it-swarm.com.de

Welches Large File System-Format soll für ein mit Ubuntu / Mac / Windows kompatibles USB-Flash-Laufwerk verwendet werden?

Ich habe dieses Problem für eine lange Zeit gehabt und kann keine Lösung finden. Ich wechsle die ganze Zeit zwischen den drei Betriebssystemen und verwende dazu ein 1-TB-USB-Laufwerk. Ich kann anscheinend kein Format finden, das auf allen Systemen kompatibel ist, die große Dateien verarbeiten (mindestens 8-9 GB).

Hat jemand eine Lösung dafür? Kürzlich habe ich exFat ausprobiert, aber das bringt das Dateisystem durcheinander, wenn versucht wird, unter Windows zu lesen, nachdem Dateien von Ubuntu hinzugefügt wurden (mit dem Fuse-Treiber).

Die Betriebssysteme, die ich derzeit verwende, sind Windows Vista/7, Mac OS X (10.6.5) und Ubuntu 10.10

update: Ich habe mich für ntfs entschieden. Den Download für ntfs-3g für Mac finden Sie hier .

7
wajiw

Hast du NTFS ausprobiert? Sie müssen den Treiber ntfs-3g für Linux installieren (und ich bin mir nicht sicher über den Mac). Dies scheint gut zu funktionieren.

4
Ethereality

Ich würde mit Ext2 gehen - da gibt es IFS-Treiber für Ext2-Dateisysteme unter Windows und auch für Mac .

5
Nathan Osman

Ein Workaround für dieses Problem, das keine Neuformatierung des Flash-Laufwerks erfordert, ist die Verwendung der UNIX/Linux-Dienstprogramme split und cat. Die Dienstprogramme sind auf allen UNIX- und Linux-Systemen verfügbar und im Standard-Cygwin-Paket für Windows enthalten. Ich weiß nicht, wie es auf dem Mac aussieht.

Eine Beispielverwendung ist:

split -b 100000000 filename

Dadurch wird die Datei in Blöcke von einer Milliarde Byte aufgeteilt, die auf das Flash-Laufwerk kopiert und am anderen Ende neu kombiniert werden können.

Standardmäßig heißen die Dateien xaa, xab, xac, xad und xae.

Um sie wieder zu kombinieren:

Katze xa *> Dateiname

Ich habe das oft benutzt und es funktioniert gut. Dadurch bleibt Ihr Flash-Laufwerk in einem Zustand, der auf jedem Computer, in den Sie es einsetzen, weiterhin funktioniert.

3
Alan Meyer

Was ist nur mit dem Vanille-Fett? Ist das nicht für alle Betriebssysteme verfügbar? Außerdem sind die meisten USB-Sticks nicht so groß. Es ist nicht so, dass die üblichen FS Funktionen wie Journaling usw. wirklich nützlich wären.

1
csgeek

Partitionieren Sie das Laufwerk, eine Partition für Ihre Daten (exfat, ntfs3g, was auch immer) und eine kleinere Fat 32, die ziemlich universell ist, und laden Sie sie mit Treibern, ausführbaren Dateien zum Lesen Ihres Dateisystems auf der Hauptpartition auf den verschiedenen von Ihnen verwendeten Paltformen.

Wenn Sie also jemals erwischt werden, haben Sie hoffentlich etwas, das Sie von der fetten Festplatte aufladen können, um durchzukommen.

1
cat castle

Ich habe Gparted für die NTFS-Formatierung eines 8-Gbit-USB-Flash-Laufwerks verwendet. Es funktioniert gut. Ich bin nicht sicher, aber ich habe gehört, dass das Nicht-FAT-Format Einfluss auf die Lebensdauer des USB-Flash-Laufwerks haben kann (Verkürzung :)).

1
Vincenzo

Sie können auch Exfat verwenden. Es ist ein proprietäres Microsoft-Dateisystem. Es funktioniert nicht unter Windows XP und früher, sollte aber unter Mac OS 10.6.5 und neuer funktionieren.

In Ubuntu funktionierte es unter Fuse, benötigt aber Installation .

In Kernel 3.8.11 und höher sollte es native Unterstützung haben. Weitere Infos hier .

0
Vaclav Novotny