it-swarm.com.de

Sind Postleitzahlen eine tragfähige Voraussetzung für die Kreditkartenvalidierung?

Daher erstelle ich ein Formular für Benutzer, um Dinge von meiner Website zu kaufen. Derzeit habe ich die folgenden Felder (alle erforderlich):

  • Email
  • CC-Nummer
  • CVC
  • Ablauf MM/JJ
  • Name auf der Karte
  • Postleitzahl der Abrechnung

Aber ich bin neugierig auf die Lebensfähigkeit des letzten. Mein Zahlungsgateway unterstützt die Überprüfung dieser Felder beim Aufladen einer Karte und ich möchte so viel wie möglich bei der Überprüfung einer Zahlung, um Betrug zu verhindern. Bei einigen Validierungsrecherchen stieß ich jedoch auf diese sehr hilfreiche Karte auf der Postleitzahl-Wikipedia-Seite, in der angegeben ist, wo Postleitzahlen von welcher Länge verwendet werden. Und wenn man sich die Karte ansieht, gibt es einige Länder, die keine Postleitzahl verwenden. Dies würde wahrscheinlich bedeuten, dass die Validierung basierend darauf möglicherweise nicht als Pflichtfeld fungiert.

Postal Code map of the world

Beispielsweise scheint Irland auf der Karte keine Postleitzahl zu haben. Bedeutet das, dass Postleitzahlen dort nicht zur Validierung von Kreditkartentransaktionen verwendet werden können? Wenn sie keine Postleitzahl haben, ist es natürlich problematisch, sie zu einem Pflichtfeld zu machen.

Bei den Transaktionen muss ich jedoch auch die zu zahlenden Umsatzsteuern überprüfen, und die Postleitzahl scheint der beste Weg zu sein, um dies zu erreichen.

Ist Postleitzahl ein gültiges Pflichtfeld bei der Bearbeitung von Kreditkarten? Und wenn nicht, wie kann ich internationale Verkäufe mit einem angemessenen Maß an Betrugsprävention unterstützen und trotzdem die Umsatzsteuer weltweit berechnen?

2
LoveAndCoding

Wenn Sie in den USA geschäftlich tätig sind, müssen Sie die Postleitzahl aus Gründen der Kreditkartenabwicklung erfassen. Es wird als Teil des Address Verification System (AVS) verwendet, das für alle nicht gestohlenen Kreditkartentransaktionen verwendet wird. Wenn Sie es nicht erfassen und dann bei der Abwicklung der Transaktion bereitstellen, müssen Sie dem Händler aufgrund der fehlenden Postleitzahl höhere Bearbeitungsgebühren auferlegen. Ohne die Postleitzahl kann AVS nicht ausgeführt werden und das Risiko für diese Transaktion ist höher. Der Merchant Account Provider gibt seine erhöhten Kosten aufgrund des Risikos an den Merchant weiter.

Internationale Verkäufe bergen naturgemäß ein höheres Risiko. Fehlende AVS- und CVV-Verifikation sind nur zwei der Gründe dafür. Die Tatsache, dass Betrug in den meisten Ländern außerhalb der USA, insbesondere außerhalb Nordamerikas und Westeuropas, weitaus häufiger vorkommt, ist Teil des Geschäfts (und ein Grund, warum viele Anbieter von Händlerkonten kein Händlerkonto für Händler einrichten, die Geschäfte abwickeln außerhalb der USA).

Wenn Sie so international verkaufen möchten, sollten Sie in Betracht ziehen, die Länder einzuschränken, mit denen Sie Geschäfte tätigen. Wenn Sie in Asien, Afrika und im Nahen Osten keine Geschäfte tätigen, sind Sie in der Lage, nicht nur Osteuropa zu eliminieren.

Konzentrieren Sie sich dann auf andere Risikofaktoren, um einen Score zu erstellen, der bestimmt, ob bei einer Transaktion das Risiko höher als normal ist:

  • Wurde ein Übernachtversand gewählt? Höheres Risiko.
  • Hohe Ticketartikel bestellt? Höheres Risiko.
  • usw.

Für die Berechnung der Steuern sollten Sie die Postleitzahl internationaler Benutzer nicht benötigen. Offensichtlich werden keine US-Steuern erhoben. Wenn Sie internationale Steuern erheben, sollten Stadt und Land ausreichen, um die erforderlichen Berechnungen durchzuführen.

1
John Conde