it-swarm.com.de

Jemand verwendet meine (oder hat die gleiche) E-Mail

Ich habe gerade einen Brief vom Gericht erhalten, in dem es heißt, ich habe 49 Drohungen gegen jemanden ausgesprochen, mit dem ich vor drei Jahren ein Problem hatte. Diese Person präsentiert "meine E-Mails" als Beweis. Ich habe alle meine E-Mails durchgesehen und keine einzige gefunden. Die als Beweismittel vorgelegte Post stammt alle von meiner E-Mail-Adresse. Er bittet um 20.000 Dollar für moralischen Schaden! Wie kann das passieren?

(ed. Der Brief ist ein gültiges und offizielles Rechtsdokument gemäß den im Land Portugal üblichen Verfahren. OP hat bereits einen Anwalt beauftragt. Der Ankläger ist ein bekannter Betrüger. Bei dieser Frage handelt es sich um die technischen Details der E-Mails .)

113
Leah G

Ist es ein Betrug?

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie den Brief tatsächlich von einem Gericht erhalten haben. Dies könnte sehr gut ein Betrug sein - es klingt sicher wie einer. Tun Sie dies, um zu überprüfen, ob der Brief echt ist:

  1. Stellen Sie sicher, dass der Name des Gerichts einem echten Gericht entspricht.
  2. Finden Sie Kontaktinformationen zu diesem Gericht über eine unabhängige Methode (d. H. Verwenden Sie keine Informationen im Brief).
  3. Kontaktieren Sie sie und fragen Sie sie, ob sie den Brief tatsächlich gesendet haben.

Wenn es kein Betrug ist

Wenn es kein Betrug ist, sehe ich drei Möglichkeiten:

  • Die Person, die Sie der Drohungen beschuldigt, hat die E-Mails nie erhalten und die Beweise gefälscht. Das wäre nicht schwer zu tun. (Eine Untersuchung der E-Mail-Header hilft hier nicht weiter, da sie auch gefälscht werden können.)
  • Jemand hat Ihre E-Mail-Adresse gefälscht und E-Mails gesendet, die anscheinend von Ihnen stammen. Dies ist keineswegs unmöglich . (Eine Untersuchung der E-Mail-Header könnte hier hilfreich sein.)
  • Jemand hat Ihr E-Mail-Konto gehackt (möglicherweise haben Sie dasselbe Passwort auf einer Website verwendet, gegen die verstoßen wurde ), die E-Mails gesendet und dann alle Spuren gelöscht (z entfernt sie aus dem Ordner für gesendete Objekte). (Eine Untersuchung der E-Mail-Header würde hier nicht helfen, da die E-Mail tatsächlich von Ihrer Adresse gesendet wird. Zugriffsprotokolle Ihres E-Mail-Anbieters könnten sich jedoch als nützlich erweisen.)

Wenn es sich nicht um einen Betrug handelt, müssen Sie auf jeden Fall einen Rechtsbeistand einholen.

213
Anders

(Angenommen, die USA) Kein Gericht wird vorbeugend eine Einigung von 20.000 USD für ein Vergehen (!!!) verlangen, bevor Sie es überhaupt hatten eine Chance zu bezeugen. Darüber hinaus sind Drohungen eine kriminelle Angelegenheit; Dies ist kein Eigentumsstreit - die Polizei hätte Sie vor langer Zeit befragt, bevor dies jemals vor Gericht ging.

Wenn dieser Brief wirklich behauptet, von einem Gericht ausgestellt worden zu sein (und Sie ihn nicht falsch verstehen), ist er falsch. Rufen Sie das Büro des Magistrats für die ausstellende Gemeinde an und überprüfen Sie.

Wenn es aus einer Anwaltskanzlei kam, ist es ein Shakedown. Schwitzen Sie nicht. Konsultieren Sie Ihre eigenen - sie können Ihnen durchaus sagen, dass Sie es einfach ignorieren sollen. Das Opfer/der Betrüger kann verlangen, was sie wollen; Das bedeutet nicht, dass Sie zur Zahlung verpflichtet sind.

In jedem Fall muss jemand, der Sie anvisiert (möglicherweise das "Opfer"), und einer Ihrer ersten Schritte darin bestehen, einen Polizeibericht einzureichen, um die Tatsache zu dokumentieren, dass jemand entweder falsche Anschuldigungen erhebt oder in Ihrem Namen kriminelles Verhalten begeht. Es ist einfach, kostenlos und stellt einen Präzedenzfall dar, auf den Sie später zurückgreifen können, wenn dies eskaliert oder erneut auftritt.

Ob dies ein Schwindel ist oder nicht, nter keinen Umständen sollten Sie mit dem (mutmaßlichen) Opfer sprechen.

146
Ivan

Angesichts der zusätzlichen Informationen in den Kommentaren,

Ich habe ein Google Mail-Konto und benutze Mac. Er will Beweise löschen. Er benutzte das Original, bearbeitete es, druckte es aus, präsentierte es seinem Anwalt und löschte das Original.

Er hat meine E-Mail gehackt. Letzte Woche hat er das Original einer der E-Mails gelöscht, die er bearbeitet und als Beweismittel vorgelegt hat. Andere Mails werden einfach gefälscht.

sie müssen sichern Sie Ihr E-Mail-Konto. Ändern Sie Ihr Passwort in ein sicheres Passwort, das Sie sonst nirgendwo verwenden. Melden Sie alle anderen Sitzungen ab. Da Sie GMail verwenden, richten Sie die 2-Faktor-Authentifizierung ein (dh wenn jemand versucht, sich anzumelden, sendet Google Ihrem Telefon eine SMS, um einen Code zu senden, der für den Abschluss dieses Zugriffs erforderlich ist).

Bevor Sie dies tun, verwenden Sie den Link "Details" unten rechts auf dem GMail-Bildschirm, um die Zugriffe auf Ihr Konto anzuzeigen, um die Zugriffsdaten zu erhalten. Screenshot dieser Daten: Sie ändern sich bei nachfolgenden Zugriffen und die frühesten angezeigten verschwinden. Dies ist auch der Bildschirm, auf dem Sie alle anderen offenen Sitzungen in Ihrer Mailbox abmelden. Wenn Sie so viele Zugriffsdaten wie möglich gesichert und sich überall abgemeldet haben, ändern Sie Ihr Passwort.

Möglicherweise werden gelöschte E-Mails weiterhin im Ordner Bin/Trash/Deleted gespeichert (obwohl ich vermute, dass er auch hier relevante Informationen entfernt hat).

Wenn er Zugriff auf Ihr Konto erhalten hat, wurden die E-Mails, die anscheinend von Ihrem Konto gesendet wurden, tatsächlich von diesem Konto gesendet. Fälschungsschutz ist in diesem Fall nutzlos, und es ist schwierig zu beweisen, dass Sie dies nicht getan oder E-Mails nicht gelöscht haben. Wenn Ihr Protokoll für eingeschränkten Zugriff keinen Nachweis für den Zugriff von einem Ort aus liefert, der nicht Ihnen gehört, muss Google Serverprotokolle bereitstellen. Dies ist jedoch nicht einfach zu erreichen.

16
Andrew Leach

Aufgrund der Art der elektronischen Post kann jeder eine E-Mail mit einem beliebigen Namen von der NASA an das FBI an Ihren Nachbarn senden. Sie müssen das Gericht darauf aufmerksam machen.

Lassen Sie das Gericht die vollständigen E-Mails einschließlich der Überschriften freigeben. Die Header zeigen an, dass die E-Mails nicht über Ihren Mailserver (oder den von Ihnen verwendeten Mailserver) gesendet wurden. Wenn Sie einen E-Mail-Riesen wie Google, Yahoo usw. verwenden, wie ihn 99% der anderen Benutzer verwenden, ist es ziemlich einfach zu beweisen, dass Sie Recht haben, da das Fehlen von DKIM ein klares Zeichen für Spoofing ist. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise nachweisen, dass Sie keinen Zugriff auf den Server hatten, von dem die E-Mail stammt.

P.: Moderne E-Mail-Anbieter verwenden automatisch DKIM und SPF zur Überprüfung der Berechtigung, und einige von ihnen (z. B. Google Mail) markieren E-Mails ständig als Spam, deren Absender diese nicht verwenden. Ich denke, es ist mittlerweile ein weit verbreiteter Standard, und das Austauschen von Mails ohne diese Techniken ist wie normale Post, bei der Sie behaupten, Sie selbst zu sein, indem Sie einfach Ihren Namen auf den Umschlag schreiben.

8
Rápli András

Es ist eigentlich sehr einfach, eine E-Mail zu senden und die E-Mail einzugeben, von der sie als gesendet angezeigt werden soll.

Hier ist eine die ich bei einer schnellen Google-Suche gefunden habe

Ich glaube, es ist ein Betrug, wie alle anderen gesagt haben. Es ist jedoch sehr gut möglich, dass jemand E-Mails sendet, die anscheinend von Ihnen stammen.

7

Dies ist aus Sicherheitsgründen, ich werde die rechtlichen Fragen ignorieren und zum E-Mail-Problem gehen:

Es ist absolut trivial, E-Mails zu fälschen. Selbst eine einigermaßen gute Fälschung zu machen, die der Oberflächenprüfung standhält, ist nicht sehr schwer. Das Überprüfen von Headern kann die Mühe wert sein oder auch nicht, sie können auch gefälscht werden. Insbesondere wenn Sie keinen Zugriff auf die ursprüngliche E-Mail haben, die sich auf dem ursprünglichen Server befindet, der nicht unter der Kontrolle der Person steht, die den Anspruch geltend macht, ist eine E-Mail im Grunde nur ein Text, den ich genauso gut im Großhandel fabrizieren kann.

Kurz gesagt: Jemand, der behauptet, Mails von Ihnen zu haben, die Sie nicht gesendet haben bedeutet nicht, dass Ihre Mail gehackt wurde. Wenn es über Ihr (gehacktes) Konto gesendet wurde, würden Sie es höchstwahrscheinlich im Postausgang oder im Mülleimer finden. (Natürlich könnte der Angreifer nach sich selbst aufräumen, aber warum sollte er? Die tatsächlich vorhandene Post macht seinen Fall stärker, und Sie behaupten, Sie hätten sie nicht gesendet, wenn sie sich in Ihrem Postausgang befindet, ist eine schwache Verteidigung.)

tl; dr: Höchstwahrscheinlich hat niemand Ihre Post gehackt, jemand hat nur eine gefälscht oder das Ganze erfunden.

3
Tom

Ich kann Ihnen bei der aktuellen Ausgabe nicht viel helfen, außer Ihnen wie anderen mitzuteilen, dass Sie, wenn er tatsächlich Ihr Konto kaputt gemacht hat, nd Sie den Anbieter fragen müssen, vor Gericht gehen müssen der Anbieter, um Daten über IP-Adressen zu geben.

Ich würde auch Google Mail fragen, ob sie eine Sicherungskopie dieser gelöschten E-Mail über den Gerichtsbeschluss erstellen könnten. Ich vermute auch, dass Sie nicht einmal beweisen müssen, dass es der eigentliche Typ war, der Ihre E-Mail gehackt hat, und es wird ausreichen, einen begründeten Zweifel daran zu schaffen, ob Ihr E-Mail-Konto zu diesem Zeitpunkt gehackt wurde.

Während Ihre Kommentare über Google sprechen, können Sie einen Verlauf der Geräte bearbeiten, die auf Ihr Konto zugegriffen haben. Darin sind die Marke des Geräts und die verwendete Stadt angegeben.

Gehen Sie zu "Mein Konto" -> Geräteaktivität und Benachrichtigungen "und wählen Sie unter" Zuletzt verwendete Geräte "die Option" GERÄTE ÜBERPRÜFEN ". Wählen Sie das verdächtige Gerät aus, falls es vorhanden ist.

gmail

Für die Zukunft empfehle ich Ihnen, die Doppelfaktorauthentifizierung 2FA zu aktivieren, die ein Gerät zur Verwendung eines Tokens verpflichtet.

Ich frage Sie auch, wie diese Person Sie mehrmals hacken konnte. Ist es möglich, dass er in der Vergangenheit Spionagesoftware in Ihren Computer gepflanzt hat? Haben Sie auf E-Mails geantwortet? "Ihr Konto soll geschlossen werden. Bitte bestätigen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort." Die Details über Ihr Konto, die kompromittiert werden, scheinen, gelinde gesagt, faul zu sein. Der einfachste Weg für den Kerl wäre, eine E-Mail zu erstellen, die Ihrer sehr ähnlich ist, und 1 echte E-Mail zusammen mit 48 bearbeiteten E-Mails von diesem Konto zu verwenden ...

Offensichtlich ist dies alles für kurzfristige Probleme. Langfristig müssen die meisten Anbieter IP-Adressen und die gesetzlich vorgeschriebene Nutzung nur für mindestens 2 Jahre speichern.

Beachten Sie auch, dass einige andere E-Mails (ab 2 Jahren) in Google Mail-Posteingängen schwerer zu finden sind.

Ich würde auch nicht darauf warten, dass er die E-Mails an das Gericht liefert; Er hat ein Interesse daran, sie nur in letzter Minute zu liefern. Fragen Sie durch das Gericht nach einer Liste von IP-Adressen, E-Mails und Zeit von Google, die zwischen Ihrer Adresse und der Adresse des Mannes ausgetauscht werden.

Achten Sie bei der Erstellung von Beweisen auf Bürokratie. In meinem Fall haben sie mich zu einem "einfachen Treffen" eingeladen, und das Gericht hat die Unterlagen in der Citius-Datenbank nicht erledigt. Sie haben sich geweigert, meinem Anwalt telefonisch Daten darüber zu geben. Sie selbst als Nicht-Anwalt können keine haben Schauen Sie sich Ihren eigenen Prozess an, und ich musste meinen Anwalt in eine andere Stadt schicken, um die physischen Akten zu durchsuchen, und nur sie stellen fest, dass sie eine andere Art von Beschwerden hatten, die sich auf das "Treffen" bezogen, und sogar Zeugen arrangiert hatten, um einen gefälschten Bericht zu erstellen der Fakten.

Versuchen Sie, wie bereits erwähnt, eine kompetente Rechtshilfe zu beauftragen, die mit diesem Bereich vertraut ist.

2
Rui F Ribeiro