it-swarm.com.de

Ich habe Probleme beim Verschieben von MX-Einträgen in das DNS des Registrars

Ich verwende Google Apps-E-Mail und habe meine eigenen DNS-Einträge traditionell über mein Plesk-Setup gehostet. Es wurde uns empfohlen, E-Mails während der Ausfallzeit zuverlässiger zu versenden, wenn wir die MX- und CNAME-Einträge, die für bei Enom gehostete Google Apps erforderlich sind, beibehalten, anstatt sie intern zu verarbeiten.

Ich habe die Einstellungen im Wesentlichen von Plesk nach Enom kopiert. Die Domain selbst wird problemlos weitergeleitet, aber die MX-Einträge scheinen, obwohl sie scheinbar fehlerfrei in Enom eingegeben wurden, meine E-Mails niemals umzuleiten. Wenn ich versuche, an die E-Mail-Adresse zu senden, die ich weiterleiten möchte, wird der folgende Fehler zurückgesendet:

Google hat versucht, Ihre Nachricht zuzustellen, diese wurde jedoch von der Empfänger-Domain abgelehnt. Wir empfehlen, sich an den anderen E-Mail-Anbieter zu wenden, um weitere Informationen zur Ursache dieses Fehlers zu erhalten. Der Fehler, den der andere Server zurückgegeben hat, war: 553 553 Entschuldigung, diese Domain befindet sich nicht in meiner Liste der erlaubten rcpthosts (# 5.7.1) (Status 14).

Auf diese Art von Fehler wird in Bezug auf die Weitergabe häufig verwiesen, aber es sind zwei Tage vergangen, und Enom aktualisiert alles andere fast augenblicklich.

Ideen?

3
binaryorganic

Möglicherweise warten Sie auf das TTL (unabhängig davon, wie schnell eNom die DNS-Einträge aktualisiert, wird das TTL wahrscheinlich von zwischengespeicherten MX-Datensätzen beobachtet). Der wahrscheinlichste Schuldige nach 48 Stunden wäre jedoch Ihr Plesk-Einstellungen .

Update:

Entschuldigung - Ihre Frage hat den Eindruck erweckt, dass Sie Ihre Plesk-Einstellungen bei eNom aus Redundanzgründen dupliziert haben, obwohl der von Ihnen angegebene Header auf etwas anderes hinweist.

Aus einer Überprüfung der von Ihnen bereitgestellten Header geht hervor, dass eNom keine MX-Datensätze zurückgibt - siehe mx: nativeapps.org bei MXToolBox (Sie möchten möglicherweise weiterhin überprüfen, welche eNom-Nameserver für Ihre Domain als zurückgeben Sie untersuchen mit ihren Support-Mitarbeitern).

1
danlefree

Ein Kommentar, eine Idee:

Der Kommentar ist, dass diese Frage wahrscheinlich besser bei serverfault.com oder superuser.com beantwortet wird (ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche am besten geeignet ist).

Die Idee ist, dass Sie die vollständig zurückgesendeten E-Mail-Header in Ihre Frage aufnehmen und angeben, bei welcher Domain genau dieses Problem auftritt. DNS ist ein öffentliches System. Wenn wir also wissen, um welche Domain es sich handelt, können wir uns die Informationen ansehen, die Sie in DNS veröffentlichen, und Ihnen mitteilen, wo das Problem liegt.

0