it-swarm.com.de

Sollte ich den Reply-To-Header verwenden, um E-Mails als Service an andere zu senden?

Angenommen, wir haben eine Anwendung, die als Vermittler fungiert und es Unternehmen A ermöglicht, Berichte an seine Kunden zu senden.

Firma A -> Firma B (ich) -> Kunden von Firma A

Nachdem wir den Bericht erhalten haben, senden wir E-Mail-Benachrichtigungen an die Empfänger. Diese stammen jedoch notwendigerweise von unserer E-Mail-Adresse für Unternehmensbenachrichtigungen, z.

[email protected] -> [email protected] -> [email protected]

Jetzt neigen Kunden dazu, auf diese E-Mail-Benachrichtigungen zu antworten, und möchten, dass sie zu demjenigen zurückkehren, der den Bericht an Unternehmen A gesendet hat. Stattdessen senden sie ihn an unsere Adresse [email protected]

Eine einfache Lösung kann darin bestehen, den Reply-To-Header in den Benachrichtigungen zu ändern, die wir an die relevante Adresse von Unternehmen A senden, z.

[email protected] -> [email protected] [Antwort an: [email protected]] -> [email protected]

Aber meine Hauptanliegen sind:

  • die völlige Diskrepanz zwischen E-Mail-Adresse und Domain zwischen den Feldern Von und Antwort-An kann dazu führen, dass Spam- oder Phishing-Filter die E-Mails eher kennzeichnen
  • möglicherweise respektieren nicht alle E-Mail-Clients das Feld "Antworten an", wenn Benutzer tatsächlich auf "Antworten" klicken, und verwenden stattdessen einfach "Von". Eine geringere Sorge, es sei denn, sie ist weit verbreitet.

Sind diese Bedenken überhaupt begründet? Oder gibt es andere Bedenken, die ich haben sollte?

106
Gavin

Möglicherweise möchten Sie den Namen des Kunden in die Kopfzeile From und Ihre Adresse in die Kopfzeile Sender einfügen:

From: Company A <[email protected]>
Sender: [email protected]

Die meisten Mailer geben dies als "From [email protected] im Namen von Firma A" aus, was korrekt ist. Und dann ein Reply-To der Adresse von Firma A wird nicht unpassend erscheinen.

From RFC 5322 :

Das Feld "Von:" gibt den Autor (die Autoren) der Nachricht an, dh die Mailbox (en) der Person (en) oder des Systems (der Systeme), die für das Schreiben der Nachricht verantwortlich sind. Das Feld "Absender:" gibt die Mailbox des Agenten an, der für die eigentliche Übertragung der Nachricht verantwortlich ist. Wenn beispielsweise eine Sekretärin eine Nachricht für eine andere Person senden würde, würde das Postfach der Sekretärin im Feld "Absender:" und das Postfach des tatsächlichen Autors im Feld "Von:" angezeigt.

87
dkarp

Ich habe die Lösung von dkarp mit Google Mail getestet und sie wurde auf Spam gefiltert. Verwenden Sie stattdessen den Reply-To-Header (oder zusätzlich, obwohl Google Mail ihn anscheinend nicht benötigt). So funktioniert das bei linkedin:

Sender: [email protected]
From: John Doe via LinkedIn <[email protected]>
Reply-To: John Doe <[email protected]>
To: My Name <[email protected]>

Sobald ich zu diesem Format gewechselt bin, filtert Google Mail meine Nachrichten nicht mehr als Spam.

146
Alex Lauerman