grund, warum dieser Trend begonnen hat?

3
sree

Die folgenden Fakten sind gute Indikatoren dafür, dass Sie (ich sage nur vielleicht) die Unterstützung von Themen in Betracht ziehen sollten:

  • ihre Weboberfläche ist ausgereift, jedes Teil passt ideal zu jedem anderen Teil, die Geschäftslogik und -funktionalität sind nahezu perfekt und Sie sind sich ziemlich sicher, dass sich Ihre Anwendung ohne revolutionäre Coup-d'etats weiterentwickeln wird.
  • benutzer, die ständig darum bitten, Themen zu implementieren. Ungeachtet der Tatsache, dass Ihre Bewerbung fantastisch ist, bestehen sie weiterhin darauf, dass sie lieber einen Mitbewerberdienst anbieten, nur weil sie Themen haben und Sie nicht.
  • ihre Webanwendung ist sozial. Es gibt eine Entität wie die persönliche Seite des Benutzers, die von anderen Benutzern erreicht werden kann. Tumblr ist hier ein schönes Beispiel. Aber auch für soziale Dienste ist das Thema nicht so wichtig, wie es auf den ersten Blick scheint. Zum Beispiel hat Facebook (relativ) schlechte Unterstützung für das Anpassen der persönlichen Ansicht, aber es ist ziemlich erfolgreich.
  • Im Gegenteil, Ihre Webanwendung ist zu persönlich. Es gibt eine Seite, auf der Benutzer normalerweise einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit verbringen. Aber auch hier sollten wir den Wert einer solchen Funktion nicht überschätzen. Ja, Google Mail unterstützt Theming, aber ich kann eine Vielzahl von Diensten nennen, die Theming unterstützen, aber den Markt nicht erobern konnten. Selbst die Google-Suche ist de facto nicht anpassbar, obwohl einige Versuche unternommen wurden, den Nutzern beizubringen, sie stärker anzupassen. Das gleiche gilt für Firefox-Personas.
  • Das Thema ist eigentlich kein Thema im engeren Sinne. Unter anderem bietet es zusätzliche Informationen, höchstwahrscheinlich keine wichtigen Informationen und definitiv nicht die Art von Informationen, an denen Benutzer interessiert sind. Die Wettervorhersage ist ein klassisches Beispiel, und Google Mail war hier Pionier.
  • Schließlich ist Ihre Anwendung etwas "themenanfälliger", wenn sie stark vom Desktop und viel seltener von mobilen Gadgets verwendet wird. Dieser Punkt ist strittiger als die anderen.

Um es zusammenzufassen, denken Sie über die Bereitstellung von Kernfunktionen nach, dann noch einmal über die Bereitstellung von Kernfunktionen, dann überlegen Sie, wie Sie Ihre Schnittstellen verbessern können, und denken Sie dann erneut darüber nach und erst nach 10 bis 20 Iterationen, wenn Sie immer noch begeistert sind - denken Sie über Themen nach.

2
shabunc

Die Anforderung für das Theming sollte von Ihren Kunden (entweder bestehenden oder potenziellen) stammen. Wenn sie oder Ihre Marketingabteilung einen Wert in dieser Funktionalität sehen, fügen Sie ihn hinzu.

Einige Anforderungen, die in den Sinn kommen:

  • Die Anwendung muss so aussehen, als würde sie zum Betriebssystem oder zur Benutzerumgebung passen (d. H. Sieht aus wie eine native Windows-Anwendung).
  • Die Anwendung wird an viele Kunden verkauft, und jeder möchte, dass sein eigenes Branding hinzugefügt wird (dies unterscheidet sich jedoch geringfügig davon, dass Endbenutzer-Theming zulässig sind).

Ich würde zustimmen, dass die meisten Leute wahrscheinlich keine Themen verwenden, die über das ursprüngliche "Oh, ich kann das Thema festlegen!" Moment. Ein weiterer Faktor wäre, dass Benutzer, wenn das Thema beim Aktualisieren der Anwendung zurückgesetzt wird, möglicherweise wenig Motivation haben, es immer wieder festzulegen. Ich habe keine Daten dafür, die über meine eigenen Erfahrungen hinausgehen.

Wie dieser Trend begann - das wäre Spekulation, aber ein Faktor wäre, dass die Leute mit ihrer Konkurrenz "Schritt halten". Wenn Ihr Hauptkonkurrent über eine Funktion verfügt, verlangen Ihre Vertriebs-/Marketingmitarbeiter, dass Sie dieselbe Funktion anbieten, um sicherzustellen, dass sie keinen Verkauf darüber verlieren (unabhängig davon, wie nutzlos die Funktion tatsächlich ist).

2
ChrisF

Für oder Organisation bieten wir nur zwei Hauptthemen an, interne und externe. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Header seine Farbe ändert. Die Idee dahinter ist, dass Kunden nicht möchten, dass sich Themen zufällig ändern, da die meisten Leute eine Themenänderung als eine andere Website betrachten. Wenn ein Benutzer (Kunde) von einer statischen Seite zu einer anderen (oder Anwendung) wechselt, sollte die Site größtenteils konsistent bleiben. Ein inkonsistentes Erscheinungsbild kann die Benutzer verwirren, dass sie die Website insgesamt verlassen haben.

Beispiele:

http://labor.ny.gov/ux/guides/development/index.php - Öffentliche/allgemeine externe Seite http://labor.ny.gov/UX/guides/ development/internal-pages.php - Interne Apps/Seiten

0
JeffH