it-swarm.com.de

Die Statistiken von Google Analytics und Zopim sind unterschiedlich

Auf meiner Website verwende ich Google Analytics und Zopim. Zopim liefert ganz andere Zahlen als Google (mehr Treffer). Welchem ​​soll ich glauben? Warum sollte es einen Unterschied geben?

3
user6962

Es gibt viele Gründe, warum sich die Zahlen zwischen den Analysetools unterscheiden. Hier ist ein Beitrag von Clint Eagar von Omniture am warum gibt es Unstimmigkeiten , aber der wichtigste Punkt ist dieser:

Trend ist das A und O bei der Analyse von Webanalyse-Daten. Wichtiger als über zehn Prozent Unterschied zu streiten, wie Google Analytics oder Omniture einen Besucher meldet, sollten Sie stattdessen fragen: Wie viele Besuche habe ich diese Woche im Vergleich zum letzten? Wie führen unterschiedliche verweisende Domains im Laufe der Zeit zu Conversions?

Letztendlich sind die Unterschiede zwischen Analytics-Anbietern nur Rauschen, und Sie sollten niemals (habe ich nie gesagt?) Versuchen, einen Abgleich durchzuführen.

Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Google-Stellungnahme zum Thema:

1
Ciaran

Die wahrscheinlichste Antwort ist, dass nicht alle Ihre Seiten für die Verwendung von Google Analytics richtig eingerichtet sind. In diesem Fall das Zopim-Handbuch kann hilfreich sein .

Die wahrscheinlichste Alternative ist, dass Zopim einen Seitenaufruf zählt, den Google Analytics nicht akzeptiert - vielleicht der Unterschied zwischen dem Zählen von partiellen Ajax-Aktualisierungen oder nicht?

1
amelvin

Im Zweifelsfall analysieren Sie Ihre Serverprotokolle nach Statistiken.

Die Verwendung eines eingebetteten Drittanbieters von Javascript kann zu folgenden Problemen führen:

  1. Browser/Plugin/Benutzer verhindert das Laden des Skripts.
  2. Beschädigtes/kaputtes Skript während der Übertragung.
  3. Der Skriptserver fällt aus oder ist langsam.

Ihr Webserver weiß, wer wann, wo und sogar von wo auf welche Ressource zugegriffen hat. Die Server-Protokolle haben Einblicke in die Daten, die von Drittanbietern gehostete Tracker einfach nicht auswerten können. Was der Tracker von Drittanbietern davon hat, ist, dass er die Benutzerwünsche, die zufällig auf Ihre Seite gekommen sind, frei überwachen und bewerten/erraten kann, basierend auf den kombinierten protokollierten Interessen dessen, was sie angeklickt oder durchsucht haben. Beispielsweise befindet sich der Inhalt Ihrer Seite, zu dem ein Benutzer navigiert, in der Google-Suchdatenbank, auch wenn er nicht öffentlich ist, und die Daten werden in Verbindung mit anderen Websitedaten verwendet. Außerdem wird der Vektor ausgewählt (im Google Analytics-Backend), auf den Ihre Website abzielt , die Gegend, das Produktangebot usw.

Mein Vorschlag, hören Sie auf, mehr Daten auszugeben, als Sie zurückbekommen. Sie haben Protokolle, analysieren Sie sie. Webalizer/AWstats/etc sind ziemlich alt, daher wäre es schön, einige neue Entwicklungen in diesem Bereich für eine schnellere, modernere und gründlichere automatische Protokollanalyse zu sehen.

Oh, und wenn Sie nachverfolgen möchten, auf welches Keyword ein Nutzer geklickt hat, um zu Ihrer Website zu gelangen, gibt Google eine Reihe von Daten in der Weiterleitung weiter, die Sie erfassen können, wenn Sie in den Google-Suchergebnissen auf den Link klicken.

0
Kraang Prime