it-swarm.com.de

Plausibilität der DNA-Sequenz für die Verschlüsselung

Zunächst einmal: Dies gilt für In-Body-Implantate.

Die Antwort sollte (zunächst) davon ausgehen, dass noch keine Aufzeichnung Ihrer DNA-Sequenz von einem Dritten kartiert wurde.

Die Frage läuft darauf hinaus, Ihre eigene DNA-Sequenz als privaten Schlüssel für die Kommunikation mit hypothetischen Augmentationen/Geräten im Körper zu verwenden.

Bearbeiten: Weitere Klarstellung: Das Gerät wird nur von außerhalb des Körpers gesteuert, nicht von der Automatisierung usw. Ein Laptop oder (Gott helfe uns) und eine 'App' könnten ihm beispielsweise Befehle senden.

Eine DNA-Sequenz, wie wir sie verstehen, ist für jede Person einzigartig.

Ist dies bereits möglich, ist es sogar eine lohnende Untersuchung, wenn nicht, und welche Bereiche könnten betroffen sein?.

DNA-Sequenzierung

Interessanter verwandter Artikel

  • Bearbeiten: Ich sollte den Grund für die Frage hinzufügen, dass es sich möglicherweise um ein Feld handelt, auf das wir als Menschen zugehen, und der größte Nachteil, den ich sehe, ist das Anliegen des Datenschutzes und der Sicherheit.
8
Pogrindis

Ein Hauptproblem bei der modernen biometrischen Authentifizierung ist die Tatsache, dass Dinge wie Ihr Fingerabdruck als Passwort verwendet werden. Im Gegensatz zu einem echten Passwort ist ein Fingerabdruck nicht geheim genug. Biometrische Identitäten können für Benutzernamen verwendet werden, die nur für Sie eindeutig sein müssen, jedoch keine Passwörter. Es gibt einige Probleme bei der Verwendung von DNA als privaten Schlüssel oder einem anderen geheimen Wert:

  • Sie hinterlassen exakte Kopien Ihrer DNA auf allem, was Sie berühren.
  • Das menschliche Genom variiert nicht sehr stark, was Brute Force zu einem Risiko macht.
  • Menschen, mit denen Sie verwandt sind, haben ein noch ähnlicheres Genom.
  • Die DNA ändert sich tatsächlich im Laufe der Zeit bei einem Individuum, ist also nicht statisch.
  • Sie können Ihre DNA nicht widerrufen und nach einem Kompromiss ändern.

Sie lassen Ihre DNA überall

Ein guter privater Schlüssel oder ein gutes Passwort ist etwas, das Sie wissen, das Sie freiwillig preisgeben müssen. "Privater Schlüssel" bedeutet, dass der Schlüssel geheim bleiben muss und sein Wissen es jemandem ermöglicht, sich als der ursprüngliche Inhaber zu identifizieren. Im Gegensatz zu einem passwortverschlüsselten privaten Schlüssel auf Ihrem Laptop lassen Sie Ihre DNA überall. In Ihrem Atem Ausscheidungen, millionenfach abfallende Hautzellen, Öl, Haare, Speichel, Tränen usw. Dies macht es für einen privaten Schlüssel sinnlos, der, wie der Name schon sagt, geheim bleiben muss.

Aus einem jüngster Fall , in dem DNA verwendet wurde, um eine Person zu belasten, wiesen drei Richter auf das Risiko für die Privatsphäre von Personen hin, wenn unbeabsichtigt hinterlassene DNA als Beweismittel in einem Strafverfahren verwendet werden kann. Unabhängig vom Ergebnis dieser Überprüfung ist die Tatsache, dass wir die DNA verlassen, immer noch vorhanden:

Die Zustimmung der Mehrheit zu einem solchen Polizeiverfahren bedeutet im Wesentlichen, dass eine Person, die ihr DNA-Profil privat halten möchte, ihre öffentlichen Angelegenheiten in einem hermetisch versiegelten Schutzanzug durchführen muss. Darüber hinaus wird die Mehrheitsmeinung wahrscheinlich zur Folge haben, dass viele Menschen nur ungern zur Polizeistation gehen, um freiwillig Informationen über Verbrechen bereitzustellen, aus Angst, dass auch sie in die CODIS-Datenbank aufgenommen werden. Die Mehrheitsbeteiligung bedeutet dies Eine Person kann nicht mehr wählen, an einer Jury teilnehmen oder einen Führerschein erhalten, ohne ihr genetisches Material für die staatliche Sammlung und Kodifizierung zu öffnen. Im Gegensatz zu DNA, die im Park oder in einem Restaurant zurückgelassen wurde, sind dies alles Fälle, in denen sich die Person gegenüber der Regierungsbehörde identifiziert hat.

Es spielt keine Rolle, ob die Regierung entscheidet, ob diese Beweise zulässig sind oder nicht. Was zählt, ist die Tatsache, dass die Beweise in Form von DNA in erster Linie für jedermann übrig bleiben, um sie zu nehmen und zu analysieren. Schlimmer noch, sobald Ihre DNA "kompromittiert" ist, kann sie nicht mehr widerrufen werden!

Die (fehlende) genetische Variation beim Menschen

Nur ein winziger Teil der DNA unterscheidet sich zwischen den einzelnen Personen. Während die DNA selbst viele Informationen enthält, wird jedes prototypische menschliche Genom dem Ihrem Genom sehr nahe kommen. Wenn Sie Ihr Genom für kryptografische Zwecke verwenden, sind die Unterschiede so gering, dass rohe Gewalt möglich wird. Mit anderen Worten, es gibt einfach zu wenig Unterschied zwischen uns. Nicht nur das, sondern Ihre Familie wird ein gleichmäßiges mehr ähnliches Genom haben. Selbst wenn zufällige genetische Variationen groß genug wären, um eine erschöpfende Suche zu verhindern, möchten Sie wirklich, dass nur Ihre beiden Eltern ihr Genom aufgeben, um Ihr Genom "berechnen" zu können? Oder deine Geschwister?

Eine große Menge menschlicher genetischer Unterschiede ergibt sich aus sogenannten SNPs oder Single Nucleotide Polymorphisms . Dies sind einzelne Basen in der DNA, von denen bekannt ist, dass sie zwischen Menschen variieren. Derzeit gibt es nur wenige hundert Millionen bekannte Polymorphismen . Während hundert Millionen riesig erscheinen mögen, werden Menschen, die ethnisch verwandt sind, weitaus weniger genetische Unterschiede aufweisen. Ein guter Schlüssel unterscheidet sich gleichermaßen zwischen den Benutzern, unabhängig davon, ob sie nach Familie oder Rasse verwandt sind oder nicht.

Springende Gene (transponierbare Elemente)

Es gibt noch ein anderes Problem. Wenn Sie die DNA bis auf jedes einzelne Basenpaar analysieren, werden Sie feststellen, dass sie sich tatsächlich im Laufe der Zeit ändert! Kleine sich selbst reproduzierende Elemente namens Transposons sind Sequenzen, die sich selbst kopieren und sich in verschiedenen Bereichen unseres Genoms wieder einfügen. Sie tun dies langsam und eher zufällig. Im Laufe der Zeit bedeutet dies, dass selbst unsere einzelnen Zellen nicht die gleiche DNA haben wie bei unserer Geburt. Ebenso haben selbst eineiige Zwillinge aufgrund dieses Phänomens keine vollkommen identische DNA. Dies ist kein Problem für die meisten modernen genetischen Sequenzen, bei denen nur bestimmte Variationen bestimmter Gene ( Allele ) genannt werden, sondern ein Problem für alles, was eine genaue Genauigkeit bis hin zum einzelnen Basenpaar erfordert. 40% der DNA sind transponierbar!

DNA als eindeutiger Identifikator

Wofür könnte Ihr Genom verwendet werden? Identifizierung und Authentifizierung. Während es sehr einfach ist, Ihre DNA-Sequenz zu entdecken, ist es unmöglich, sie in den Körper einer anderen Person zu kopieren. Egal wie viel ich versuche, wenn eine einzelne Zelle von mir extrahiert und ihre DNA analysiert wird, zeigt sie die DNA, die ich bei der Geburt hatte (ohne Sprunggene), nicht Ihre DNA. Dies ermöglicht es, bei ausreichend sorgfältiger DNA-Untersuchung zu beweisen, wer eine Person ist, von der sie sagt, dass sie sie ist. Es ist wie eine SSN, aber viel, viel schwieriger für Identitätsdiebstahl zu verwenden. Wenn Sie Ihre DNA kennen, können Sie sich nicht als solche ausgeben.

DNA ist nicht das einzige, was zur Identifizierung verwendet werden kann. Das Muster der Venen in Ihrer Hand ist einzigartig für Sie und bleibt im Gegensatz zu Fingerabdrücken oder DNA nicht überall auf allem zurück, mit dem Sie in Kontakt kommen. Sie müssen Ihre Hand explizit auf ein Gefäß-Scan-Gerät legen, das weniger aufdringlich ist als ein Retina-Scan. Dies ist eigentlich eine Technik, die in Japan verwendet ist. Dies ist zwar immer noch privater als DNA, wird aber immer noch besser als Benutzername als als Passwort verwendet, da es immer noch heimlich abgerufen werden kann.

28
forest

Um die hervorragenden Punkte von Forest hervorzuheben, sind hier die guten Elemente eines privaten Schlüssels:

  1. Es muss privat sein.
  2. Es muss tragbar sein (dh Sie haben es, wenn Sie es brauchen)
  3. Sie müssen es ändern können.
  4. Sie dürfen es nicht wiederverwenden.

Forest adressiert 1 und 2 , Sie hinterlassen überall Spuren von DNA, und Ihre DNA kann sich ändern, wodurch Ihr Körper Ihren Schlüssel "vergisst". Ich werde bemerken, dass Ihr "Vertrauenskreis" jetzt Ihren Arzt, alle, die in ihrem Büro arbeiten, ihre medizinischen Datenbanken und alle Labore, mit denen sie arbeiten, umfasst. Wenn Sie Blut spenden, jeder, der damit umgeht. Diese sind alle durch verschiedene Gesetze zum Schutz der Privatsphäre abgedeckt, erhöhen jedoch immer noch Ihre Angriffsfläche. Aber was ist mit Ihrem Klempner, der Ihre DNA aus einem Haarstau bezieht?

In 3 und 4 geht es darum, was passiert, wenn Ihr privater Schlüssel unweigerlich kompromittiert wird. Mike Scott hat in den Kommentaren darauf hingewiesen .

Wenn jemand Ihr Passwort online veröffentlicht, können Sie es einfach ändern. Wenn jemand Ihre DNA online veröffentlicht, werden Sie abgespritzt fürs Leben.

Eindeutige Kennwörter fungieren als Firewall. Eine Sicherheitsverletzung in einem Dienst wirkt sich nicht auf andere aus. Wenn Sie jedoch auf mehreren Websites dasselbe Kennwort verwenden, ist Ihre Sicherheit jetzt nur noch so gut wie auf der schwächsten Website. DNA ist ein einzelnes Passwort, das Sie möglicherweise für alles verwenden.

Dies führt zu einem Alptraumszenario, in dem Ihr privater Schlüssel, Ihre DNA, ein gemeinsames Passwort ist, das nicht geändert werden kann. Es ist nur so sicher wie der schwächste Dienst. Sobald ein Verstoß vorliegt, Alle Ihre Konten sind lebenslang gefährdet.

3
Schwern

Um eine Dimension anzubieten, die die andere Antwort nicht untersucht: Biocomputing. Biocomputing ist die Verwendung der Proteinchemie zum Speichern und Verarbeiten von Daten. Logikgatter und Zähler können durch die Zustände eines Proteins dargestellt werden.

Um Ihre Frage direkt zu beantworten, können Sie keine Genomdaten aus DNA zur Verschlüsselung verwenden, da DNA nicht geheim ist. Jeder kann eine Probe nehmen, speichern und klonen. Außerdem ist DNA nicht gena. Aufgrund von Transkriptionsfehlern gibt es einen geringen Grad an genetischer Variation in DNA-Proben, die von derselben Person entnommen wurden. Dies ist zwar klein genug, um einen einzelnen Organismus mit hoher Wahrscheinlichkeit zuverlässig zu identifizieren, schließt jedoch die Verwendung von DNA-Sequenzen als Verschlüsselungsschlüssel aus. Dies liegt daran, dass die Verschlüsselung von der genauen Reproduktion eines Schlüssels abhängt. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt wird, werden unterschiedliche Chiffrendaten erzeugt.

Vor diesem Hintergrund können Sie einen Verschlüsselungsschlüssel in einem Nanoprotein speichern, das speziell für die Speicherung exakter Daten entwickelt wurde. Es muss chemisch viel inerter sein als DNA, die leicht denaturiert werden kann. Es wurden keine derartigen Proteine ​​hergestellt. Ab 2016 sind die fortschrittlichsten Biocomputer Finite-State-Maschinen.

2
Inerva