it-swarm.com.de

Schnittstellen erstellen, die emotionale Bindungen aufbauen

Was sind Faktoren in der Benutzererfahrung, die dazu führen, dass Benutzer eine emotionale Bindung zu einer Benutzeroberfläche haben, warum und was wäre ein Beispiel für jeden Faktor.

4
blunders

Menschen bauen emotionale Bindungen zu fast jeder Schnittstelle auf, die sie viel Zeit mit verbracht haben. Schauen Sie sich einfach die Reaktionen der Leute auf fast jede Änderung der Benutzeroberfläche auf Facebook oder Google Mail an.

Ich glaube nicht, dass es Designfaktoren gibt, die emotionale Verbindungen herstellen, wie niedliche Knöpfe oder fröhliche Farben. Es geht einfach darum, dass Leute Zeit in eine Benutzeroberfläche investiert haben und nicht lernen, sie zu verwenden. Wenn Sie das ändern, machen Sie einen Teil ihrer Arbeit bis zu einem gewissen Grad rückgängig, und darin liegt die Emotion.

8
JohnGB

Menschen können sich mit Farben, Schriftarten, Formen und so ziemlich allem identifizieren. Das Industriedesign von Apple -Produkten ist sicherlich ein klassisches Beispiel für Design, das tiefe Emotionen und Anhaftung hervorruft, und die Arbeit von Dieter Rams ging Apple um einige Jahrzehnte mit) voraus Der gleiche Reiz: Auf der Softwareseite bietet jedes gut gestaltete Spiel sofort Beispiele für emotionales und überzeugendes Interface-Design.

Ich würde jedoch argumentieren, dass Schnittstellenelemente dem tatsächlichen Inhalt und den Benutzeraktionen und -aufgaben einer Anwendung untergeordnet sind, um emotionale Bindungen zu provozieren. Beispielsweise sind Personen nicht an den einfachen blauen Button "Gefällt mir auf Facebook" gebunden. Vielmehr werden Benutzer von der Schaltfläche "Gefällt mir" bewegt, mit der sie Inhalte, Fotos und Links ihrer Freunde genehmigen und ratifizieren können.

Kurz gesagt, die Möglichkeit für Menschen, sich mit grundlegenden menschlichen Wünschen und psychologischen Trieben zu verbinden, schafft eine überzeugende und loyale Benutzererfahrung. Die Schnittstelle ist lediglich das Medium.

3

Konsistenz und Benutzerfreundlichkeit.

Wenn Benutzer sich mit Ihrer Benutzeroberfläche so vertraut machen, dass sie ihre Arbeit mit minimalen Gedanken über das Tool und maximalen Gedanken über ihre Aufgabe erledigen können, werden sie abhängig und an diese Oberfläche gebunden. Das kann gut und schlecht sein. Möglicherweise haben Sie eine starke Verbindung zu Ihrer Benutzergemeinschaft und Ihren Kunden hergestellt. Es kann jedoch sehr schwierig sein, eine neue (in Ihren Augen besser) Benutzeroberfläche einzuführen, da diese so stark mit der alten verbunden ist.

1
cdkMoose

Die meisten Menschen fühlen sich mit einem Gerät unwohl, das komplizierter ist als ein Anspitzer. Sie hören möglicherweise kein spontanes Design-Feedback von diesen Personen, da Maschinen und Benutzeroberflächen nicht die wichtigsten Dinge in ihrem Leben sind. Angesichts mangelnder Auswahl werden die Menschen einen Weg finden, mit den vorhandenen Werkzeugen das zu erreichen, was sie benötigen, auch wenn sie von diesen Werkzeugen nicht begeistert sind.

Es ist leicht, die Angst vor Veränderungen mit einer emotionalen Bindung zu verwechseln. Eine angemessene Beherrschung eines Geräts zu erlangen, kann ein schmerzhafter Prozess sein. Einmal erreicht, bringt die Meisterschaft ein gewisses Maß an Sicherheit mit sich; Das Verwerfen der Meisterschaft ruft Unsicherheit und Angst hervor.

Welche Faktoren der Benutzeroberfläche führen zu einer emotionalen Bindung? Benutzerfreundlichkeit und Vertrautheit. Die Angst vor neuen Dingen, sei es eine neue Funktion oder ein neues Gerät, lässt nach, wenn das Neue wie etwas ist, das sie bereits kennen: Wenn nicht das schreckliche, schwer zu verwendende Ding, das sie bereits beherrschen, dann etwas anderes, das ihnen vertraut ist Sie.

1
user246

Die einfache Antwort lautet "Good UX". Das bedeutet eine Benutzeroberfläche, die sehr intuitiv, einfach und unkompliziert zu bedienen ist und die Menschen ohne nachzudenken nutzen können.

Die emotionale Bindung entsteht, weil Anwendungen nur nützlich und hilfreich sind. Es ist, als ob ich meine Virgin + Box liebe, weil sie Dinge aufzeichnet, die ich sehen möchte, und ich kann es tun, ohne nachzudenken. Ich liebe mein Handy (HTC Desire HD), weil es einfach zu bedienen ist und all die Dinge tut, die ich möchte. Sie haben beide eine gute UX.

Und der Punkt von JohnGB ist auch wichtig: Wenn eine UX gut genug ist, um Leute anzuziehen, werden die Leute die Macken und Besonderheiten lernen. An diesem Punkt ist es eine negative Erfahrung, es zu ändern.

1

Ich weiß, dass wir hier nicht über eine Website sprechen müssen, aber um einen Kontext bereitzustellen, gehe ich unten davon aus.

Es geht nur um Psychologie.

Menschen interagieren nicht mit einer Website und entscheiden , ob sie eine emotionale Bindung haben oder nicht. Emotionen sind Teil des Unterbewusstseins, und daher müssen Websites, die sich mit dem Unterbewusstsein beschäftigen möchten, auf eine Weise ansprechen, die dem Bewusstsein nicht einmal bewusst ist.

Das Unterbewusstsein verarbeitet massiv mehr Informationen als das Bewusstsein. Es sucht nach Elementen der Gefahr, des Überlebens, des Essens, des Sex. Einige Hinweise werden mehr ansprechen als andere - insbesondere diejenigen, mit denen Sie sich identifizieren oder die Sie leicht visualisieren können.

Eine Website, die begeistert oder erregt, hat eine größere Chance, erinnert und erneut besucht zu werden.

Bilder beschäftigen das Gehirn mehr als Worte, sodass Bilder, die Ihre Interessen oder Wünsche ansprechen, attraktiver erscheinen und noch länger in Erinnerung bleiben.

Eine Website mit schönen Bildern von köstlichem Essen ist ansprechender als wortreiche Rezepte.

Eine Website, die in irgendeiner Form Engagement von Ihnen verlangt oder steigert, baut in geringem Umfang eine Beziehung zu Ihnen auf, was bedeutet, dass Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit wiederkommen.

Wenn eine Website Ihnen einen kleinen Gefallen tut - ob sie Ihnen einen kostenlosen Versand ohne Bedingungen oder nützliche kostenlose Informationen bietet -, wird in Ihnen ein Gefühl der Verschuldung installiert, das das Unterbewusstsein durch einen erneuten Besuch zurückzahlen muss.

Wir lieben Geschichten - eine Website, die eine Geschichte erzählt, ist ansprechender als eine, die nur Fakten enthält. Bilder und Geschichten - eine Killer-Combo.

Websites, auf denen Sie als Teil einer Community an der sozialen Validierung teilnehmen können oder auf denen Sie sich gut fühlen können, können sehr stark emotionale Bindungen aufbauen.

Wenn all dies mit einem ansprechenden Design und einer großartigen Benutzererfahrung kombiniert wird und Sie die Website mit einem tiefen Gefühl der Zufriedenheit verlassen, dann sind die Bindungen sicher gebildet. Sie werden es den Leuten erzählen und Sie werden sicher zurückkehren. Du bist geschlagen!

Ich empfehle Neuro Web Design von Susan Weinschenk über die Psychologie, überzeugende und ansprechende Websites zu entwerfen, indem sie besonders das Unterbewusstsein anspricht. 5 Minuten ins Buch . Es ist kein langes Buch - Sie können es in wenigen Stunden lesen, aber es erzählt eine kraftvolle Geschichte - mit Bildern und den meisten der oben genannten Ideen wurden in diesem Buch untersucht.

1
Roger Attrill