it-swarm.com.de

Google Analytics und mehrere Domains

Ich benötige dringend Ratschläge in Bezug auf Google Analytics und mehrere Domains sowie deren optimalen Umgang.

Ich habe einen sehr sensiblen Kunden, der eine Reihe von Domains hat: ZB somethingvauxhall.co.uk, somthing-vauxhall.co.uk, something-group.co.uk, somethinggroup.co.uk, somethinggroup.com etc

Ich hatte den Eindruck, dass es immer am besten war, alle Domains auf eine einzige "Master" -Domain zu "träufeln". Beispielsweise werden alle Domains, die diese Site besuchen, an www.somethinggroup.com weitergeleitet.

Jetzt hatte ich gehört, es sei am besten, dies mit einer 301-Umleitung zu tun. wenn das Gedächtnis dient. Aus mehreren Gründen konnte ich dies aufgrund der Einrichtung auf unserem Server nicht tun und musste stattdessen die Code-Weiterleitung manuell im Codebehind (asp.NET) durchführen. So was:

    if(domain != "www.somethinggroup.com")
    {
        string forwardURL = "http://www.somethinggroup.com/";
        if(path != "")
        {
            forwardURL = forwardURL + path;
        }
        if(queryString != "")
        {
            forwardURL = forwardURL + "?" + queryString;
        }

        Response.Redirect(forwardURL);
    }

Das sieht nun so aus, als wäre dies eine wirklich schlechte Idee, denn obwohl das Verkehrsaufkommen auf der Website gut aussieht, sind Dinge wie Verweise auf Websites usw. durcheinander.

Meine Frage ist wirklich: a) War das ein schlechter Schachzug? b) Würde ein 301 mich aus analytischer Sicht besser umleiten? Oder ist es am besten, die Website mit einem beliebigen Domainnamen aufrufen zu lassen?

1
Andy

Es gibt eine Vielzahl von Usability- und historischen SEO-Gründen, permanente Weiterleitungen anstelle von temporären Weiterleitungen zu verwenden. Die Notwendigkeit, dies für SEO-Zwecke zu tun, wurde jedoch durch die Einführung von Canonical Link -Spezifikationen gemildert (und Sie könnten dies verwenden) Die Funktion setDomainName , um somethinggroup.com für Analysezwecke zu erzwingen. Dennoch ist dies kein Grund, die Verwendung einer permanenten Umleitung zu vermeiden, wenn Sie dies beabsichtigen.

Die Response.Redirect () -Methode gibt eine 302 Object Moved -Antwort aus - dies ist nicht dasselbe wie ein 301 Moved Permanently Antwort.

Sie können Ihren ASP.NET-Code ändern, um die richtigen Weiterleitungsheader zu senden:

if(domain != "www.somethinggroup.com")
{
    string forwardURL = "http://www.somethinggroup.com/";
    if(path != "")
    {
        forwardURL = forwardURL + path;
    }
    if(queryString != "")
    {
        forwardURL = forwardURL + "?" + queryString;
    }

    Response.Status = "301 Moved Permanently";
    Response.AddHeader("Location", forwardURL);
}
2
danlefree

Obwohl es anfangs so aussieht, als hätte es Ihre verweisenden Websites durcheinander gebracht. Aber wenn Sie vorhaben, diese Dinge für eine lange Zeit aufrechtzuerhalten. Dann haben Sie den richtigen Schritt getan. Lassen Sie die Leute jede Domain runter und sie würden zur Master-Domain weitergeleitet. Mit der Zeit würden sie definitiv zur Verwaltung der Domain verwendet und der direkte Datenverkehr auf Ihrer Top-Level-Domain würde zunehmen und der Datenverkehr von dieser verweisenden Site wird allmählich langsamer. Mach dir keine Sorgen.

0
Jigar Tank