it-swarm.com.de

So geben Sie die Eclipse-Konfiguration über verschiedene Arbeitsbereiche frei

Ich verwende Eclipse (PDT) als primäres IDE auf verschiedenen Computern. (wie zu Hause, Laptop, im Büro usw.). Wie kann ich die Eclipse- und Projektkonfiguration pragmatisch für mehrere Computer freigeben? Soll ich sie versionieren, oder gibt es einen einfacheren Weg, dies zu tun?

Wie stellen Sie sicher, dass alle Ihre Computer mit der gleichen guten und alten Konfiguration konfiguriert werden?

116
erenon

Sie können tatsächlich viele projektspezifische Einstellungen festlegen, die in der Quellcodeverwaltung überprüft werden können. Bei kleinen Projekten funktioniert das sehr gut. Bei größeren Projekten haben wir uns für eine einzige Datei entschieden, die wir für alle unsere Projekte verwendet haben, und haben ein separates "Assets" -Projekt geprüft, in dem Dinge enthalten sind, die Entwickler für die Arbeit an unserem Projekt benötigten. Dazu gehörten auch Lizenzen und andere erforderliche Dateien.

7
Topher Fangio

Eclipse-spezifische Einstellungen für Arbeitsbereiche freigeben :

  1. Gehe zu ${old_workspace}/.metadata/.plugins/org.Eclipse.core.runtime/.settings
  2. Kopieren Sie alles unter dem obigen Verzeichnis nach ${new_workspace}/.metadata/.plugins/org.Eclipse.core.runtime/.settings

Dadurch wird sichergestellt, dass der ${new_workspace} dieselbe Konfiguration hat wie der ${old_workspace}.

Hoffe das hilft. Bei Problemen aktualisieren.

163
peakit

Eine weitere Option ist Export/Import:

  1. Aktivieren Sie in Ihrem vorhandenen Arbeitsbereich File->Export...->General->Preferences die Option Alle exportieren, und wählen Sie die Datei aus, in der sie gespeichert werden sollen (zum Beispiel prefs.epf).
  2. Starten Sie Eclipse in einem neuen Arbeitsbereich, File->Import...->General->Preferences, wählen Sie Ihre Datei (prefs.epf) aus, und klicken Sie auf "Alle importieren"

Das funktionierte für den ursprünglichen Autor dieses Tipps hervorragend: Er ließ seine Code-Formatierung, seinen Code-Stil, seine svn-Repos und seine jres-Einstellungen importieren.

Edit: Bei Eclipse Juno funktioniert das schlecht. Einige Einstellungen werden nicht automatisch übertragen, z. B. zum Speichern von Aktionen.

105
Anthony Dahanne

Es ist ein relativ neues Projekt, aber es sieht so aus, als ob Eclipse Oomph aus genau diesem Grund erstellt wurde. Mit diesem Tool können Sie eine eindeutige Konfiguration erstellen, die mit anderen geteilt werden kann. Ich habe es (noch) nicht benutzt, plane aber:

https://projects.Eclipse.org/projects/tools.oomph

7
HDave

Ich musste an mehreren Arbeitsbereichen gleichzeitig arbeiten und jedes Mal, wenn ich einen neuen Arbeitsbereich erstelle, mussten viele Einstellungen vorgenommen werden. Ich habe einen Vorlagenarbeitsbereich erstellt und alle erforderlichen Einstellungen in diesem Vorlagenarbeitsbereich erstellt. Wenn ich einen neuen Arbeitsbereich erstelle, erstelle ich einen Simlink des {new_workspace}/.metadata/.plugins/org.Eclipse.core.runtime/.settings, der auf {template_workspace}/.metadata/.plugins/org.Eclipse.core.runtime/.settings zeigt. Wenn Sie also Voreinstellungen in einem der Arbeitsbereiche bearbeiten, werden diese Einstellungen in allen anderen Arbeitsbereichen repliziert.

Ich habe diesen Funktionsalias in meinem .profile erstellt, sodass ich, sobald ich einen neuen Arbeitsbereich erstellt habe, diese Funktion in meiner Eingabeaufforderung mit meinem neuen Arbeitsbereichsnamen als Argument ausführt, damit die Verknüpfung erstellt wird.

function eclset(){
    present_dir=`pwd`;
    cd  {parent_to_workspace}/$1/.metadata/.plugins/org.Eclipse.core.runtime ; 
    rm -rf .settings ; 
    ln -s {parent_to_workspace}/template/.metadata/.plugins/org.Eclipse.core.runtime/.settings .settings;
    cd $present_dir;
}
7
Mowgli

Ab Eclipse Neon (und möglicherweise auch Mars) können Sie die folgenden zwei Verzeichnisse kopieren, um Ihre Workbench und Ihre Einstellungen/Voreinstellungen unter Ihren verschiedenen Arbeitsbereichen zu teilen:

    [workspace]/.metadata/.plugins/org.Eclipse.core.runtime/.settings
    [workspace]/.metadata/.plugins/org.Eclipse.e4.workbench
2
Antonio Malcolm

Hier gibt es zwei Fragen. Zunächst gibt es Projektdefinitionen, Projektdateien und projektspezifische Einstellungen. Ich persönlich mag die in meiner Quellcodeverwaltung, da das Auschecken eines Projekts und das Einrichten einer IDE wesentlich einfacher sind. 

Zweitens haben Sie die Arbeitsbereichseinstellungen. In diesem Bereich werden Sie viele Fragen sehen. Ich schlage vor, einen Blick auf Pulse zu werfen: Es handelt sich um eine erweiterte Eclipse-Distribution, die unter anderem Ihre Arbeitsbereichseinstellungen speichern und mit mehreren Maschinen oder Teammitgliedern synchronisieren kann.

2
zvikico

Sie können die .prefs-Dateien auch von ${old_workspace}/.metadata/.plugins/org.Eclipse.core.runtime/.settings in einen Ordner namens .settings im Stammordner Ihres Projekts kopieren und dann dem SVN (oder CVS oder ...) hinzufügen.

Auf diese Weise werden die Einstellungen während eines Updates zusammen mit dem Quellcode an alle Entwickler verteilt.

1
Evvo

Kopieren Sie einfach die Verzeichnisse

${old_workspace}/.metadata/.plugins

von einem bestehenden Projekt zum neuen.

Das funktionierte gut in (eher einfachen) PHP Projekten.

0
schogol

Sie können Eclipstyle verwenden, um Voreinstellungen eines Arbeitsbereichs mit Ihren anderen Arbeitsbereichen zu klonen. Sie können Ihre Einstellungen auch exportieren und später klonen.

0
Utku Ufuk

ich hatte das gleiche Problem. 

mein Ansatz: Speichern von Projektdaten in einem von owncloud verwalteten Verzeichnis

Das Projekt X wird auf Arbeitsstation A erstellt, wobei ein benutzerdefinierter Pfad auf ein neues Unterverzeichnis meiner ownCloud-Hierarchie verweist. Der Standardarbeitsbereich befindet sich weiterhin im Dateisystem von A.

Wenn ich an der Arbeitsstation B sitze, öffne ich den lokalen Standardarbeitsbereich (lokal auf B) und erstelle ein neues Projekt mit den vorhandenen Quellen im "synchronized" ownCloud-Verzeichnis. 

Klicken Sie einfach auf Aktualisieren, wenn Sie Eclipse starten und über die aktuellen Projektdaten verfügen. Die Synchronisierung wird automatisch im Hintergrund ausgeführt. Achten Sie daher darauf, Eclipse zu schließen, und geben Sie ownCloud die Möglichkeit, die neuen Dateien auf den ownCloud-Server hochzuladen.

Tomcat oder andere Server laufen lokal, die Konfiguration wird manuell über scp zwischen den Maschinen kopiert. Dies geschieht nur, wenn Änderungen am Server-Setup vorgenommen werden, was nicht sehr häufig erfolgt.

Ich hatte noch keine Kompatibilitätsprobleme bei der Verwendung von NEON 2 (Arch Linux) und NEON 3 (Download eines laufenden Debian-Streckens) mit verschiedenen JDKs.

Viele Grüße Armin

0
armin