it-swarm.com.de

Hilft es wirklich gegen Spam, das "@" durch "(at)" und ähnliche Praktiken zu ersetzen?

Wenn E-Mail-Adressen im Web erwähnt werden, sehe ich eine Menge von:

send (dot) me (at) spam (dot) com
send . me (a) spam . com

usw.

Hilft es wirklich Spambots, die Adressen zu finden, um solche Tricks auszuführen?

8
PetaspeedBeaver

Ja, verschiedene Methoden zur Verschleierung von E-Mails funktionieren mit unterschiedlichem Erfolg.

Aber jeder muss abgewogen werden, ob er die Fähigkeit Ihrer Kunden beeinträchtigt, einfach mit Ihnen zu kommunizieren. Ich möchte kein Geschäft verlieren, nur weil ein Benutzer es nervt oder zeitraubend mich zu kontaktieren. Es wäre ein besonders hartnäckiger Kunde, der sich die Mühe machen würde, erneut eine E-Mail zu senden, wenn der erste Versuch fehlschlug.

Grundlegende Textmethoden wie email (at) example (dot) com sind nicht besonders sicher, aber komplexere Deskriptoren können gut funktionieren. Dies bedeutet jedoch, dass Ihr Kunde die E-Mail-Adresse in ein E-Mail-Programm eingeben muss. Je komplexer, desto schwieriger wird es für einen Kunden mit Internetproblemen. Nicht sehr benutzerfreundlich.

Ein Bild mit einer E-Mail-Adresse ist eine ähnliche Methode, möglicherweise auch unsicher und auch nicht sehr benutzerfreundlich freundlich . Vergessen Sie nicht, wenn Sie möchten, dass sie darauf klicken können, muss der Code darunter die E-Mail-Adresse oder die Verschleierung enthalten.

CSS-Textumkehrungsmethoden sind gut, wenn die Person auf den Link klickt, aber nicht, wenn sie den Link kopiert und einfügt, da dies dazu führen kann, dass der Benutzer die E-Mail-Adresse umkehrt . Möglicherweise problematisch.

ROT13 ist derzeit eine ziemlich sichere Methode zum Verschleiern einer E-Mail-Adresse auf einer Seite, aber ROT47 (einschließlich Nummer und Symbole) Nimmt das zu potenziell narrensicher, und ist meine Wahl, wenn ich eine Text-E-Mail-Adresse auf einer Seite haben muss.

DIE BESTE LÖSUNG? Ein einfaches Kontaktformular mit einem Honigtopf oder ein menschliches Überprüfungsverfahren wie ein einfaches CAPTCHA stellen sicher, dass Sie nicht zu viel Spam erhalten und niemand Ihre E-Mail erhält Adresse. Zeitraum. Und es ist ganz einfach, von Ihrer Site aus ein Formular zu erstellen und mit diesem zu verknüpfen.

9
garth

Ich rate allen Websites, an denen ich arbeite, dringend, keine E-Mail-Adressen in irgendeiner Form aufzulisten.

Ja, es hilft, automatisierte E-Mail-Sammlung (Spam) zu reduzieren.

Ja, es hilft zu verhindern, dass Personen/Bots das von Ihrer Organisation verwendete Muster bestimmen ([email protected] usw.).

Es kann auch die Informationen reduzieren, die jemandem zur Verfügung stehen, der versucht, ein Social Engineering durchzuführen (stellen Sie sich vor, er hat eine Stellenanzeige, die besagt, dass er [email protected] kontaktieren soll. Jeder Angreifer würde wissen, dass er PDF mit bösartigem Code senden könnte , als Lebenslauf formatiert, an diese E-Mail-Adresse und haben eine sehr hohe Chance, dass sie geöffnet wird).

Aber noch wichtiger ist, dass Sie bestimmen können, woher Ihre Nutzer/Besucher kommen, die "konvertieren" ... das ist unmöglich, wenn Nutzer die E-Mail-Adresse finden/klicken/sehen/erraten können.

1
adam-asdf