it-swarm.com.de

Was muss ich zuerst installieren, um Windows und Ubuntu auf einem Computer zu verwenden?

Ich verstehe, dass es möglich ist, zuerst Ubuntu und später Windows zu installieren oder zuerst Windows und dann Ubuntu zu installieren , aber vorausgesetzt, ich habe die Freiheit, dies auch zu tun, was besser ist , einfachere und zuverlässigere Installationsreihenfolge?

21
Jjed

Es ist wesentlich einfacher, Ubuntu nach der Installation von Windows zu installieren. Der Windows-Installationsprozess bietet keine Möglichkeit, die Installation zusammen mit einem anderen Betriebssystem durchzuführen. Dazu müssen Sie die Größe von Partitionen manuell ändern und an Ihrem Master-Boot-Datensatz herumspielen. Dies ist sicherlich machbar, aber der Prozess ist weniger "on Rails" und lässt mehr Raum für Benutzerfehler.

Die zweite Installation von Ubuntu ist so einfach wie der folgende Bildschirm:

Screenshot of Ubuntu Installation "Installation Type" section

37
Jjed

Ich würde sagen, zuerst Windows zu installieren ist der richtige Weg. Auf diese Weise kann Ubiquity die Größenänderung der Partition für Sie handhaben und Sie müssen nicht auf irgendeine Art von Hack zurückgreifen, um Ihr Menü GRUB wiederherzustellen.

Haben Sie über Virtualisierung nachgedacht?

Sie haben kein Risiko mehr, Ihre Windows-Installation zu beschädigen. Und Sie können beide OS gleichzeitig ausführen.

Wenn Sie nur eine Ausführungsumgebung für Befehlszeilen-Unix-Tools (Programmierung) benötigen, ist die Virtualisierung großartig. Kompatibilität ist absolut.

Sie können die kostenlose Virtualbox oder den ebenfalls kostenlosen VMware-Server verwenden.

Ich selbst mache die Webentwicklung mit Ubuntu Server 10.4 LTS, der mit VMware/Win7 virtualisiert wurde. Ich bin ein großer Fan dieser Lösung.

3
Offirmo

Ich stimme dem oben Gesagten zu, wenn Sie unbedingt einen Dual-Boot ausführen müssen, installieren Sie Windows zuerst aus den angegebenen Gründen, aber es gibt auch eine andere Möglichkeit: Installieren Sie Ubuntu und erstellen Sie dann ein VM für Ihre Windows-Installation in Virtualbox.

Wenn Sie feststellen, dass Sie Windows über ein Jahr lang nicht verwendet haben, löschen Sie einfach VM und geben Sie den Speicherplatz frei.

1
Andy H

Mit der Windows-Nagware "OSL200" (24,90 US-Dollar, um das Problem zu umgehen) können Sie Windows 7 jederzeit installieren. Ich stelle immer die erste Partition (<20 GB) der Festplatte für Windows zur Verfügung. Mit den vielen "buntus" (gparted oder andere Partitionsmanager) können Sie Ihre anderen Partitionen jederzeit und überall "verschieben", sofern Sie das Linux-Betriebssystem nicht zu häufig für mehrere Aufgaben einsetzen.

Windows hat auch andere Boot-Assistenten (Boot-us 3.0.2, Gag4.10, Plop Boot Manager 5.0, Smart Boot Manager und viele andere), aber ich habe keinen konsistenten Erfolg damit.

Auf meinem Desktop-Ersatz (HP Pavilion DV7) verfügt jede meiner beiden Festplatten über eine primäre Win-Partition mit 20 GB. Auf jeder habe ich eine primäre Partition (10 GB) am Ende der beiden Festplatten für Soft-RAID0, die nur Linux zulässt.

Alle anderen Partitionen: DATA, ARCHIVES, mehrere Linux-op-Systeme, ... befinden sich auf jedem Laufwerk in der erweiterten Partition. Alle DATA, ARCHIVES sind Win7-NTFS-komprimierte Partitionen. Alle anderen sind EXT4.

Nach der Windows-Nagware habe ich ungefähr 10 bis 16 Betriebssysteme, von denen ich booten kann. Dies schließt alle "Backports" der neuesten installierten Betriebssysteme ein. Die 'buntu op sys' aktualisieren den Kernel (wenn Sie dies erlauben), erlauben aber auch den Zugriff auf vorherige Kernel.

Gelegentlich erlaubt einer meiner 'buntus die Installation von Grub2, wodurch ich irgendwie Windows OSL2000 umgehen kann. Aber dann installiere ich in Echtzeit eine andere Linux-Variante, die dann das Grub2-Setup entfernt.

1
user37991

Ich muss hier rein. Ich verwalte seit vielen Jahren Dual-, Triple- und Quad-Boot-Systeme. Schließlich habe ich festgestellt, dass sich das Installieren von zwei Laufwerken in einem Computer am besten leisten und verwalten lässt, wenn Sie es sich leisten können, einen Dual-Boot-Vorgang durchzuführen. Es ist ziemlich einfach, wenn Sie darüber nachdenken.

Installieren Sie zwei Festplatten, unabhängig von Geschwindigkeit oder Größe. Sie können variieren. Sie müssen jedoch immer noch die Mindestanforderungen jedes Betriebssystems erfüllen (mehr als 4 GB, was heutzutage sehr verbreitet ist).

Es spielt keine Rolle, welches Betriebssystem Sie zuerst installieren, aber der Schlüssel ist, dass beim Installieren der Betriebssysteme nur ein Laufwerk eingeschaltet wird. Nehmen wir also an, Sie entscheiden sich zuerst für Windows. Sie entfernen das andere Laufwerk, das für Linux verwendet wird. Auf diese Weise kann Windows während des Startvorgangs kein anderes Laufwerk erkennen. Führen Sie nach der Installation von Windows auf diesem Laufwerk genau das Gegenteil aus. Trennen Sie das Windows-Laufwerk (offensichtlich schalten Sie Ihren Computer zwischen der Festplattenkonfiguration aus) und schließen Sie Ihr Linux-Laufwerk an. Beginnen Sie mit der Installation von Linux, und Linux kann nichts über Ihr Windows-Laufwerk und Ihre Bratsche erfahren. Zwei unabhängige Startdatensätze und zwei unabhängige Installationen. Kein unordentliches Bootloader-Zeug, das an dir scheitern kann. Keine unordentlichen Partitionen, die auseinanderfallen können. Kein Versuch, zwei verschiedene Dateisysteme auf derselben physischen Festplatte zu verwalten.

Nun zum technischen Teil. Wenn Sie beide Laufwerke wieder an das Motherboard anschließen, wird festgelegt, von welchem ​​Laufwerk gebootet werden soll (gehen Sie in Ihr BIOS, um dies anzupassen). Welches Betriebssystem Sie häufiger verwenden möchten, ist das Laufwerk, das Sie als Standard festlegen möchten (meins ist derzeit Windows XP, aber ich habe auch Win7 und Ubuntu 10.04). Wenn ich in einem anderen Betriebssystem booten möchte, drücke ich einfach F11 (dies variiert von Motherboard zu Motherboard, aber normalerweise hat jedes Motherboard eine Möglichkeit, beim Booten von einem anderen Gerät aus zu booten. Sie sollten nicht jedes Mal in das BIOS gehen müssen um dies anzupassen) und es erscheint ein Bootmenü. Ich wähle einfach das Laufwerk, das ich booten möchte und bratsche! Multi-OS-Rechner ohne Bootloader und Partitionen.

Mit Linux können Sie Ihre Festplatte sogar direkt herausnehmen und auf einem anderen Computer mit anderer Hardware installieren. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Linux intelligent genug ist, um die Hardwareeinstellungen an den neuen Computer anzupassen.

Viel Glück!

1
Wh33t