it-swarm.com.de

Erster Domainname: Sicherstellung der künftigen Namensverfügbarkeit

Ich bin dabei, meinen ersten Domainnamen zu registrieren, der aus meinem ziemlich gebräuchlichen Namen (z. B. "Eugene") besteht, und zwar für meinen persönlichen Blog in Bezug auf die Arbeit. Ich habe mehrere akzeptable Optionen gefunden, bin mir jedoch hinsichtlich der zukünftigen Verfügbarkeit der ausgewählten Domain etwas unsicher.

Wenn ich eine neue TLD registriere, sagen Sie eugene.consulting oder eine mit einem Ländercode, sagen Sie eugene.us, bin ich immer sicher, den Domain-Namen zu behalten, vorausgesetzt, ich verlängere ihn rechtzeitig?

Ich mache mir Sorgen, ob ein Unternehmen mit dem Namen Eugene, das möglicherweise im angegebenen Land oder anderswo existiert, meinen Domain-Namen in Frage stellen kann.

Mit anderen Worten, habe ich Grund zur Sorge, dass ich in Zukunft in die Hocke gehen könnte oder was nicht?

5
Eugene A

Ihre Frage ist relevant, hat aber in keiner Weise eine endgültige Antwort. Nichts ist ewig: Registrierungen können sich ändern und Zulassungsregeln können sich ändern. Richtlinien für Streitigkeiten und Markenverletzungen können sich ebenfalls ändern.

Zuerst müssen Sie die Welt zwischen gTLDs und ccTLDs aufteilen und sicherstellen, dass Edge-Fälle wie .tv oder .co berücksichtigt werden, die administrativ ccTLDs sind, jedoch als gTLDs ausgeführt und vermarktet werden.

Alle gTLDs unterliegen den ICANN-Regeln und -Richtlinien. Die Liste dieser Richtlinien finden Sie unter: https://www.icann.org/resources/pages/dns-2014-03-19-de

Unter anderem haben Sie das UDRP (und URS für neuere gTLDs), das Markeninhabern im Grunde genommen einen ersten außergerichtlichen Schritt bei der Auseinandersetzung mit einigen Domain-Namen bietet.

Dies ist vorerst weitgehend stabil, die spezifischen Punkte in der Richtlinie zur Definition, ob eine Domain eine Marke verletzt, haben sich nicht geändert. Dies gilt natürlich zusätzlich zu jedem Verfahren vor einem Gericht, das in jeder TLD stattfinden kann.

Bei UDRPs kommt es auch zu Versuchen von "Reverse Hijacking": Unternehmen, die behaupten, eine Marke zu haben, die tatsächlich nach dem Domainnamen registriert wurde, um tatsächlich den Domainnamen zurückzugewinnen. Manchmal wird dies entdeckt, manchmal nicht. Beispiele dazu finden Sie unter http://www.circleid.com/posts/20161020_understanding_reverse_domain_name_hijacking_under_udrp/ .

GTLDs sind häufig offener als ccTLDs: ccTLDs beschränken häufig, wer einen Domainnamen beantragen kann. Dies hängt entweder (normalerweise) von der Staatsbürgerschaft des Registranten oder dem Wohnort ab (der sich innerhalb des Landes befinden muss, das mit der ccTLD in Verbindung steht, oder von dem relevanten Umfeld) Meta-Ebene, wie die Europäische Union für europäische ccTLDs).

Technisch könnten alle ccTLDs ihre Einschränkungen ändern. Es ist in der Vergangenheit passiert, aber häufiger ist es, Einschränkungen aufzuheben, um nicht mehr hinzuzufügen.

gTLDs können ihre Teilnahmebedingungen ebenfalls ändern, müssen jedoch nur einige ICANN-Verfahren durchlaufen.

Sie haben auch TLDs, die bankrott gegangen sind und nicht mehr funktionieren. Einige, insbesondere gTLDs, werden von "Sicherungsoperatoren" abgedeckt, damit vorhandene Domänen nicht plötzlich verschwinden. Es kann jedoch zu einem TLD-Ausfall kommen, und einige gehen davon aus, dass dies in den Wellen vieler neuer und künftiger TLDs immer mehr der Fall sein wird.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der häufig völlig vergessen wird: Abhängig von der von Ihnen verwendeten TLD gelten möglicherweise unterschiedliche nationale Gesetze.

Bei gTLDs können Sie zumindest immer von US-Gesetzen abhängig sein (da ICANN letztendlich ein US-Unternehmen ist). Dann müssen Sie jedoch die Registrierungs- und Registriergerichtsbarkeit berücksichtigen!

Wenn Sie beispielsweise einen .CAT -Domainnamen (technisch gesehen eine gTLD) über einen kanadischen Registrar kaufen, können Sie tatsächlich von Folgendem abhängen:

  • US-Gesetze wegen ICANN und es ist eine gTLD
  • Spanische Gesetze, weil .CAT von einem spanischen Unternehmen betrieben wird
  • Kanadische Gesetze, da Sie einen kanadischen Registrar verwenden.

Und Ihre eigene Nationalität kann ihre eigenen Gesetze hinzufügen.

Zusammengenommen kann dies zu einer schwierigen Mischung von Regeln für Marken führen, da deren Behandlung nicht einheitlich ist. Beispielsweise sind die Prioritäten zwischen Rechten an Namen für Einzelpersonen und Marken nicht überall gleich. Wie für den berühmten Fall milka.fr, der zumindest in Frankreich zeigte, dass Markenrechte "höher" sind als Persönlichkeitsrechte.

Es ist nicht oft bekannt (zum Beispiel, wenn Sie einen .COM registrieren, verstehen die Leute nicht unbedingt, dass sie von allen US-Gesetzen abhängen, einschließlich Dingen wie DMCA zum Beispiel) und nicht sehr klar, weil es bestenfalls hinzugefügt wird Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...0022: EN: HTML Vertragsbezug (wie der Registrar sagt, es hängt von der Gerichtsbarkeit X mit Streitigkeiten ab, die am Gericht Z von Ort Y aus beigelegt werden müssen) einen eigenen Vertrag mit ICANN).

Für ein umfassendes Panorama müssen Sie möglicherweise auch damit umgehen.

TL; DR

  • lesen Sie die Registrierungsregeln zur Berechtigung für die angegebenen TLDs, an denen Sie interessiert sind, sorgfältig durch
  • "Bin ich immer sicher, den Domainnamen zu behalten, vorausgesetzt, ich erneuere ihn rechtzeitig?": Technisch gesehen nie, denn wenn Sie alle Verträge lesen, werden Sie oft Kleingedrucktes wie "die Registrierung kann jeden Domainnamen jederzeit widerrufen, aus irgendeinem Grund, wie Sicherheit usw. " (Es ist weniger klar formuliert, aber die Auswirkungen sind die gleichen). Sehen Sie sich auch die Verträge von Registraren an, da Sie (fast) nie direkt mit einer Registrierung befasst sind und es in der Vergangenheit Fälle gibt, in denen Registrare einen Kunden aus irgendwelchen Gründen vom Tisch werfen, wie etwa schlechte Presse, die von einigen Websites angezogen wird
  • wenn Sie zum Zeitpunkt der Registrierung nicht eklatant gegen eine Marke verstoßen, sollten Sie gut sein, wenn Sie pünktlich zahlen und wenn sich nichts ändert, aber dies wird niemals eine 100% ige Garantie sein.
4
Patrick Mevzek

Es ist möglich, dass ein Unternehmen mit einem Markenrechtsstreit Sie vor Gericht bringt, aber ich würde mich nicht allzu sehr darum kümmern. Sie müssen eine erhebliche Behauptung aufstellen, dass Sie irgendwie gegen ihre Marke mit Ihrem Vornamen verstoßen haben ("markenrechtlich geschützt", wenn Sie eine Geburtsurkunde erhalten haben, würde ich mir vorstellen). Es ist nicht so, dass Sie "Google" oder "Nestle" genannt wurden.

Die Rechtmäßigkeit, Ihren eigenen Namen als Domain zu registrieren, scheint auf Ihrer Seite zu liegen. In Fällen, in denen eine Marke zu mehr als einer Entität gehört, z. B. Dove Soap und Dove Chocolate, gehört die Domain dove.com zu dem Unternehmen, das sie zuerst registriert.

Jedes Unternehmen, das groß genug ist, um Sie wegen Markenrechtsstreitigkeiten vor Gericht zu bringen, wird sich nicht wirklich für eine niedrige TLD interessieren. Die meisten Unternehmen machen sich nicht die Mühe, ihre Marke für jede TLD zu registrieren, und jetzt, wo es Hunderte von ihnen gibt, scheint dies noch weniger wahrscheinlich zu sein.

Die ICANN-Richtlinie niform Domain Name Dispute Resolution Policy besagt Folgendes in Bezug auf geltende Streitigkeiten:

(i) Ihr Domain-Name ist identisch oder verwirrend ähnlich zu einer Marke oder Dienstleistungsmarke, an der der Beschwerdeführer Rechte hat; und

(ii) Sie haben keine Rechte oder berechtigten Interessen in Bezug auf den Domainnamen; und

(iii) Ihr Domain-Name wurde registriert und wird in böser Absicht verwendet.

Bestimmungen ii und iii sind bei bestimmungsgemäßer Verwendung der Domains unwahrscheinlich. also alles in allem würde ich sagen, mach mit. Die Richtlinien in Bezug auf die Registrierung von Domainnamen und das Warenzeichen scheinen auf Ihrer Seite zu stehen.

Kleingedrucktes: Ich bin kein Anwalt und diese Informationen sind nicht als kompetente Rechtsberatung gedacht.

10
tshimkus

Sobald Sie Ihren Namen registriert haben, gehört er Ihnen, solange Sie die Zahlungen auf dem neuesten Stand halten. Wenn Sie sich dafür entscheiden, etwas zu registrieren, das von einer großen Firma geschützt ist, wie campbellsoup.com, sollten Sie damit rechnen, dass es angefochten wird. Andernfalls können allgemeine Namen und einzelne Wörter (die nicht urheberrechtlich geschützt sind) von jedem verwendet werden. Wenn Sie versehentlich etwas registrieren, das jemand anderes wirklich verwenden möchte, z. B. eugene.consulting, haben Sie die Möglichkeit, es an ihn zu verkaufen. Oder sie könnten etwas anderes wählen, wie consulteugene.com.

2
elbrant

Wenn Ihr Name tatsächlich Eugene ist und insbesondere klar ist, dass Sie die Domain für einen legitimen Zweck verwenden (d. H. Eine Website mit Ihrem Namen), ist es sehr schwierig, die Registrierung von Ihnen zu entfernen. Das Entfernen von Domains von Registranten ist in der Regel vorbehalten, wenn sowohl ein Markenproblem als auch keine rechtmäßige Nutzung der Domain vorliegt.

Schauen Sie sich beispielsweise Steam.com bis 2016 an. Hunderte von Menschen tippten täglich Steam.com ein und versuchten, in Valves steampowered.com digitalen Spieleladen zu gelangen, aber wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass (1) "Steam" auch ein Wörterbuchwort ist, konnten keine Maßnahmen gegen sie ergriffen werden und nicht nur eine Marke, und (2) der Domaininhaber besaß auch ein vermutlich legitimes Unternehmen oder eine Organisation im Zusammenhang mit dem Wort "Steam" und veröffentlichte diese Tatsache öffentlich auf der Domain.

Wie bereits erwähnt, variieren der Prozess und die Berechtigung zur Domainübernahme je nach TLD. Es gibt jedoch keinen Grund zu der Annahme, dass die Domainübernahme wesentlich einfacher ist. Jeder (sowohl Registranten als auch Registranten) profitiert von der Tatsache, dass es extrem schwierig ist, Domains zu übernehmen.

BEARBEITEN: In den Kommentaren brachte Patrick einen wichtigen hochkarätigen Fall von Kraft-Lebensmitteln vor, die eine gewöhnliche Vorname-Domäne von einer Dame beschlagnahmten, die ihrer entsprach Warenzeichen. Siehe seinen Kommentar unten für Details.

Im Allgemeinen ist die beste Verteidigung gegen eine Domainnamen-Cybersquatting-Aktion Ihre Domain wird tatsächlich gut genutzt. Es ist fast ungewöhnlich, dass der Name eines Going-Concern-Unternehmens verwendet wird.

Die einzige Ausnahme ist, wenn der Name absichtlich eine andere Marke verletzt. MikeRoweSoft.com war süß, als er ein Schüler war, der Webseiten für die lokale Pizzeria erstellte. Als er sein siebtes Verkaufsbüro in seiner vierten Provinz eröffnet, nicht mehr so ​​süß.

Der Trick ist, nicht ungewollt eine andere Marke zu verletzen. Vanilla Eises Song "Ice Ice Baby", bekannt für sein Riff aus Queen/David Bowies "Under Pressure", hat das versehentlich kopiert . (Unlke Lights 'Gruß an beide in "Ice".) Wenn sie es können, können Sie es tun .

Schließlich ist Ihre Verteidigung nur so gut wie Ihre Verteidigung. Jeder Esel kann jeden für irgendetwas verklagen. Ich sehe das so: Freiheit ist nicht frei, und wir haben seit einiger Zeit keine Wehrdienstbesuche mehr gehabt, aber es ist sehr ähnlich. Wenn Sie ausgewählt werden, stehen Sie und kämpfen, oder wir alle verlieren.

Molski, Righthaven und Prenda meißelten 500-5000 Dollar von Hunderten von Menschen, bevor einer aufstand. Und dass man sie dauerhaft stilllegt und die Gerichte dazu bringt, ihre Aktivitäten zu verbieten.

1
Harper