it-swarm.com.de

Ubuntu-Installationsproblem mit dynamischen Datenträgern

Ich habe Windows 7 auf meinem PC installiert. Bei einem fehlgeschlagenen Versuch, eine Partition zu erstellen, wurde meine Festplatte in ein dynamisches Laufwerk konvertiert, das System- und Startvolumes enthält. Wie kann ich Ubuntu in einer Partition installieren, ohne das Windows-System zu beeinträchtigen?

7
user681526

Aufgrund der Einschränkungen des MBR-Partitionsschemas können Sie nur 4 primäre Partitionen haben. Sie haben offensichtlich versucht, eine fünfte primäre Partition zu erstellen. Daher hat Windows alle Ihre Partitionen automatisch von basic in dynamic konvertiert, um Ihre Absicht zu erfüllen.

Ubuntu sieht nur eine große Partition und kann nicht sehen, wie diese große Partition in mehrere dynamic Partitionen aufgeteilt ist, da dies eine völlig Windows-interne Sache ist. Es ist nicht möglich, Ubuntu in einer solchen dynamic -Partition zu installieren.

Sie müssen die dynamic Partitionen wieder in basic Partitionen konvertieren und müssen die neu erstellte Partition mit Sicherheit zuerst löschen, da die Konvertierung sonst wahrscheinlich fehlschlagen würde. All dies müssen Sie aus Windows heraus tun. Die Anleitungen, die ich im Internet gefunden habe, empfehlen meistens die Installation eines Partitionsmanagers eines Drittanbieters in Windows, der die Konvertierung durchführen kann. Ich empfehle hier keine Software, suche einfach nach convert dynamic disk to basic und finde Irgendwas, wahrscheinlich haben Sie bereits einen guten Partitionsmanager installiert.

Wenn alles erfolgreich abgeschlossen ist, müssen Sie Ihr Partitionslayout ändern. Wenn Sie bereits vier primäre Partitionen haben, aber weitere Partitionen benötigen, müssen Sie eine der primären Partitionen in eine logical -Partition konvertieren (tun Sie dies in Windows mit Ihrem Partitionsmanager). Dadurch wird ein extended partition erstellt, der die konvertierte Partition enthält. In dieser erweiterten Partition können Sie mehr logische Partitionen erstellen. Natürlich müssen Sie zuerst die Größe der erweiterten Partition oder der darin enthaltenen logischen Partition ändern, um Platz für mehr logische Partitionen zu schaffen. Dadurch wird nicht zugewiesener Speicherplatz in der erweiterten Partition erstellt, und der neu erstellte freie Speicherplatz wird nicht zugewiesen.

Jetzt können Sie Ubuntu unter Verwendung der Option Install alongside Windows oder, wenn Sie mehr Kontrolle wünschen, der Option Something else- auf nicht zugewiesenem Speicherplatz installieren.

Das Ganze kann etwas verwirrend sein, insbesondere wenn Sie mit Partitionierung nicht vertraut sind. Das Konvertieren und Bearbeiten von Partitionen ist immer mit dem Risiko eines Datenverlusts verbunden. Daher ist es am wichtigsten, zuerst Sicherungskopien zu erstellen und zumindest Ihre persönlichen Daten zu sichern.

Der einfache Weg um all dieses verwirrende Zeug:

Kaufen Sie eine zweite Festplatte/SSD (diese ist wirklich nicht so teuer), schließen Sie sie an Ihren Computer an, konvertieren Sie das Windows-Laufwerk nur in basic disk und installieren Sie Ubuntu auf dem neuen Laufwerk (wenn Sie das Windows-Laufwerk nicht konvertieren). Fahren Sie zu basic disk. Sie müssten das Betriebssystem auswählen, um es über das BIOS-Startmenü zu starten. Dies wäre nicht praktisch.

10
mook765

Sie können Ubuntu (oder eine Linux-Distribution) nicht auf einem Laufwerk installieren, das von Windows als "Dynamic Disk" verwaltet wird.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine verwaltete "dynamische Festplatte" in einen nicht verwalteten Grundzustand zu konvertieren, dies ist jedoch ein Windows-Problem. Siehe Ändern eines dynamischen Datenträgers zurück zu einem Basisdatenträger . Sie können auch nach SuperUser suchen und nachfragen.

6
David Foerster

Einige haben es geschafft, indem sie ldmtool auf dem Initram-Fylesystem verwenden. ldmtool ermöglicht das Anzeigen und Zuordnen von Geräten für dynamische Windows-Datenträger, auch für gestreifte Datenträger und RAID5.

Ich bin immer noch auf der Suche nach einem guten Tutorial, aber die meisten sagen, Sie können das Partitionsschema nicht von Linux aus ändern, nur tatsächliche Partitionen zuordnen und Linux dann auf einer von ihnen installieren und dann von dort booten.

0
Anonymous