it-swarm.com.de

Kann ich meine Website weltweit verfügbar machen, ohne einen Hosting-Server zu mieten?

Ich weiß, dass diese Frage grundlegend ist, aber ich habe einen iOS-Hintergrund und bin auch ein Anfänger. Ich brauche eine klare Schlussfolgerung zu einem Teil meiner Verwirrung.

Ich habe viele Antworten auf diese widersprüchliche Frage bekommen. Ich hatte über diese Frage auf Google gesucht. Einige sagen, um Ihre Website im Internet verfügbar zu machen, müssen Sie unbedingt:

(1) Hosten Sie Ihre Website auf Hosting-Servern wie Amazon, GoDaddy, BigRock…

(2) Holen Sie sich einen Domainnamen für Ihre Website. Während einige sagen, Sie können Website auf Ihrem eigenen Server hosten und es weltweit verfügbar machen. In diesem speziellen Fall fordert der Client über IP anstelle des Domänennamens an.

Meine Frage ist, kann ich eine Website unter folgenden Bedingungen erstellen und weltweit veröffentlichen:

  • Anstatt die Website bei einem Hosting-Dienstleister wie Amazon zu hosten, hosten Sie sie auf meinem eigenen Server. Egal welche Bandbreite, egal welche Leistung, egal welche Betriebszeit.
  • Ich möchte keinen Domainnamen. Egal, ob Leute mit meiner öffentlichen IP-Adresse auf meine Website zugreifen, z. 123.456.789.0 - nur aus Neugier diese Bedingung hinzufügen ..

Danke im Voraus !!!

8
NSPratik

Sie können eine Website auf einem Heimsystem hosten, wenn Sie möchten. Es gibt jedoch eine Einschränkung. Einige Internetdienstanbieter (ISPs) erlauben ihren Kunden nicht, ihre eigenen Server zu hosten, während andere dies zulassen. Ein ISP, der es Heimanwendern nicht erlaubt, ihre eigenen Server zu hosten, blockiert möglicherweise den Verkehr auf den Ports, die üblicherweise von Servern verwendet werden. Beispielsweise kann es jemanden daran hindern, seinen eigenen Mail-Server zu betreiben, indem es Verbindungen aus dem Internet zu port 25 an den IP-Adressen blockiert, die es Heimbenutzern zuweist. Ebenso könnte es jemanden daran hindern, ihren eigenen Webserver zu hosten, indem es den für HTTP verwendeten Standard-Port port und den für HTTPS verwendeten Standard-Port 443 blockiert. Möglicherweise kann jemand einen solchen Block umgehen, indem er einen Webserver an einem nicht standardmäßigen Port ausführt. Wenn der Webserver zum Beispiel so konfiguriert wurde, dass er auf HTTP-Verbindungen an Port 7080 wartet, und Sie diese Portnummer allen Besuchern Ihrer Site zur Verfügung stellen könnten, könnten sie dennoch Zugriff auf den Server erhalten. Anstatt beispielsweise http://www.example.com/sompage.html oder http://10.0.0.5/somepage.html zu verwenden, können Besucher der Website http verwenden: //www.example.com:7080/somepage.html oder http://10.0.0.5/sompage.html . Auch dieser Datenverkehr könnte von einem ISP blockiert werden.

Diese Lösung funktioniert möglicherweise, wenn Sie erwarten, dass Ihre Website nur von wenigen Freunden besucht wird. Sie ist jedoch problematischer, wenn Sie hoffen, dass Ihre Website von einem weltweiten Internetpublikum besucht wird, da die meisten Benutzer nicht daran gewöhnt sind, beim Besuch eine Portnummer anzugeben eine Seite. Wenn Sie jedoch von anderen Sites aus auf Ihre Site verlinken, funktioniert der Link, solange die Portnummer angegeben ist.

Angenommen, der ISP hindert Sie nicht daran, Ihren eigenen Webserver zu hosten. Sie müssen Ihren Router für forward traffic konfigurieren, der für den Standard-HTTP-Port bestimmt ist, und möglicherweise für HTTPS, wenn Sie dieses Protokoll ebenfalls verwenden, für die interne private IP-Adresse des Webservers auf Ihrem Local Area Network (LAN) . Dies ist erforderlich, da die meisten Heimanwender einen Router haben, der die Network Address Translation für die Kommunikation zwischen Systemen hinter dem Router auf der _ LAN-Seite und Systemen auf der "externen", dem Internet zugewandten Seite des Router, dh das Wide Area Network (WAN) . Das heißt, sie haben eine externe öffentliche IP-Adresse für den Router, aber es können mehrere private IP-Adressen für Systeme hinter dem Router vorhanden sein. Beispielsweise haben Sie möglicherweise einen Laptop mit der Adresse 192.168.0.4 und ein Desktopsystem mit der IP-Adresse 192.168.0.5 hinter dem Router. Diese privaten IP-Adressen werden nicht über das Internet weitergeleitet. Ein Heimrouter führt normalerweise NAT aus, damit externe Systeme, die nur die eine öffentliche IP-Adresse sehen, mit Systemen hinter einem Router mit privaten IP-Adressen kommunizieren können.

Die meisten Heimrouter bieten die Möglichkeit, Netzwerkadressen und Portadressen zu übersetzen . Die Einrichtung ist in der Regel recht einfach. Sie müssen lediglich wissen, dass Sie dies tun müssen. Einige Router verfügen möglicherweise über eine Einstellung demilitarized zone (DMZ) , mit der Sie festlegen können, dass alle Verbindungen, die von außerhalb des Routers stammen, zu einem bestimmten System im Inneren des Routers geleitet werden. Wenn Sie möchten, dass Ihr Heimserver über NAT/PAT erreichbar ist, müssen Sie ihm wahrscheinlich eine statische IP-Adresse zuweisen, anstatt eine, die sich möglicherweise ändert, weil sie über das DHCP-Protokoll ( Dynamic Host Configuration Protocol) zugewiesen wird Der Router kann eingehende Verbindungen immer an das richtige System weiterleiten.

Zusätzlich zu der IP-Adresse von Systemen auf der internen Seite Ihres Routers, die sich möglicherweise ändert, weist Ihr ISP bei Verwendung einer Heimnetzwerkverbindung wahrscheinlich auch die externe IP-Adresse des Routers über DHCP zu. Nehmen wir an, es ist xxx.xxx.10.250. Morgen kann es xxx.xxx.10.251 sein. Dies hängt von der "Lease Time" ab, die der ISP verwendet, um seinen Kunden IP-Adressen über DHCP zuzuweisen. Die Lease-Zeit kann einige Stunden, einige Tage, einen Monat usw. betragen. Wenn Sie also anderen mitteilen, dass Ihr Webserver unter xxx.xxx.10.250 erreichbar ist, müssen Sie ihnen bei jeder Änderung die neue Adresse mitteilen. Obwohl Ihr Internetdienstanbieter bei einigen Systemen möglicherweise keine statische, sondern eine dynamische IP-Adresse angibt, bleibt diese möglicherweise gleich, solange Sie den Router nicht austauschen. Zum Beispiel habe ich für meinen Heim-Internetdienst keine statische IP-Adresse, aber das einzige Mal, dass sich diese im Laufe der Jahre geändert hat, war, dass ich den Router ausgetauscht habe, sodass die Geräte des Internetdienstanbieters dann ein anderes Media gesehen haben Zugriffssteuerungsadresse von einem neuen Router.

Auch wenn sich Ihre IP-Adresse häufig ändert, können Sie möglicherweise eine statische IP-Adresse vom Internetdienstanbieter erwerben. Einige verkaufen eine statische IP-Adresse für eine monatliche Gebühr an Privatanwender, andere nicht.

Eine Lösung, die ich verwende, wenn ich in der Lage sein muss, eine externe Verbindung zu einem Heimbenutzersystem herzustellen, um Fehler zu beheben oder einen Heimserver einzurichten, ist die Verwendung von Dynamic Domain Name System . Auf diese Weise können Sie mit einem vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) auf einen Heimserver zugreifen, z. martijn.example.com, auch wenn die externe IP-Adresse des Routers variiert. Ich benutze No-IP.com , aber es gibt auch andere DDNS-Dienste. Die Funktionsweise von DDNS besteht darin, dass Sie Software auf einem System auf der internen LAN-Seite des Routers installieren, das regelmäßig mit einem DDNS-Dienstanbietersystem kommuniziert, sodass der DDNS-Anbieter die aktuelle externe IP-Adresse kennt, von der das System kommuniziert . Der DDNS-Anbieter aktualisiert dann seine DNS-Server ( Domain Name System) , bei denen es sich um Server handelt, die FQDNs wie martijn.example.com in IP-Adressen umwandeln, um die aktuelle externe IP-Adresse für Ihren Router widerzuspiegeln. Daher wird jeder, der martijn.example.com in seinen Browser einsetzt, zur richtigen IP-Adresse weitergeleitet. Einige Router verfügen über eine Konfigurationsoption, mit der Sie einen DDNS-Dienstanbieter angeben können. Daher müssen Sie möglicherweise nicht einmal Software auf einem Heimsystem installieren, damit sie funktioniert. Sie müssten lediglich ein Konto bei einem DDNS-Anbieter haben.

DDNS-Anbieter erheben eine Gebühr für die Verwendung Ihres eigenen Domainnamens, z. martijn.com, wenn Sie Ihren eigenen Domainnamen erwerben möchten. Möglicherweise können Sie sogar einen DDNS-Dienst kostenlos nutzen, z. B. bietet No-IP einen kostenlosen Dienst an, wenn Sie bereit sind, einen vom DDNS-Anbieter bereitgestellten Domainnamen zu verwenden. Wenn beispielsweise der Anbieter example.com besitzt, können Sie martijn.example.com möglicherweise kostenlos verwenden, obwohl Sie für martijn.com bezahlen müssten. Sie können also einen bestimmten Hostnamen, z. B. martijn, angeben, der mit einem ihrer Domainnamen verwendet werden soll.

Ich habe eine solche Konfiguration für eine Heim-basierte Website für viele Jahre verwendet. Wenn Sie über eine ziemlich zuverlässige Internetverbindung verfügen und Ihr ISP den Zugriff auf Home-Based-Server nicht blockiert, kann dies für Websites mit geringem Datenverkehr recht gut funktionieren. Zum Beispiel, wenn Sie nicht damit rechnen, dass Ihre Website jeden Tag mehr als ein paar hundert Besucher hat und Ihre verfügbare Bandbreite noch nicht voll ist. Es gibt jedoch einige Überlegungen, die Sie kennen müssen, d. H. Die oben erwähnten, wenn Sie einen Server für Privatanwender einrichten, von denen einige möglicherweise empfehlen, einen Hosting-Dienst zu verwenden.

Obwohl eine solche Konfiguration auch für kleine oder private Unternehmen verwendet werden kann, würde ich sie für kleine oder private Unternehmen nicht empfehlen, wenn der Zugriff auf Ihre Website von entscheidender Bedeutung ist, wenn sich Ihre externe IP-Adresse seitdem häufig ändern kann Wenn Sie Ihre Site besuchen, speichert das System Ihre IP-Adresse im Cache, damit das System beim nächsten Besuch der Site nicht die IP-Adresse abrufen muss, die zum Namen gehört. Für solche zwischengespeicherten DNS-Einträge gibt es einen Wert für time to live (TTL) , sodass sie ablaufen und das System die IP-Adresse erneut nachschlägt, sie jedoch möglicherweise viele Minuten oder sogar Stunden auf einem System verbleiben. Auch andere DNS-Server speichern Einträge im Cache. Angenommen, Mary ist eine Comcast-Kundin, deren System eine Verbindung zu martijn.example.com herstellt. Ihr System fragt möglicherweise die Comcast-DNS-Server ab, um die IP-Adresse für die Website abzurufen. Jetzt kennen die Comcast-Server die IP-Adresse, die zum FQDN gehört. Ein anderer Comcast-Kunde, Bill, möchte ebenfalls Ihre Website besuchen. Er hat Ihre Site noch nie zuvor besucht, daher hat sein System die Übersetzung zwischen martijn.example.com und der IP-Adresse nicht zwischengespeichert. Wenn sein System jedoch einen Comcast-DNS-Server abfragt, kennt dieser Server bereits die Adresse, die der zugeordnet ist FQDN, liefert es die Antwort von seinem Pufferspeicher.

Wenn sich Ihre IP-Adresse ändert, erhalten andere möglicherweise die alte IP-Adresse, auch wenn Ihr Server oder Ihr Router die DNS-Server des DDNS-Anbieters innerhalb einer Minute aktualisieren, und Ihre Website ist für sie so lange unzugänglich, bis ihr System oder die DNS-Server ihres ISP auf sie zugreifen Ruft die neue, aktuelle IP-Adresse ab. Aufgrund der Zwischenspeicherung und abhängig von der Einstellung TTL ist es möglich, dass einige Systeme noch viele Stunden später oder vielleicht sogar am nächsten Tag versuchen, eine Verbindung zur alten IP-Adresse herzustellen. Dies ist möglicherweise kein ernstes Problem, wenn Sie Ihre Website nur für Familienmitglieder und Freunde zugänglich machen möchten. Wenn Sie jedoch ein Unternehmen betreiben, ist dies wahrscheinlich ein inakzeptables Problem.

Aktualisierung des Adresskommentars:

wenn Sie einen Domainnamen von einem Domainnamen-Registrar kaufen, haben Sie häufig die Möglichkeit, eine IP-Adresse oder Adressen für Systeme anzugeben, die über den Domainnamen unter diesen Adressen erreichbar sein sollen, oder Sie können den Namen vorübergehend "parken" verweist also auf Systeme, die dem Registrar gehören. Wenn Sie bereit sind, Ihre eigene IP-Adresse anzugeben, bieten Registrare in der Regel DNS-Dienste an, mit denen Sie die mit Domänennamen verknüpften IP-Adressen jederzeit ändern können. Viele erlauben es Ihnen auch, über ihren DNS-Dienst den Wert TTL anzupassen, d. H. Die Zeitspanne, in der ein System die IP-Adresse zwischenspeichern soll, die zu einem FQDN gehört. Wenn Sie also glauben, dass Sie die IP-Adresse häufig ändern müssen, geben Sie eine kürzere TTL an. Der Registrar kann ein Minimum von TTL haben, das Sie angeben können, z. B. 5 Minuten oder 30 Minuten. Der Wert wird normalerweise in Sekunden angegeben, sodass ein TTL von 5 Minuten als 300 angezeigt wird.

Wenn Sie also den DNS-Dienst des Registrars verwenden, müssen Sie sich bei Ihrem Konto beim Registrar anmelden und die IP-Adresse oder Adressen, die Ihrem Domainnamen zugeordnet sind, bei jeder Änderung manuell ändern. Alternativ können Sie einen DDNS-Dienstanbieter verwenden, damit die Änderung der Übersetzung von FQDN zu IP-Adresse automatisch erfolgt. Sie können den Domainnamen entweder über den DDNS-Dienstanbieter erwerben und dessen DNS-Server standardmäßig verwenden oder den Domainnamen von einem anderen Registrar erwerben und die IP-Adressen für die Nameserver des DDNS-Anbieters über die Konfigurationsseite für Ihre von der Domain bereitgestellte Website angeben Name Registrar

Eine andere Möglichkeit wäre, einen eigenen DNS-Server zu betreiben. Wenn Sie einen Domainnamen erwerben, können Sie die Nameserver angeben, die damit verwendet werden sollen, entweder die Nameserver des Registrars oder einige andere Nameserver. Zum Beispiel könnten Sie das gleiche System haben, das ein Webserver ist, ein DNS-Server. Sie müssten sicherstellen, dass der Server für die IP-Protokolle UDP und TCP auf Port 53, dem Standardport für DNS, erreichbar ist. Sie können dann ein Skript/Programm auf Ihrem Server erstellen, das regelmäßig überprüft, welche externe IP-Adresse Ihrem Router zugewiesen ist, und die Datei zone für Ihren Domainnamen auf Ihrem DNS-Server aktualisieren. Das Einrichten eines DNS-Servers ist jedoch viel komplizierter als das Verlassen auf einen DDNS-Anbieter. Anleitungen zum Einrichten eines DNS-Servers finden Sie online, wenn Sie diese kompliziertere Route einschlagen möchten. BIND wird häufig für DNS-Dienste auf Linux-Systemen verwendet. Microsoft-Serverversionen von Windows, z. B. Windows Server 2012, verfügen über einen von Microsoft bereitgestellten DNS-Dienst , der ebenfalls verwendet werden kann. Ich würde vorschlagen, mit dem DNS-Dienst eines Registrars zu beginnen, der in der Regel kostenlos ist, wenn Sie einen Domain-Namen vom Registrar gekauft haben, auch wenn Sie dachten, Sie möchten diesen schwierigeren Weg einschlagen, um Ihren eigenen DNS-Server zu betreiben. Wenn jemand nicht wissen möchte, wie die Grundlagen des Internets funktionieren, wie z. B. DNS-Server, ist es für die meisten Menschen wahrscheinlich, sich an einen Registrar oder die DNS-Server eines DDNS-Dienstanbieters zu halten. Sie können den DNS-Dienst auch über Unternehmen beziehen, die auf DNS-Dienste spezialisiert sind, z. B. OpenDNS .

Beachten Sie jedoch, dass es auch bei Angabe eines kurzen Werts für TTL und automatischen Aktualisierungen zu einer größeren Verzögerung als TTL zwischen dem Abrufen eines neuen Werts kommen kann IP-Adresse und die Uhrzeit, zu der alle Systeme im Internet die alte IP-Adresse nicht mehr verwenden und die neue verwenden. Siehe z. B. den GoDaddy-Artikel Welche Faktoren beeinflussen die DNS-Ausbreitungszeit? (GoDaddy ist ein Domain-Registrar). Dies erklärt, warum es möglicherweise bis zu 48 Stunden dauern kann, bis die neue Adresse allen Systemen im Internet zur Verfügung steht. Beispielsweise heißt es in dem Artikel: "Einige Internetdienstanbieter ignorieren TTL-Einstellungen und aktualisieren ihre zwischengespeicherten Datensätze nur alle zwei bis drei Tage."

12
moonpoint

Ja, Sie können es auf Ihrem eigenen Server hosten. Wenn Sie eine statische IP-Adresse haben, richten Sie Ihr Netzwerk einfach so ein, als wäre es ein Server. Dies sollte funktionieren. Es gibt viel zu diesem Thema.

Sie brauchen keinen Domainnamen. Ein Domainname ist für den normalen Benutzer bestimmt. Es ist viel einfacher, sich einen Namen als eine IP-Adresse zu merken. Denken Sie nur an Ihre Kontaktliste, es ist einfacher, sich die Namen als die tatsächlichen Telefonnummern zu merken.
Der einfachste Weg, einen Domainnamen zu sehen, ist ein Alias. Bei größeren Servern mit mehreren Standorten auf einer IP-Adresse wird auch zwischen den Standorten unterschieden (z. B. zeigen Standort A und B beide auf dieselbe IP-Adresse). Der entsprechende Server muss so eingerichtet werden, dass Standort A oder B angezeigt werden Anfrage).

Als Beispiel: 64.15.117.85 (Keine Sorge, es ist nur Google. Oder?)

Ich empfehle nicht, einen eigenen Server zu verwenden. Es gibt viele billige Server/Hoster. Sie könnten ein bisschen Geld sparen (aber ich bezweifle es), aber die einfache Einrichtung einer neuen Domain überwiegt die IMO. Die meisten Hoster sind Plug-and-Play-fähig, während das Einrichten Ihres eigenen Servers, der richtigen Firewalls und Antivirenprogramme viel Zeit und Wartung in Anspruch nimmt.

4
Martijn

Sie können es zunächst auf Ihrem eigenen Computer hosten. Ich habe meine erste Website auf meinem eigenen Computer gehostet. Jetzt verdiene ich meinen Lebensunterhalt mit Websites. Beachten Sie dabei jedoch Folgendes:

  • Ihr Zuhause wird schlechte Betriebszeiten haben. Ihre Website wird aus verschiedenen Gründen offline geschaltet: Schneestürme, Verkehrsunfälle, Nachbarn, die die Bandbreite überfordern, Ihre Mikrowelle, die den Stromkreis auslöst, oder Ihr ISP, der einen Port blockiert.
  • Die Bandbreite zu Ihrem Haus ist miserabel. Nur sehr wenige Internetdienstanbieter in Wohngebieten bieten angemessene Upload-Geschwindigkeiten (was für den Betrieb eines Servers erforderlich ist). Selbst wenn Ihr lokaler ISP gut ist, wird die Bandbreite, die Sie erhalten, niemals ausreichen, um eine große Website zu betreiben.

Die meisten Websites werden in Rechenzentren gehostet. Diese Rechenzentren verfügen über eine Backup-Stromversorgung. Sie befinden sich in der Nähe von Internet-Backbones. Sie können die zusätzliche Bandbreite viel günstiger als die Bandbreite zu Ihnen nach Hause bringen.

Sie können Ihre Website sicherlich zu Hause hosten, aber wenn sie groß genug ist, seien Sie bereit, sie zu verschieben. Ihr erster Hosting-Plan sollte 50 bis 100 US-Dollar pro Jahr kosten. Sie zahlen das wahrscheinlich pro Monat für den Internetdienst zu Hause, sodass der Aufwand sehr gering ist. Beginnen Sie mit "Shared Hosting", bei dem Sie ein Konto auf einem Computer erhalten, auf dem viele Websites gehostet werden.

Die Verwendung einer IP-Adresse für eine Website ist ebenfalls nicht ideal. Die meisten Internetdienstanbieter in Wohngebieten verwenden DHCP, um die Adresse automatisch zuzuweisen. Die Adresse kann (und wird) sich gelegentlich ändern. Sie können "dynamisches DNS" verwenden, um dies zu umgehen. Einige dynamische DNS-Anbieter stellen Ihnen kostenlos eine Subdomain zur Verfügung (mysite.example.com). Ihr Computer pingt den dynamischen DNS-Server und ändert die IP-Adresse für Ihre Site, wenn sich die IP-Adresse ändert.

Sie sollten erwägen, Ihren eigenen Domain-Namen zu kaufen, noch bevor Sie Ihr erstes Hosting erhalten. Bei dynamischen DNS-Diensten können Sie häufig Ihren eigenen Hostnamen verwenden. Ein Domain-Name kostet in der Nachbarschaft 10 US-Dollar pro Jahr.

4

Meine Frage ist, kann ich eine Website unter folgenden Bedingungen erstellen und weltweit veröffentlichen:

Anstatt die Website bei einem Hosting-Dienstleister wie Amazon zu hosten, hosten Sie sie auf meinem eigenen Server. Egal welche Bandbreite, egal welche Leistung, egal welche Betriebszeit.

Ja.

Ich möchte keinen Domainnamen. Egal, ob Leute mit meiner öffentlichen IP-Adresse auf meine Website zugreifen, z. 123.456.789.0

Sie benötigen keinen Domainnamen, um eine öffentlich zugängliche Website zu hosten.

Während andere Antworten viel detaillierter sind, besteht die einfachste Konfiguration darin, einen Webserver wie Apache für Windows herunterzuladen und auf dem Computer einzurichten, den Sie zum Hosten Ihrer Site verwenden möchten. Ich würde die 32-Bit-Version für maximale Kompatibilität vorschlagen.

Entpacken und kopieren Sie die Dateien nach C:\Apache24.

Es gibt auch eine Konfigurationsdatei mit dem Namen "http.conf", die Sie bearbeiten müssen. Sie befindet sich in Ihrem Apache-Installationsverzeichnis im Ordner "conf". Kommentieren Sie die mit "Servername" markierte Zeile aus (entfernen Sie das #) und speichern Sie die Änderungen. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise später weitere Änderungen vornehmen möchten oder müssen, dies sollte jedoch vorerst geschehen.

Angenommen, Sie haben Ihre Installation in C:\Apache24 abgelegt, wie für die referenzierte Version von Apache unter Windows empfohlen. Technisch gesehen haben Sie jetzt einen laufenden Webserver und können ihn starten, indem Sie im Apache-Verzeichnis "bin" auf "httpd.exe" doppelklicken. Sie sollten in der Lage sein zu sehen, "es funktioniert!" Wenn Sie die lokale Netzwerk-IP des Servers in Ihren Browser eingeben, z. 192.0.0.100.

Wenn Sie Linux haben, ist Apache wahrscheinlich bereits installiert und Sie müssen verschiedene Schritte ausführen.

Sobald sichergestellt ist, dass Apache ordnungsgemäß ausgeführt wird, verwenden Sie die Portweiterleitung auf Ihrem Router (sofern Sie eine haben), um Port-80-Anforderungen an den Computer weiterzuleiten, auf dem Apache ausgeführt wird.

Wenn alles gut geht, ist dies alles was Sie brauchen und Apache sollte über Ihre öffentliche IP-Adresse aus dem "Internet" erreichbar sein. 68,69,70,250.

Beachten Sie, dass Firewalls und Antivirensoftware manchmal die Anzeige Ihrer Site außerhalb Ihres lokalen Netzwerks beeinträchtigen können. Testen Sie am besten auch über ein Gerät, das sich nicht in Ihrem lokalen Netzwerk befindet (z. B. versuchen Sie, über den Browser Ihres Telefons auf Ihre Website zuzugreifen). Kurz gesagt, einige Router haben ein Problem beim Zugriff auf eine Website unter ex. 68.69.70.250, wenn sich diese Site in Ihrem lokalen Netzwerk befindet (siehe "NAT Hairpinning").

3
Anaksunaman

Ich würde empfehlen, mit kostenlosen Blogging-Plattformen wie wordpress und Blogger zu arbeiten. Sie müssen sich keine Sorgen um Hosting oder Domain machen. Außerdem finden Sie unzählige kostenlose Themen, mit denen Sie Ihre Website zum Laufen bringen können.

1