it-swarm.com.de

Best Practices für E-Mail-Erinnerungen

Ich arbeite am E-Mail-Erinnerungssystem für eine Business-to-Business-Website für soziale Netzwerke.

Ich bin nicht sicher, wie oft E-Mail-Erinnerungen an Benutzer gesendet werden sollen, die Aktionen ausführen müssen. Oder sogar wie viele verschickt werden sollen.

Persönlich hat mir eine Website eine Woche lang jeden Tag E-Mail-Erinnerungen gesendet, während andere mir erst nach etwa fünf Tagen eine senden. Eins ist definitiv nerviger als das andere, aber es ist effektiver?

Ich gehe davon aus, dass die Aufgabe, an die der Benutzer erinnert wird, dies wahrscheinlich bis zu einem gewissen Grad bestimmt. Für die Site, an der ich arbeite, kann eine bestimmte Aktion einige Stunden dauern (Hochladen einer Produktliste), andere Aktionen, z. B. das Herstellen einer Verbindung mit einem anderen Benutzer, sind jedoch nicht sehr zeitaufwändig.

Wurden zu diesem Thema Nachforschungen angestellt?

4
Michael

Wie wäre es, den Benutzer entscheiden zu lassen? Beginnen Sie mit einer ziemlich aggressiven Häufigkeit, sagen wir eine Zusammenfassung der Erinnerungen, die einmal am Tag geliefert werden. Senden Sie den Digest möglicherweise am späten Morgen (entsprechend der Zeitzone des Benutzers), damit der Benutzer darauf stößt, wenn er morgens zum ersten Mal in seinen Posteingang gelangt.

Am unteren Rand jedes Digests befindet sich eine große, leicht zu erkennende Schaltfläche mit der Bezeichnung "Send Me Less Email". Wenn Sie darauf klicken, gelangen Sie zu einer sehr leicht verständlichen Oberfläche für Warnungseinstellungen, in der Sie auswählen können, ob Sie jeden Tag, jeden zweiten Tag, einmal pro Woche oder gar nicht daran erinnert werden möchten. Ermöglichen Sie dem Benutzer auch, bestimmte Ereignisse auszuwählen, an die er sofort erinnert werden soll (behalten Sie diese Option als vollständig aktiviert bei).

2
Evan Moore

Dies ist keine einfache Antwort. Ich denke, Sie haben Recht damit, die Häufigkeit einer Erinnerung in Bezug auf die jeweilige Aufgabe festzulegen, aber es erfordert eine intelligente Zuordnung von Aufgabe zu Dringlichkeit. Wenn ich beispielsweise Flugtickets in meinen Warenkorb lege und das Flugzeug in 5 Tagen abfliegt, möchte ich jeden Tag eine Erinnerung, bis dieser Flug abfliegt. Wenn ich in einem sozialen Netzwerk bin und seit 10 Tagen nicht mehr mit Freund Z gesprochen habe, möchte ich nicht unbedingt jeden Tag oder jede Woche daran erinnert werden, mit ihnen zu sprechen, aber ich finde es möglicherweise hilfreich, wenn ich eine Grafik von mir sehen kann Interaktionen einmal im Monat.

Die beste Forschung, die ich zu diesem Thema gelesen habe, finden Sie hier: http://blog.blueskyfactory.com/best-practice/email-frequency-how-often-is-too-often und die Links in diesem Artikel gefunden.

4
rlsaj

Ich habe gesehen, dass es effektiv funktioniert, den Benutzer bei der Anmeldung zu fragen, wie oft er E-Mails/Benachrichtigungen usw. erhalten möchte. Auf diese Weise können Sie den Anforderungen verschiedener Benutzer gerecht werden, ohne Kunden durch Ausprobieren zu verlieren.

Ich war sehr ungeduldig mit unerwünschten E-Mails. Ich werde selten auf "Weniger E-Mail senden" klicken - ich gehe einfach zum Abbestellen, weil ich es ablehne, dass meine Zeit mit übermäßigen E-Mails verschwendet wird, selbst wenn es sich um ein Produkt oder eine Firma handelt, die ich im Allgemeinen liebe.

1