it-swarm.com.de

Arial vs Verdana für E-Commerce-Websites

Es fällt mir schwer, zwischen Arial (11 Pixel) und Verdana (10 Pixel) als Bildschirmschrift für meine E-Commerce-Website zu wählen.

Hier sind meine Gedanken:

  • Arial hat diese Verbindung zu Helvetica. Es strotzt vor Autorität. Die meisten beliebten E-Commerce-Websites verwenden es.

  • Verdana hingegen ist glatter und fließender. In gewisser Weise zurückgelegt. Sieht bei 10px (oder Ihrem Äquivalent) extrem gut aus.

Was denkst du?

3
Mark Boulder

Es gibt überraschend wenige aktuelle Studien darüber, welche Schriftarten für bestimmte Anlässe besser funktionieren. Daher müssen Sie einen praktischeren, pragmatischeren Ansatz wählen und zuerst über den Inhalt und die Zielgruppe der Website entscheiden und dann die verschiedenen Vorzüge Ihrer Schriftartenauswahl berücksichtigen nachdem Sie die Site-Nutzung ermittelt haben.

Zum Beispiel, ja, Verdana ist eine "freundlichere" Schriftart als Arial, hauptsächlich weil sie in den Stil Humanist font fällt, der einen handgeschriebenen Kalligraphiestil imitieren soll. Ist dieser "freundliche" Ansatz besser für Ihre Zielgruppe geeignet? Zum Beispiel IKEA traf eine Entscheidung, das gesamte Web zu ändern und die Schriftart in Verdana zu drucken aus bestimmten geschäftlichen Gründen, obwohl sie recht wurden einige Kritik dafür. Websites wie Harrods , die sich besonders mit Professionalität und hoher Qualität befassen, haben sich jedoch für die Route Arial/Helvetica entschieden.

Welches Publikum ist näher bei Ihnen?

Noch etwas zu beachten ist, dass Verdana hauptsächlich für kleinere Schriftgrößen geeignet ist. Wenn Sie sich also für diese Schriftart entscheiden, treten möglicherweise Probleme bei der Anzeige auf Seitenkopfzeilen in dieser Schriftart. Zu viel Zeichenabstand macht größere Schriftarten bei größeren Größen weniger lesbar.

Auch etwas zu beachten, wird diese Seite lokaler oder internationaler sein? Breitere Schriftarten wie Verdana bedeuten, dass bei der Anzeige längerer Wörter die Gefahr besteht, dass Ihre HTML-Vorlagen beeinträchtigt werden (z. B. wenn die Sprache auf Deutsch umgestellt werden muss).

8
JonW

Abgesehen von meinen Typ-Nerd-Instinkten und nur den UX-Implikationen der Wahl:

Verdana wurde als Bildschirmschrift konzipiert und weist daher sehr gut auf kleine Pixelgrößen auf 96-DPI-Bildschirmen hin. Es hat auch eine extrem hohe x-Höhe, was seine Lesbarkeit insbesondere bei kleinen Größen verbessert. Es ist für den Bildschirm unendlich besser lesbar als Arial.

Arial ist im Grunde eine Bastardisierung von Helvetica, die 1957 für Druck und Beschilderung entworfen wurde. Dass Microsoft gute Arbeit geleistet hat, um die Schriftart anzudeuten, macht sie auch zu einer passablen Anzeigeschriftart, aber sie wird für diese Verwendung niemals so nützlich sein wie Verdana (und seine Cousins ​​Tahoma und Georgia).

All dies wird jedoch in Zukunft mit der Erfindung von ClearType (unter Windows) und Quartz Text Rendering (unter OS X) weitaus weniger wichtig, und insbesondere, wenn wir heutzutage mit Geräten auf Geräten wie dem iPhone 4 mit extrem hoher Dichte interagieren Anzeigen, die alle versuchen, den Typ auf dem Bildschirm dem Typ auf der Seite ähnlicher zu machen.

Das ist alles eine wirklich umständliche Art zu sagen: "Es ist eher eine Frage des visuellen Designs und des Brandings als eine reine UX-Überlegung.".

5
Kit Grose

Es kommt auf deine Ziele an.

Sehen wir mal...

Conversions/Revenue. Sie können benutzerdefinierte Variablen von Google Analytics verwenden, um a/b zu testen, ob sie die Conversion verbessern. Es ist jedoch besser, die Umsatzauswirkungen von Änderungen der Schriftfamilie in benutzerdefinierten Berichten zu untersuchen. Eine komplexere Testnutzung kann Google Website Optimizer. Hier ist wie http://elnostreraco.com/blog/test-multivariant-plantilla-google-website-optimizer/ (auf Katalanisch Übersetzer verwenden)

Effizienz. Verwenden Sie mindestens benutzerdefinierte Analyseberichte, um die Zeit vor Ort, Seiten/Besuche, Aktualität, Häufigkeit usw. der Option A oder B zu überprüfen. Ich glaube nicht, dass Sie viele Einblicke erhalten können, wenn Benutzer wichtige Aufgaben beim Vergleichen von Schriftfamilien testen.

Befriedigung. Sie können einen einfachen Fragebogen ausführen, den Sie nach Schriftfamilien segmentieren können. Das ist völlig subjektiv, aber wenn Sie Ihre aktuellen Benutzer fragen, erhalten Sie echte Antworten und deren Vorlieben. Fragen Sie nicht direkt nach der Schriftfamilie, fragen Sie nach Redifizierbarkeit oder allgemeiner Zufriedenheit mit dem Erscheinungsbild.

1
jrosell

In beiden Fällen haben sehbehinderte Menschen Probleme, 11 oder sogar 12 Pixel sind zu klein für ältere Menschen und Menschen, die kein perfektes Sehvermögen haben. Dies würde zu einer geringeren Konvertierung führen, insbesondere wenn Sie diese Schriftart für Produktbeschreibungen verwenden. Übrigens, Sie haben nicht erwähnt, wo Sie diese Schriftarten verwenden möchten, ich nehme an, es handelt sich um den Basis-Absatztext.

0
Davide