it-swarm.com.de

Warum füllen Optionsfelder nicht den gesamten äußeren Kreis?

Meine Frage ist einfach:

Warum füllen die meisten Optionsfelder nicht den gesamten äußeren Kreis aus?

Beispiel für ein Standard-Optionsfeld:

(Example of standard radio button

(Ungewöhnlich) Beispiel eines vollständig ausgefüllten Optionsfelds:

(enter image description here

Ist das für ein skeuomorphes Denken oder etwas ganz anderes?

Bonusfrage: Ist es in einer Benutzeroberfläche oder einem Designsystem jemals akzeptabel, vollständig ausgefüllte Optionsfelder zu verwenden?

47
RobbyReindeer

Es ist nicht ganz klar, dass ein schwarzer Kreis "Ja" oder "Ausgewählt" bedeutet, während ein weißer Kreis "Nein" oder "Nicht ausgewählt" bedeutet. Je nachdem, was der Benutzer als Vordergrund und Hintergrund betrachtet, kann es in beide Richtungen gehen. Betrachten Sie dieses (eher erfundene) Beispiel:

(Simply a black and white circle on a gray background

Welches ist ausgewählt? Derjenige, der wie ein Licht "aufleuchtete"? Oder die, die „mit Tinte gefüllt“ ist?

Es gibt eine implizite Annahme, dass die Auswahl eine grafische Ergänzung von etwas enthalten sollte. Also das Hinzufügen eines Kreises innerhalb des Kreises. Möglicherweise wird auch analog zu Kontrollkästchen gedacht, bei denen Sie dem Quadrat ein Häkchen hinzufügen, um die Auswahl anzuzeigen.

Dies funktioniert auch dann, wenn wir den Standard brechen und die Farben umkehren:

(White filled circle for selected

Dies bedeutet, dass es auch funktioniert, wenn Benutzer die Farben nicht kennen. Dies ist besonders heute wichtig, wenn wir uns nicht auf Graustufen beschränken. Aus diesem Grund würde ich nicht nur nicht standardmäßige Optionsfelder vermeiden, sondern auch vollständig ausgefüllte Optionsfelder vermeiden.

Persönlich denke ich, dass sich der Begriff "Optionsfelder" metaphorisch auf das Verhalten bezieht (das ist eine von vielen Auswahlen), nicht auf das Erscheinungsbild. Andere historische Faktoren können das allgemeine Erscheinungsbild bestimmt haben . Zu der Zeit, als GUIs in den 1970er und 1980er Jahren erfunden wurden, waren die Presets in Autoradios die häufigsten Optionsfelder. Obwohl ich sicher bin, dass Sie eine Ausnahme finden können (ich habe), waren diese im Allgemeinen (1) rechteckig, nicht kreisförmig, und (2) haben nicht Zeigen Sie einen ausgewählten Zustand an - einmal gedrückt, sprangen sie wieder heraus und zeigten keine mechanische Flagge oder Licht. Ich glaube also nicht, dass Skeuomorphismus etwas damit zu tun hat.

97

Ich denke, ein vollständig volles Optionsfeld kann leicht mit einem Aufzählungszeichen verwechselt werden:

(enter image description here

Während ein leerer Kreis perzeptuell das Gefühl der Unvollständigkeit vermittelt: muss gefüllt werden oder muss gefüllt werden:

(enter image description here

Selbst in vielen Fällen ist einer dieser Ringe bereits gefüllt, was das Gefühl erhöht, dass sie gefüllt (überprüft) werden müssen:

(enter image description here

34
Danielillo

Ich würde die Barrierefreiheit als einen der Gründe für diesen Stil von Optionsfeldern betrachten, zusätzlich zu dem physischen Knopf, von dem er stammt.

Wenn eine Schaltfläche vollständig ausgefüllt ist, verlassen Sie sich auf die Farbe der Schaltfläche, um ihren Status anzuzeigen. Dies könnte viele Menschen verwirren, insbesondere wenn nicht standardmäßige Farben verwendet werden.


(Radio button styles

In der ersten Bildreihe enthält eines der Bilder an sich keine Informationen zum Status der Schaltfläche. Vielleicht könnten Sie mit Schwarzweiß einen Zustand annehmen, aber dies wird für andere Farben fehlschlagen.

In der zweiten Bildreihe gibt der Zustand des inneren Kreises deutlich den Zustand der Schaltfläche an.

30
Sinstein

Optionsfelder wurden von den physischen Optionsfeldern inspiriert (offensichtlich genug). Knöpfe sprangen aus einem Rahmen heraus oder waren "3d". Ich würde diese als Signifikanten betrachten. Diese Signifikanten machten sich auf den Weg zu den ersten Schnittstellen. Praktisch eine Taste, die aus einem Rahmen herausspringt und beim Drücken alle anderen gedrückten Tasten aufhebt.

Ab heute sollte das Optionsfeld auch nach dem Aktivieren erkennbar sein. Es wäre also am besten, es nach den "Standards" zu haben. Obwohl ich Beispiele für Optionsfelder wie Ihr Beispiel gesehen habe und sie im Kontext als Optionsfelder für einige Benutzer identifiziert habe, kann dies zu Verwirrung führen oder auch nicht, aber einige Benutzertests sind möglicherweise erforderlich.

22

Dies ist ein schöner Artikel über die Geschichte der Optionsfelder: https://www.jitbit.com/alexblog/242-the-history-of-a-radio-button/

Wie im Artikel gesagt:

Optionsfelder sind nach den tatsächlichen Schaltflächen benannt, die bei alten Funkgeräten zum Umschalten zwischen Funkwellen und manchmal voreingestellten Frequenzen verwendet werden. Wenn eine Taste gedrückt wurde, sprangen alle anderen Tasten heraus.

Es war also ein skeuomorpher Grund.

Ich glaube, ein vollständig ausgefülltes Optionsfeld würde die Benutzer verwirren, basierend auf dem Prinzip "Übereinstimmung zwischen dem System und der realen Welt". Es sagt, dass:

Schnittstellen, die realen Konventionen folgen und Informationen in einer natürlichen und logischen Reihenfolge erscheinen lassen, zeigen Empathie und Anerkennung für die Benutzer.

Benutzer sind an Optionsfelder in diesem Format auf anderen Websites gewöhnt. Wenn Sie also keinen guten Grund haben, dies zu ändern, sollten Sie den Standard verwenden.

16
Aline

Denn wenn ein markiertes Optionsfeld vollständig ausgefüllt wäre, wäre es verwirrend zu sagen, welches Optionsfeld tatsächlich ausgewählt ist, insbesondere wenn nur zwei Optionsfelder vorhanden sind. Sie könnten genauso gut denken, dass die Schaltfläche "Weiß gefüllt" anstelle der Schaltfläche "Verdunkelt" aktiv ist.

7
kajacx

Die anderen Antworten sind zwar durchaus gültig, aber ich denke, sie übersehen einen wichtigen Punkt: Ein vollständig ausgefülltes Optionsfeld wäre auf einem schwarzen Hintergrund unsichtbar. Durch abwechselnde Farben des ausgewählten Elements wird dies verhindert, indem der Kontrast innerhalb des Optionsfelds erzwungen wird.

2
Kgee

Dies ist keine direkte Antwort auf Ihre Frage, sondern einige interessante Informationen zum gesamten Thema.

Skeumorphismus ist ein Aspekt der Mensch-Computer-Interaktion - eine Entwurfswahl, die ein Objekt der realen Welt mit bekannter Funktion mit einem digitalen Objekt mit ähnlicher Funktion in Beziehung setzt. Dies funktioniert normalerweise, weil Menschen mentale Modelle für die Funktionsweise von Dingen entwickeln. Wenn wir einen Gegenstand mit einer ähnlichen Funktion digital reproduzieren, wird sein Zweck automatisch übermittelt.

Das mentale Modell für das Optionsfeld ist, dass ein Optionsfeld gedrückt werden kann, um eine einzelne Auswahl zu treffen. Nach diesem Verständnis waren Mehrfachauswahlmöglichkeiten für Kontrollkästchen reserviert, da das mentale Modell darin besteht, dass ein Häkchen neben einem Element in einer Liste eine Auswahl anzeigt.

Es gibt einige Probleme beim Verlassen auf Skeumorphsim und mentale Modelle, z. B. was wäre, wenn Ihr Benutzer in der realen Welt noch nie auf ein Optionsfeld gestoßen wäre? In diesem Fall hätten sie kein mentales Modell dafür, wie dies funktioniert. Dies wird immer wahrscheinlicher, da einige der realen Objekte, die als Grundlage für verschiedene digitale Konstrukte verwendet wurden, aus den 1960er und 1970er Jahren stammen. Ich denke, Sie haben dies angesprochen. Ist das Optionsfeld das richtige Objekt, um heute als Grundlage für Skeumorphismus für ein einzelnes auswählbares Element aus einer Liste zu dienen? Könnte sein.

Obwohl es weniger wahrscheinlich ist, dass Menschen mit einem alten Radio in Kontakt kommen, hat die Verbreitung von Optionsfeldern in digitaler Form den meisten Menschen ein mentales Modell ihrer Funktion gegeben. Wie in anderen Antworten erwähnt, sollte ein gutes Design in der Lage sein, anzugeben, welche Auswahl von zwei Benutzern mit unterschiedlichen mentalen Modellen getroffen wurde. Ein Optionsfeld muss jedoch nicht die Grundlage für diese Art der Auswahl sein. Denken Sie daran, dass es ein Kampf sein kann, gegen die Mehrheit der mentalen Modelle der Menschen vorzugehen. Mithilfe von Benutzertests können Sie feststellen, ob die von Ihnen vorgeschlagene Änderung für Ihre Zielgruppe gut geeignet ist. Einige gute Fortschritte im Design sind entstanden, weil jemand bereit war, einen neuen Ansatz auszuprobieren und sein Design durch Tests zu verfeinern.

2
AxGryndr

Ich kann mich erinnern, Radios mit mechanischen Tasten gesehen zu haben, bei denen eine visuelle Anzeige zeigte, welche der Tasten gedrückt wurde. Der, an den ich mich erinnere, hatte schwarze Knöpfe, und darin befanden sich bewegliche Teile, die wie eine Art Schnabel geformt waren und sich öffneten, als der Knopf gedrückt wurde und die weiße Anzeige in der Mitte oben auf dem Knopf zeigte. Dies sieht genauso aus wie Ihre Illustration, nur mit umgekehrten Farben.

0
user124640