it-swarm.com.de

Wie kann ich Google Earth offline ausführen?

Ich möchte Google Earth auf einem PC ohne Internetzugang ausführen. Dies war in NASA Worldwind möglich, wenn Sie alle Karten heruntergeladen und offline gespeichert haben. Eine solche Dokumentation für Google Earth habe ich jedoch noch nicht gesehen.

Ich habe die unten genannten Links und auch die 3D-Viewer-Navigation gesehen. Das Problem ist, dass dieser PC NIEMALS Zugang zum Internet hat. Ich suche nach einer Möglichkeit, die Daten zu kopieren. Es ist also nicht das Ende, online zu gehen, 2 GB Cache zu füllen und dann offline zu gehen.

21
PSU_Kardi

Von Free Geography Tools.com :

Wenn Sie einen Ort in Google Earth anzeigen, werden die Bilddaten (jedoch nicht die Höhendaten) zwischengespeichert und lokal gespeichert, sodass beim Scrollen zwischen verschiedenen Bereichen nicht immer wieder dieselben Bilder heruntergeladen werden müssen wieder vom Server im Internet. Es gibt tatsächlich zwei Sätze lokal zwischengespeicherter Daten:

Speicher-Cache: Im System-RAM gespeicherte Daten. Diese Informationen können sehr schnell abgerufen werden, verschwinden jedoch, wenn Sie die Anwendung beenden.

Festplatten-Cache: Auf der Festplatte gespeicherte Daten, die nach dem Beenden des Programms bestehen bleiben. Wenn Sie also Daten für einen bestimmten Bereich in Google Earth zwischengespeichert haben, beenden Sie das Programm und kehren Sie bei der nächsten Verwendung von Google Earth in denselben Bereich zurück. GE lädt die Bilddaten dann direkt aus dem Festplatten-Cache - viel schneller als müssen es erneut über das Internet herunterladen.

Die Größe dieser Caches kann im Abschnitt Extras => Optionen auf der Registerkarte Cache festgelegt werden:

enter image description here

Die oben angegebenen Maximalwerte sind 500 MB für den Speichercache und 2 GB (2000 MB) für den Festplattencache. Offenbar möchte Google nicht, dass Nutzer den gesamten Bilddatensatz für den gesamten Planeten auf ihre Systeme herunterladen. Wenn Sie den Festplattenspeicherplatz haben und die meisten modernen Systeme dies tun, sollten Sie die Größe des Festplattencaches auf jeden Fall auf diesen Maximalwert festlegen. Der optimale Wert für den Speichercache hängt davon ab, wie viel RAM Sie auf Ihrem System installiert haben und wie viel Ihr Betriebssystem verwendet. Wenn Sie ein System mit einer relativ geringen Menge an RAM (512 MB bis 1 GB) haben, kann die Leistung beeinträchtigt werden, wenn dieser Speichercache zu groß ist. Auf den meisten modernen Systemen mit 2 GB oder mehr RAM sollte die maximale Größe des Arbeitsspeicher-Caches von 500 MB keine Probleme verursachen.

D isk-Cache-Daten werden in Windows Vista standardmäßig im Verzeichnis C:\Users\Ihr_Benutzername\AppData\Local\Google\GoogleEarth gespeichert. Wenn Sie sie dort nicht finden, Sie können den tatsächlichen Speicherort mithilfe des Registrierungseintrags HKEY-CURRENT-User/Software/Google/Google Earth Plus unter dem Eintrag CachePath ermitteln. Es gibt zwei Dateien: dbCache.dat , die die tatsächlichen Daten enthalten, und dbCache.dat.index , bei dem es sich vermutlich um den Index handelt Datei für die Daten. Sie können alle Daten aus dem Festplatten-Cache löschen, indem Sie auf die Schaltfläche „Cache löschen“ klicken, um alle Daten zu entfernen, die Dateien jedoch dort zu behalten. Um die Dateien vollständig zu löschen, müssen Sie sich entweder vom Server abmelden (Datei => Server abmelden) und dann auf die oben angezeigte Schaltfläche "Cache-Datei löschen" klicken oder Google Earth beenden und diese beiden Dateien direkt aus dem Cache löschen Verzeichnis. Sie können sie auch in ein anderes Verzeichnis kopieren, um sie zu behalten.

Warum sollten Sie diese Dateien löschen oder kopieren wollen? Zwei Gründe:

  1. Bei Abstürzen oder Grafikproblemen mit Google Earth empfiehlt Google, die Datenträger-Cache-Dateien als eine mögliche Lösung zu löschen.

  2. Sie können einen Datensatz für einen bestimmten Bereich von Interesse vorab zwischenspeichern und ihn dann in ein anderes Verzeichnis auf Ihrer Festplatte kopieren. Wenn Sie sich diesen Bereich in Google Earth genauer ansehen möchten, können Sie diese Dateien wieder in das ursprüngliche Verzeichnis kopieren. Google Earth greift dann schneller von der Festplatte auf diese Daten zu, als wenn Sie sie erneut von Google Earth herunterladen Server. Wenn Sie die ganze Zeit über eine anständige Internetverbindung haben, ist dies wahrscheinlich schwieriger als es sich lohnt. Aber wenn Sie eine langsame Verbindung haben, kann dies die Dinge enorm beschleunigen. Wenn Sie Google Earth auf Ihrem Laptop verwenden möchten, können Sie an einem Ort ohne Internetverbindung nur zwischengespeicherte Daten verwenden. Google Earth kann auf zwischengespeicherte Daten zugreifen und diese verwenden, wenn keine Internetverbindung besteht oder verfügbar ist. Sie können diese Cache-Daten auch von einem Computer auf einen anderen kopieren.

Hinweis: Hiermit werden nur Geländedaten aus Google Earth zwischengespeichert, keine Daten aus KML/KMZ-Dateien. Wenn die KML/KMZ-Dateien in sich geschlossen sind, können Sie sie in Google Earth laden und die Daten anzeigen. Wenn es sich jedoch um Netzwerkverbindungen handelt und Sie nicht mit dem Netzwerk verbunden sind, werden die Daten in den Links nicht angezeigt oben.


Der letzte Beitrag befasste sich mit den Grundlagen des Google Earth-Festplattencaches und der Verwendung von Google Earth, auch wenn Sie keine Internetverbindung haben. Heute werde ich über die einfachste Methode sprechen, um eine Google Earth-Datenträger-Cache-Datei für einen Bereich zu erstellen - und zwar manuell

So erstellen Sie eine lokalisierte Google Earth-Cache-Datei manuell:

enter image description here

  1. Starten Sie Google Earth, während Sie mit dem Internet verbunden sind

  2. Gehen Sie zu Extras => Optionen und wählen Sie die Registerkarte Cache:

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Cache leeren", um alle Daten aus dem Cache und den Cache-Indexdateien zu entfernen. Dadurch wird der verfügbare Speicherplatz für Ihre zwischengespeicherten Daten maximiert, sodass Sie mehr Bereich mit den zwischengespeicherten Daten abdecken können.

  4. Stellen Sie die Speicher-Cache-Größe auf den minimal zulässigen Wert von 16 MB ein. Dadurch wird Google Earth gezwungen, Daten schneller in den Festplatten-Cache zu stellen. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Cache löschen" und schließen Sie den Bildschirm "Optionen"

  5. Navigieren Sie in Google Earth zu Ihrem Interessengebiet.

  6. Stellen Sie Ihre Betrachtungshöhe (die „Augenalternative“) auf die gewünschte Bildauflösung ein. Höhere Höhen bedeuten geringere Auflösung, aber die Daten benötigen weniger Platz. Niedrigere Höhen bieten eine höhere Bildauflösung, jedoch auf Kosten von mehr Speicherplatz. Wenn sich die Höhe des Gebiets stark ändert, müssen Sie möglicherweise die Höhe ändern, um sie an Ihre relative Höhe anzupassen. Wenn die Geländehöhe sinkt, aber Ihre „Augenhöhe“ gleich bleibt, verringert sich die Bildauflösung, da Sie weiter von der Oberfläche entfernt sind.

  7. Warten Sie, bis die Anzeige „Daten laden“ unten rechts anzeigt, dass alle Daten für diesen Bereich und diese Auflösung heruntergeladen wurden. Es wird als ein durchgehender hellblauer Kreis angezeigt, wenn der Download für diesen Bereich abgeschlossen ist. Sie werden auch sehen, wie sich die Bilder von unscharf zu scharf ändern.

  8. Bewegen Sie die Ansicht mit der Maus oder den Cursortasten in einen angrenzenden Bereich, der den ersten Bereich zumindest teilweise überlappt, und warten Sie, bis die Anzeige „Daten werden geladen“ erneut anzeigt, dass alle Daten heruntergeladen wurden.

  9. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie Ihr gesamtes Interessengebiet abgedeckt haben.

  10. Wenn Sie Daten mit mehreren unterschiedlichen Auflösungsstufen wünschen, können Sie die Schritte 5 bis 9 wiederholen, jedoch in unterschiedlichen Betrachtungshöhen.

  11. Wenn Sie mit den Schritten 5 bis 10 fertig sind, können Sie an einem Punkt ganz auf die nächstgelegene Ebene und dann ganz auf die Ebene der Planetenansicht zoomen. Es scheint mir, dass dies Google Earth dazu auffordert, alle in RAM zwischengespeicherten Daten in den Festplatten-Cache zu schreiben, aber ich könnte mich darin irren. Es sieht auch so aus, als ob zwischen dem Anzeigen eines Standorts und dem Zwischenspeichern auf der Festplatte eine Zeitverzögerung auftreten kann. Daher ist es möglicherweise eine gute Idee, 10 Minuten zu warten, nachdem Sie den gewünschten Bereich abgedeckt haben.

Sie haben jetzt eine Reihe von Google Earth-Daten für diesen Bereich im Festplatten-Cache gespeichert. Wenn Sie Ihren Computer offline schalten und Google Earth starten, werden Sie darauf hingewiesen, dass er sich nicht beim Server anmelden und Daten herunterladen kann, aber dennoch die im Cache enthaltenen Daten einlesen kann. Sie können diese zwischengespeicherten Daten (in diesem vorherigen Beitrag erfahren Sie, wo Sie sie finden) in ein anderes Verzeichnis kopieren und dann bei Bedarf wieder in das Cache-Verzeichnis kopieren oder sogar in ein anderes Verzeichnis kopieren Computer.

Bei kleinen Bereichen dauert das manuelle Zwischenspeichern von Daten nicht allzu lange. Bei größeren Bereichen wird es jedoch sehr schnell alt, manuell zu einem Bereich zu scrollen, auf das Herunterladen der Daten zu warten und dann zu einem anderen Bereich zu scrollen. Glücklicherweise gibt es mehrere kostenlose Anwendungen, die den Prozess teilweise automatisieren können. Einige davon werde ich in den nächsten Beiträgen behandeln.

16
Ivo Flipse

http://offlinegoogleearth.blogspot.com/

Dies funktioniert nicht mit GE 5.1, nur mit 5.0. Beim Upgrade von Google auf 5.1 wurde auch ein schwarzer Todesbildschirm hinzugefügt, wenn Sie nicht jede Sitzung über das Internet aktivieren.

Ich verwende GE 5.0 auf Computern, die das Internet noch nie durch Folgendes berührt haben:

  1. Installieren Sie 5.0 auf einem Computer im Internet.
  2. Bearbeiten Sie die Google Earth Plus-Registrierungsschlüssel, um den CachePath und den KMLPath zu verschieben:

    C:\Documents and Settings\All Users\Application Data\Google\GoogleEarth
    
  3. Legen Sie die Mindestgröße für den Speichercache fest.
  4. Gönnen Sie sich eine Tour, um den Cache aufzubauen.
  5. Packen Sie diesen Cache (.dat und .dat.index, und wir bringen auch den Ordner Icons) in den Pfad in All Users Application Data.
  6. Exportieren Sie die Google Earth Plus-Registrierungsschlüssel.

Dann:

  1. Installieren Sie 5.0 auf einem Computer, der niemals mit dem Internet verbunden ist.
  2. Importieren Sie die auf diesem anderen Computer erstellte REG-Datei.
  3. Kopieren Sie die Cache-Dateien (entpacken Sie sie an der richtigen Stelle).
6
user30451

Falls noch jemand interessiert ist:

Ich fahre Motorrad auf nicht kartierten Strecken in Mexiko und Google Earth war großartig. Die schlechte Seite ist, dass ich lange gebraucht habe, um ein funktionierendes Setup zu erhalten, und selbst jetzt ist es ein bisschen kompliziert:

  • Ein GPS-Gerät, das an den USB-Anschluss eines MacBook angeschlossen ist.
  • Das MacBook ist geschlossen und befindet sich in meinem BackPack. Außerdem wird Google Earth ausgeführt. Das Maus-Tastatur-Display ist ein iPad, das über das Programm "Air Display" verbunden ist.

Offensichtlich müssen die Daten zwischengespeichert werden, bevor ich ins Hinterland fahre. Deshalb habe ich ein AppleScript geschrieben, das einen quadratischen Bereich abtastet, um sie im Cache abzulegen, und dann eine Reihe von Caches speichert, die ich möglicherweise benötige.

Wenn jemand eine Kopie des AppleScript oder weitere Informationen zum Projekt haben möchte, schreibe mir eine Nachricht.

4
MexicanMadDog