it-swarm.com.de

Google Analytics Event Tracking. Wann ist zu viel

Ich habe ein Projektdokument erhalten, in dem eine Vielzahl von Ereignissen über Google Analytics erfasst wird.

Es hat Dinge wie:

  • Karussellnavigationsereignisse
  • klicken auf die Registerkarte "jQuery"
  • Zufällige Linkklicks
  • Menünavigationsklicks
  • Flash-Steuerung klickt
  • onBlur für alle Felder in allen Formen

Meine Frage ist: Wann ist es zu viel? Was sind die Nachteile (oder vielleicht Vorteile?) Davon? Jemand hat offensichtlich entschieden, dass dies in Ordnung ist. Was wäre ihre Argumentation? Gibt es clientseitige Leistungsprobleme?

4
Simon Whitehead

Je mehr Analysedaten Sie sammeln, desto mehr Daten müssen Sie durchsuchen. Dies ist nicht unbedingt ein Problem an sich, wenn Sie wissen, wie Sie die große Datenmenge sichten und umsetzbare Erkenntnisse daraus ziehen (z. B. Visualisierung, Abfrage und Drilldown der Daten, Zusammenfassung der Daten mit Pivot-Tabellen usw.). ), wenn jedoch zu viele Daten vorhanden sind, können Leistungsprobleme auftreten.

Mit GA müssen Sie sich nicht unbedingt direkt um die Leistung Ihrer Analysesoftware kümmern, da die Server von Google die Datenerfassung und die Datenanalyse durchführen. Die kostenlose Version von GA weist jedoch (natürlich) einige Einschränkungen auf:

Ereignisse pro Sitzungslimit

Zusätzlich zu den allgemeinen Sammlungslimits und Kontingenten gilt für die Ereignisverfolgung in ga.js das folgende Limit:

  • Die ersten 10 an Google Analytics gesendeten Ereignistreffer werden sofort nachverfolgt . Danach ist die Nachverfolgungsrate auf einen Ereignistreffer pro Ereignis begrenzt Sekunde .

Wenn sich die Anzahl der Ereignisse in einer Sitzung dem Sammlungslimit nähert, werden zusätzliche Ereignisse möglicherweise nicht nachverfolgt. Aus diesem Grund sollten Sie:

  • vermeiden Sie es, ein Video mit Skripts zu versehen, um für jede Sekunde ein Ereignis zu senden, das abgespielt wird, und andere sich stark wiederholende Ereignisauslöser
  • vermeiden Sie übermäßige Mausbewegungen
  • vermeiden Sie Zeitraffermechanismen, die hohe Ereigniszahlen generieren

(Hervorhebung meiner)

Quelle: Ereignis-Tracking - Web-Tracking (ga.js) - Google Analytics - Google Developers

Wenn Ihr Kunde/Arbeitgeber 150.000 USD/Jahr für Google Analytics Premium zahlt, haben Sie ein höheres Erfassungskontingent und können das GA Reporting API-Anforderungskontingent von 10.000 Anforderungen überschreiten Pro Profil pro Tag und 10 gleichzeitige Anfragen pro Profil.

Aber insgesamt denke ich, dass Sie mit den benutzerdefinierten Ereignissen, die Sie aufgelistet haben, in Ordnung sein sollten. Auch in Kombination sollten sie 1 Ereignis pro Sekunde nicht überschreiten.

Bearbeiten: Prasad bietet diesen Link , das viel bessere Informationen zu den Datenerfassungsquoten enthält, einschließlich eines Limits von 500 Ereignissen pro Sitzung wie er sagte.

6
Lèse majesté